Sie sind in Home / Reisetipps / Kultur und Veranstaltungen / Ägyptisches Museum in Turin

Ägyptisches Museum in Turin

Das ägyptische Museum in Turin ist das älteste ägyptische Museum Europas. 1824 gegründet, ist es das zweitwichtigste nach dem Museum in Kairo. Seine Sammlung ist ausschließlich der Kunst der ägyptischen Hochkultur gewidmet und hat große Forscher wie  Jean-François Champollion in ihren Bann gezogen. Der Bedeutung der Sammlung und der dort angestellten Forschungen wegen, wird Turin als Geburtsort der Ägyptologie bezeichnet.SfingeDas sogenannte Museum of Egyptian Antiquities in Turin besteht beherbergt Ankàufe aus 4 Jahrhunderten und die Funde der italienischen Ausgrabungsexpedition zwischen 1900 und 1935, wovon, wie damals üblich, ein Teil in die Heimat geschickt wurde.

Als 1824, als eine wahre Ägyptomanie ausgebrochen war, hat Carlo Felice das erste ägyptische Museum  der Welt gegründet, das 2 Sammlungen vereinte: die Sammlung des Ägyptologen Vitaliano Donati und das Antiquitätenrepertoire der Familie Savoia. Wenige Jahre zuvor, gleich nach den ägyptischen Expeditionen Napoleons, war es der aus Piemont stammende Bernardino Drovetti, der,  während der französischen Besetzung Ägyptens als Generalkonsul fungierend, der über 8000 Fundstücke ansammelte: Sarkophage, Mumien, Papyrusrollen, Schmuck und Statuen. Der erste Direktor des Museums, Ernesto Schiaparelli, machte neue Ankäufe und nach weiteren Ausgrabungsexpeditionen unter seiner Leitung, brachte es die Sammlung auf 30.000 Exponate aus Kunst und Alltag.

Zur Zeit wird das Museum erweitert und sein Repertoire in den schönen Sälen des Museums neu angeordnet. Die wichtigen Mumien und  die  heiligen, dem Götterkult dienenden Tierdarstellungen, der Hausrat und die noch erhaltenen Werkzeuge erlauben es, das Leben der Menschen und Pharaonen der ägyptischen Hochkultur mit großer Genauigkeit darzustellen. Der Übersetzer des Stein von Rosette, Jean-François Champollion, soll über die Bedeutung des Museums gemeint haben, dass „die Straße nach Memphis und Theben über Turin führt“.

Zu den wichtigsten Fundstücken zählen das Grab des Kha und Merit und der Tempel von Ellesija, jedoch von großer Besonderheit ist der Königspapyrus Turin, der auch Turiner Königsliste genannt wird und einer der wichtigsten Quellen für die chronologische Auflistung der Pharaonen Ägyptens darstellt. Er verzeichnet in hieratischer Schrift die Namen der ägyptischen Pharaonen und deren Regierungsjahre. Von großer Wichtigkeit sind auch die Statuen der Göttinnen Isis und Sachmet, und die des Ramses II, von Vitaliano Donati aus dem Tempel der Königin Mut in Karnak ausgegraben.

Wissenswertes
2013 hat das Museum 540.000 Besucher verzeichnet und sogar das Rekordjahr der Olympischen Spiele in Turin 2006 übertroffen.

Wichtige Informationen

Linkwww.museoegizio.itTel.: +39 011 5617776

Adresse
Via Accademia delle Scienze 6, Turin

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag von 8:30 – 19:30 Uhr (letzter Eintritt um 18:30 Uhr)
Tickets: Vollpreis: 7,50 Euro Ermäßigt: 3,50 Euro (Personen im Alter zw. 18 und 25 Jahren, unbefristet angestellte Lehrer, Behindertenbegleiter).
Gratis für Minderjährige unter 18 Jahren
Montags und am 25. Dezember geschlossen

Führungen

Führungen werden samstags und sonntags um 11 und 16 Uhr angeboten und müssen am Vortag angemeldet werden.