Sie sind in Home / Reisetipps / Essen und Trinken / Die Proseccostrasse

Die Proseccostrasse

Eine Tour entlang der Naturkulisse Venetiens gekennzeichnet von Weinreben, Abteien, Kirchen und Burgen, die sogenannte Prosecco Straße.
Absoluter Protagonist ist hier eben der Prosecco Conegliano Valdobbiadene DOCG, ein Produkt, das zusammen mit dem Colli di Conegliano DOCG und dem Igt Verdiso den Made-in-Italy-Weinanbau weltweit bekannt gemacht haben.

Conegliano

Unsere Reise beginnt in Conegliano, Heimatstadt der ersten Schule für Weinkunde Italiens, Scuola Enologica Cerletti, die seit über einem Jahrhundert einige der besten Önologen des Landes ausbildet. Hier können aber Kunstliebhaber auch die Schätze der Castelvecchio Burg besichtigen und so die reiche Sammlung an Gemälden, Fresken, Einrichtungsgegenständen und archäologischen Funden bewundern, die aus den Epochen zwischen dem Paläolithikum und dem Römischen Reich stammen. 

Die antiken Bauten des Rathauses und des Teatro dell'Accademia blicken auf den Zentralplatz Cima während nicht weit entfernt der Dom steht, mit dem wertvollen Gemälde Madonna im Thron und Heilige von Cima da Conegliano.

Weiter kommt man nach Rua di San Poetro di Feletto mit dem Eremo der Kamaldulenser, heute Sitz des Rathauses, und der beeindruckenden romanischen Pfarrkirche aus dem 12. Jh..

Unweit von hier, in der kleinen Gemeinde Refrontolo, kann man das atemberaubende Panorama über die trevisanischen Hügeln bewundern sowie die entzückende Wassermühle Molinetto della Croda besichtigen, umgeben von einer entspannenden Natur.

 In Solighetto erhebt sich die Villa Brandolini d'Adda aus dem 18. Jh., heute Sitz des Prosecco-Konsortiums und des Museums zu Ehren des lyrischen Sängers Toti dal Monte. In der Ortsschaft Solighetto finden wir dagegen die Kirche Santa Maria Nova aus dem 15. Jh., von der man nach einem kurzen Spaziergang zum Tempel San Gallo kommt. Dieser befindet sich auf den gleichnamigen Hügel und bietet eine beeindruckende Aussicht auf die Hügellandschaft und die Talebene.Als letztes kommen wir nach Valdobbiadene. Die „Hauptstadt“ des Prosecco bezaubert ihre Besucher mit der Villa dei Cedri, die die wertvolle Nationalausstellung der Schaumweine beherbergt sowie die hundertjährige Libanonzeder, die den großen öffentlichen Park kennzeichnet.
 
Überall entlang unserer Reise finden wir Weinreben, Kellereien und Weinkeller, in denen man den Prosecco DOC und andere Schätze der lokalen Weinproduktion probieren und kaufen kann, wie das Colli di Canegliano, das Refrontolo Passito, das Torchiato und das Verdiso.Unter den verschiedenen Wein- und Schaumweinsorten, bleibt der Prosecco Superiore di Cartizze das hochwertigste: Vollmundig und lieblich unterscheidet sich dieser Prosecco von den restlichen. Er wird wird auf einem kleinen Hügelgebiet von 106 Ha produziert und verdankt seinen besonderen Geschmack den besonderen Wetterbedingungen des Mikroklimas und den Bodeneigenschaften seines Anbaugebiets.

ES IST WICHTIG ZU WISSEN, DASS...

...die Provinz Treviso ist außer für die Weine auch für ein weiteres Exzellenzprodukt bekannt: das Radicchio Rosso di Treviso, eine Winterblume mit einem angenehmen bitteren Nachgeschmack, ausgezeichnet 1996 mit dem Siegel Geschützter Herkunft, IGP.
Nun ein wenig Geschichte: Das sogenannte „Marca Trevigiana“ Gebiet ist reich an historischen Wohnbauten, die bekannten Villen Venetiens, die einzigartig in ihrer Art, ein Weltkulturerbe der UNESCO sind.
Wer einen Aufenthalt in diesem Gebiet plant sollte auf keinen Fall einen Besuch in Treviso verpassen. Diese Provinzhauptstadt aber auch Kunst- und Kulturstadt besitzt zahlreiche Schätze und und eine entzückende Lebensweise, die es zu entdecken gilt.