Sie sind in Home / Reisetipps / Glaube und Spiritualität / Ostern in Italien

Ostern in Italien

Ein Besuch in Italien während der Osterzeit ist eine sehr besondere Erfahrung: Vom hohen Norden bis in den tiefen Süden finden in allen Dörfern und Städten große Volksfeste, Prozessionen, religiöse Feiern und Heilige Darstellungen statt sowie folkloristische Ereignisse, alle in Erinnerung der Passion Christi.

Ostern in Italien - RomWährend der Karwoche werden folgende wichtige religiöse Ereignisse gedacht: Das letzte Abendmahl, die Fußwaschung, der Weg zum Garten Getsemani, der Verrat Judas und die Festnahmen Christi, der Prozess, die Kreuzigung am Golgota, die Grablegung und die Wiederauferstehung.

Der Gründonnerstag wird der Einsetzung der Eucharistie geweiht und dabei die in jeder Kirche inszenierten Grabstätten besucht. An diesem Abend wird das letzte Abendmahl gedacht.

Der Karfreitag ist ein Trauertag und um den Kreuztod Christi zu gedenken werden die Straßen mit Fackeln beleuchtet und zahlreiche Prozessionen und Nachstellungen des Leidenswegs (Via Crucis) Christi organisiert.

Die Via Crucis (aus dem lateinischen, Via della Croce oder auch Via Dolorosa genannt) ist ein Ritual der katholischen Kirche, mit dem man den Leidensweg Christi zur Kreuzigung auf dem Golgota-Berg, rekonstruiert und ehrt.
Das spirituelle Ritual der Via Crucis ist in unserer Zeit von der Via Lucis ergänzt worden, dem sogenannten Lichtweg, bei dem die Ereignisse in Verbindung mit Jesus zwischen seiner Auferstehung und Pfingsten geehrt.


Am Karsamstag wird dem Volk an Mitternacht durch Glockenläuten die Auferstehung angekündigt: es ist ein Augenblick großer Freude, deren Höhepunkt an Ostersonntag gefeiert wird.
Nach der langen Fastenzeit wird Osterlamm serviert sowie Eier und ein Kuchen in Taubenform serviert. Das Ei, Symbol des sich erneuernden Lebens und der Fruchtbarkeit ist stark mit Ostern verbunden auch dank des Frühlingsbeginns und der aufblühenden Natur.


Im Rahmen dessen finden auf der gesamten Halbinsel zahlreiche religiöse und traditionelle Veranstaltungen und Feiern statt, wie z.B. in Rom, die Religion mit Tradition vereinen und jährlich tausende Besucher anziehen.