Sie sind in Home / Reisetipps / Essen und Trinken / Das Brot von Matera

Das Brot von Matera

Italien hat eine hundertjährige Brottradition. Von Norden bis Süden hat jedes Gebiet sein traditionelles Brot. Zu den berühmtesten gehört das Brot von Matera: die Basilikata.Frisches Brot aus dem HolzofenBekannt für seine antiken Höhlensiedlungen, die sog. sassi und die Felskirchen ist Matera eine Stadt von unbestrittener Schönheit. Von Touristen aus aller Welt geschätzt wird das Brot aus Lukanien (die ursprüngliche Bezeichnung eines Teils der Basilicata), das 1992 in die World Heritage List der UNESCO eingetragen wurde. Wenn man sich in dieser beeindruckenden Stadt umsieht, fühlt man sich wie in einer Krippe. Es ist kein Zufall, dass man sie auch das 2. Betlehem nennt und hier außergewöhnliche Filme wie The passion von Mel Gibson gedreht wurden.

Das Brot von Matera ist schon seit jeher ein Symbol für die Stadt, Seine Form und sein einzigartiger Geschmack sind das Ergebnis einer uralten Kultur, die heute lebendiger ist denn je.

Zutaten und Menge
Das Brot von Matera IGP (g.g.A, geschützte geographische Angabe), das echte lukanische Brot wird aus doppelt gemahltem Hartweizengries (zu 100% lukanisch), von dem 20-30% zur antiken und hochwertigen Art des “Senatore Cappelli”-Korns gehören, zubereitet. Die strenge Regulierung der Produktion des  IGP, das auf das gesamte Sortiment zutrifft um die Qualität zu garantieren, sieht unter anderem folgendes vor: die Lagerung des Korns in thermo-ventilierten Silos, um eine unveränderte organoleptische Qualität des Korns zu sichern, die Verwendung von natürlichem Sauerteig, der aus Trauben und Feigen mit einer langen Gärzeit gewonnen wird.

Charakteristiken und Kuriositäten
Zu den wichtigsten Aspekten des Botes -  abgesehen von der Qualität des Brotes -  ist auch die Natürlichkeit der Zutaten und zur richtigen Zubereitung gehört auch die richtige Lagerung des Korns, das auf den Hügeln in und um Matera gewonnen wird. Die Form des Brotes erinnert an ein kleines Bergrelief, typisch für die Landschaft der Murgia Materana (ein Regionalpark in der Basilicata). Die Zutaten des Brotes sind eine Zusammenfassung der ureigenen Grundelemente aus Matera: Wasser und Mehl. Bis 1950 haben die Familien aus Matera auf den fertig gekneteten Brotlaib einen Stempel aufgedrückt, um es nach dem Backen wiederzuerkennen. Eine Unzahl an Stempeln des Brotes von Matera befinden sich heute im Archäölogischen Nationalmuseum Domenico Ridola in Matera.

Rezepte
So köstlich, dass es pur zu genießen ist, kann das Brot in einem Säckchen aus dem Vertrieb der Genossenschaft des Brotes von Matera IGP gekauft werden. Das Brot wird oft auch bei der Zubereitung von Gerichten wie “cialledda calda” übersetzen mit Ei, Lorbeer, Knoblauch und Oliven auf dem Brot oder als “cialledda fredda” übersetzen mit einem befeuchteten Brot mit Tomaten und Knoblauch, verwendet.

Weitere önogastronomische Produkte sind das bekannte Hartweizenmehl von Matera, wie auch die Nudeln.
Es fehlt nicht an gutem Wein, mit dem Qualitätssiegel DOC Matera, der in verschiedenen Gemeinden um Matera mit den Beeren Agliancio, Sangiovee, Primitivo, Greco und Malvasia aus der Basilicata produziert wird.