Sie sind in Home / Reisetipps / Kultur und Veranstaltungen / Italienische Orchestern

Italienische Orchestern

Italien und die Italiener pflegen eine tiefe Leidenschaft für die Musik. 
Eine jahrhundetelange Tradition, die auf der ganzen Welt bekannt und geschätzt ist. Ein Ruf, der sich oft auf einzelne Namen bezieht, ob Komponisten, Dirigenten oder Sänger. Die italienische Musik ist jedoch das was sie ist auch dank der Orchestern, wahre Konzert-Institutionen, deren Sitz, oft die größten Theater des Landes sind.
Das gilt zum Beispiel für die Arena von Verona, die seit 1913 eine sehr große Musiktradition weiterführt, vor allem dank des guten Orchesters, das außerdem auch im Teatro Filarmonico auftritt.

Viel „jünger“ (1960)  ist dagegen das Haydn Orchester von Trient und Bozen, das an allen nationalen Konzert-Vereinigungen auftritt und dessen Repertoire alle Musikgenres deckt.Musikalischer Mai in FlorenzIm Piemont gibt es insgesamt drei Hauptorchestern: Das Philharmonische Orchester Turins, die Philharmonie ´900 des Teatro Regio, ebenfalls in Turin, und die Stiftung Accademia Montis Regalis. Letztere ist ein Orchester, das hauptsächlich die barocke und klassische Musik fördert während die Philharmonie `900 mit der gesamten Bannbreite der Musik des 20. Jh. experimentiert mit besonderer Achtung auf neue Ausdrucksformen sowie auf Film- und Volksmusik.

Wichtige MusikInstitutionen finden wir auch in der Lombardei. Zu Beginn haben wir die Philharmonie der Mailänder Scala, die 1982 von Claudio Abbado gegründet wurde und seit dem die Operntradition der Scala unterstützt.  

Nur ein Jahr später wurde auch das Symphonieorchester Giuseppe Verdi gegründet, das es in kürzer Zeit unter den wichtigsten Orchestern des Landes schaffte, mit einem Repertoire, das, von Bach über die Meister der Symphoniemusik des 19. Jh. bis hin zur „moderneren“ Musik des 20. Jh., alles bieten kann. Schließlich haben wir auch die Stiftung I Pomeriggi Musicali (Musiknachmittage), deren Debüt im Jahr 1945 stattfand. Heute hat sie ihren Sitz im historischen Teatro Dal Verme, doch das Orchester trägt auch zu den lyrischen Saisons der größten Theatern von Bergamo, Brescia, Como, Cremona, Mantova und Pavia bei sowie an der Ballettsaison des Teatro alla Scala.

Die Musiktradition der Emilia Romagna trägt dagegen den Namen Arturo Toscanini. In der Tat, heißt so auch die größte Musik-Institution der Region, die Stiftung Arturo Toscanini; Eine der dynamischsten Italiens, zu der das Orchester Arturo Toscanini und das Regionalorchester der Emilia-Romagna gehören, die ihrerseits am Teatro Municipale von Piacenza und am Auditorium Paganini von Parma tätig sind.
Ebenfalls wichtig ist auch das Mozart Orchester (unter der Leitung von Claudio Abbado), das in den wichtigsten Musik-Institutionen aufgetreten ist ( darunter Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Teatro San Carlo, Maggio Musicale Fiorentino, Teatro la Fenice, Lingotto Musica, I Teatri di Reggio Emilia).

In den Marken finden wir das Philharmonische Orchester der Marken (Orchestra Filarmonica Marchigiana), die 1985 gegründet wurde, aus lokalen Musikern besteht, die mit gekonnter Flexibilität sowohl das lyrische als auch das symphonische Repertoire anbieten und die nationalweit bekannt ist.
In der Toskana finden wir außer des Regionalen Orchesters, das zu den besten des Landes gehört, das 1928 gegründete Stabile Orchester Florenz, das außerdem, 1993 zur Gründung des ältesten und wichtigsten europäischen Musikfestivals beitrug, nach den Salzburgern Festspielen, dem Musikalischen Mai in Florenz (Maggio Musicale Fiorentino).

In Rom finden wir natürlich das Symphonieorchester mit Sitz das namhafte Auditorium in Via della Conciliazione und das Orchester des Teatro dell’Opera, das zu Beginn des Jahrhunderts große Künstler wie Pietro Mascagni und Stravinskij auf seinem Podium sah. Ebenfalls wichtig und renommiert ist aber auch die Accademia Nazionale di Santa Cecilia, eine der wichtigsten und ältesten Musik-Institutionen der Welt. Gegründet 1585, hat sich diese im Laufe der Jahrhunderte zur international angesehensten Musikanstalt entwickelt. 

Im Süden Italiens ist die Musiktradition ebenfalls stark und hier spielt das Symphonie Orchester von Bari, mit Sitz das Teatro Petruzzelli - eine Ort mit einem großen Einfluss auf die Geschichte, die Kunst und die Kultur Baris - eine wichtige Rolle. 
Weiter, haben wir das Orchester San Carlo von Neapel, das im 19. Jh. die Opern von Rossini, Bellini, Donizetti und Verdi auf seiner Bühne brachte. Schließlich sollten wir das Symphonie-Orchester Siziliens nicht vergessen, das 1951 gegründet wurde und seinen Sitz am Teatro Politeama hat, ein wichtiger Bezugspunkt der Stadt Palermo.

Wichtige Informationen

Orchestra Filarmonica di Torino
http://www.oft.it/ita/index.php

Filarmonica '900
http://www.filarmonica900.it/

Filarmonica della Scala
http://www.filarmonica.it/

Fondazione I Pomeriggi Musicali
ipomeriggi.it/index.php     

 Fondazione Arturo Toscanini
http://www.fondazionetoscanini.it/

Orchestra Mozart
http://www.orchestramozart.com/

Filarmonica Marchigiana
http://www.filarmonicamarchigiana.com/

Maggio Musicale Fiorentino
http://www.maggiofiorentino.it/ 

Orchestra Sinfonica
http://www.orchestrasinfonicadiroma.it/index.html

Accademia Nazionale di Santa Cecilia
http://www.santacecilia.it./ 

Teatro Petruzzelli
http://www.fondazionepetruzzelli.it/

Teatro San Carlo
http://www.teatrosancarlo.it/

 

Weitere Orchester in Italien


Aosta   
Synfonisches Orchester im Aostatal
  
Bologna
Stattheater in Bologna
  
Cagliari
Lyrisches Theater Cagliari
    
Genua
Theater Carlo Felice     

   
L'Aquila
Synfonisches Orchester Abruzzen     


Padua
Orchester von Padua e aus Venetien

    
Triest
Neues Orchester der Camera Ferruccio Busoni     

    
Triest
Lyrisches Theater Giuseppe Verdi     

    
Udine
Synfonisches Orchester von Friaul Julisch-Venetien