Sie sind in Home / Reisetipps / Glaube und Spiritualität / Der Petersdom

Der Petersdom

Der Petersdom, mit der eindrucksvollen und imposanten Kuppel, die über den Dächern Roms emporragt, ist das Herz des Katholizismus. Dieser gehört zu den meist besuchten Stätten der ewigen Stadt, sowohl aufgrund seines großen Kunstschatzes als auch während den großen religiösen Veranstatungen der katholischen Kirche. Auf dem weltberühmten Petersplatz werden weltweit ausgestrahlte Weihnachts- und Ostermessen sowie die Rituale der Karwoche, die Proklamation der neuen Päpste und die Trauerfeiern für die zuvor verstorbenen gehalten sowie die Feierlichkeiten der Jubeljahre zur Kanonisierung der Heilige.
Bei einem Besucht der Stadt Rom, kann man also die Gelegenheit nicht verpassen den Petersdom, den Petersplatz und die Kollonade zu besichtigen.Der Petersdom
Ziel für Pilger aus der ganzen Welt, Bezugspunkt vieler Gläubiger, Künstler und Forscher, ist die Basilika weltberühmt. Der Petersdom ist die größte Basilika Maior Roms und gehört zu den größten Kirchen, die jemals gebaut wurden.


Das Äußere
Die eindrucksvolle Basilika, errichtet zwischen 1506 – unter Papst Jilius II – und 1626 – unter Papst Urban VIII – herrscht auf dem Petersplatz. Dieser, dessen Arbeiten erst 1667 beendet wurden, ist ein Werk Berninis. Ebenfalls im 17. Jh. realisierte der Architekt die imposante Kolonnade an den Seiten des Platzes, 284 dorische Säulen, gekrönt von 140, drei Meter hohe, Statuen von Heiligen und sechs große Wappen von Papst Alexander VII.
Dank der Genialität Berninis bietet der Petersplatz einen besonderen Anblick: Wenn man sich auf die, auf dem Platz sich befindenden Porphyr-Kreise stellt, erscheinen die Säulen der Kolonnade perfekt hintereinander gereiht, als ob sie sich bewegt hätten.
Von der große Aufstiegstreppe, ebenfalls ein Werk Berninis, kommt man nach drei Treppenebenen zum Portikus und seine fünf Tore auf einer Länge von 71 m. Jedes Tor bietet Zugang zur Basilika. Der Portikus und die Fassade des Petersdoms sind ein Werk von Carlo Maderno.


Das Innere
Innerhalb der Basilika ist der Prunk und die künstlerische Herrlichkeit der Dekorationen wirklich umwerfend, typisches Merkmal aller barocken Kirchen. Dieser heilige Ort ist wirklich eindrucksvoll. Ein immenser Raum, der von großen Pfeilern in drei Schiffen unterteilt ist. Zwischen den Pfeilern großartige Rundbögen mit einer Höhe von über 20 m und einer Breite von 13 m. 
Hinter dem monumentalen Baldachin des Hl. Peters  sieht man die Apsis mit der majestätischen Barock-Komposition des Bernini, in der der Stuhl der Heiligen wie eine Reliquie bewahrt wird. Dieser Thron aus Holz soll einer mittelalterlichen Legende nach dem Hl. Peter gehört haben, da er der erste Bishof Roms und der erste Papst der katholischen Kirche gewesen ist.

In den Altaren und Kapellen der Seitenschiffe sind weitere Meisterwerke von großem künstlerischen Wert aufbewahrt (einige von Gian Lorenzo Bernini) sowie weitere Schätze des 13. Jh., wie die Bronzestatue des Hl. Peters (mit dem von den Händen der Gläubige abgenutztem Fuß), von der angenommen wird ein Werk von Arnolfo di Cambio zu sein.
Besonders eindrucksvoll ist die im rechten Schiff stehende Römische Pietà von Michelangelo, eine Marmordarstellung mit großer Ausdrucksstärke, die der Künstler im jungen Alter von 23 Jahren fertigte.
Symbol des Doms und der gesamten Stadt ist die Hauptkuppel der Kirche, ein imposantes Projekt von Michelangelo, das nach seinem Tod von Domenico Fontana und Giacomo della Porta fertiggestellt wurde.
Unter dem Boden der Basilika liegen schließlich die Vatikangrotten, in denen die Gräber der Hl. Peters und anderer Päpste wie Johannes Paul II. liegen.

Wissenswertes
Der Petersdom ist von Außen 218 m breit und 133,3 m hoch (bis zur Kuppel) während die Gesamtfläche 23.000 qm beträgt. Die Hauptfassade ist fast 115 m breit und 45 m hoch. Der Platz hat einen Durchmesser von 240 m und der in der Mitte stehende Obelisk ist über 25 m hoch.

Im Inneren  zählen die Schiffe insgesamt 45 Altare und 11 Kapellen.

Die Statue des Hl. Peters hat zwei Vervielfältigungen: Eine befindet sich in der Notre-Dame Kathedrale in Paris und die andere in der Kronkathedrale vom Allerheiligsten Namen Jesu in Jerusalem. 

Nützliche Infos

Wichtige Links

 


Tourismus-Website der Region Latium


Tourismus-Website der Gemeinde Rom 

Portal der Museen Roms 


Offizielle Website des Vatikans

 


Anreise


Per Flugzeug

Internationale Flughäfen L. Da Vinci, Fiumicino und G.B. Pastine, Ciampino

 

 


Per Zug

Bahnhof San Pietro
Bahnhof Termini
Bahnhof Tiburtina

Per Bus
Es gibt mehrere Verbindungen von den italienischen Hauptstädten nach Rom.