Sie sind in Home / Info / Richtlinien für die Wiedereröffnung von Wirtschafts- und Produktionsbetrieben / Unterkunftsmöglichkeiten und Kurzzeitvermietungen

Unterkunftsmöglichkeiten und Kurzzeitvermietungen

Diese Angaben gelten für Hotelunterbringung und Unterkünfte außerhalb von Hotels, für Bauernhofunterkünfte, für Kurzzeitmieten, für touristische Unterkünfte im Freien, für Alpen- und Wanderhütten sowie für Jugendherbergen. Diese Anweisungen müssen je nach speziellem Kontext auch mit den Anweisungen für Mahlzeitenausgabe, Baden, Schwimmbäder, Fitnessstudios, Thermen und Wellnesscenter integriert werden.


ALLGEMEINE ANWEISUNGEN

Diese Anweisungen gelten für Hoteleinrichtungen, komplementäre Strukturen (z.B. außerhalb der Hotels, kurze Mietverträge) und Bauernhofunterkünfte.

▪    Angemessene Informationen über die Präventionsmaßnahmen zur Verfügung stellen, die auch von Kunden anderer Nationalitäten verstanden werden können, sowohl mithilfe entsprechender Markierungen und Beschilderung  bzw. Audio und Videosystemen, als auch mithilfe Personal, das beauftragt ist die Einhaltung der Präventionsmaßnahmen zu überwachen und zu fördern, auch indem es an den Verantwortungssinn des Besuchers selbst appelliert.

▪    Die Körpertemperatur kann gemessen  und der Zutritt bei einer Temperatur von > 37,5 verwehrt werden.

▪    In Gemeinschaftsbereichen muss der Personenabstand von mindestens 1 Meter eingehalten werden. Um die Einhaltung dieser Maßnahme zu fördern und zu erleichtern ist eine Differenzierung der Wege innerhalb der Strukturen zu begünstigen, mit besonderem Hinblick auf Eingangs- und Ausgangsbereich. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, Hinweisschilder anzubringen und / oder Bereiche abzugrenzen (z. B. mit Aufklebern, die am Boden angebracht werden, Kugeln, Wegmarkierungsbändern usw.).

▪    Der Personenabstand gilt weder für Mitglieder derselben Familiengruppe oder Mitbewohner, noch für Personen, die dasselbe Zimmer belegen, noch für Personen, die gemäß den geltenden Bestimmungen nicht dem Personenabstand unterliegen (Dieser letztgenannte Aspekt fällt unter die Eigenverantwortung.).

▪    Die Arbeitsplätze an Rezeption und Kasse können mit physischen Barrieren ausgestattet werden (z.B. Trennscheiben). In Alternative muss das Personal bei jedem Kontakt mit den Nutzern einen Mundschutz tragen. In jedem Fall sind elektronische Zahlungsmethoden und Online-Buchungsverwaltung mit automatisierten Check-In- und Check-Out-Systemen, sofern dies möglich ist, zu bevorzugen.

▪    Die Liste der untergebrachten Personen muss 14 Tage lang auf bewahrt werden: Diese Pflicht gilt als erfüllt, mit der, bei der Behörde für öffentliche Sicherheit eingereichten Mitteilung. Im Falle der Nutzung von Zusatzdiensten (z.  B. Schwimmbad, Restaurant, Wellnesscenter usw.)  von Seiten der untergebrachten Personen ist es nicht erforderlich, die Registrierung zu wiederholen.

▪    Der Verantwortliche des Empfangsdienstes muss am Ende jeder Arbeitsschicht die Arbeitsauflage und die verwendeten Utensilien reinigen.

▪    Gäste sollten in geschlossenen Gemeinschaftsbereichen immer eine  Mundschutzmaske tragen. In Gemeinschaftsbereichen im Freien muss die Mundschutzmaske getragen werden, wenn der Abstand von mindestens 1 Meter nicht eingehalten werden kann, während die Mitarbeiter die Mundschutzmaske  in Anwesenheit von Kunden immer verwenden müssen, sowie immer dann, wenn es nicht möglich ist  den Personenabstand von mindestens einem Meter zu garantieren.

▪    Gewährleistung einer breiten Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Hygienesystemen für die Hände mit hydroalkoholischen Lösungen an verschiedenen Stellen innerhalb der Einrichtung, um die häufige Verwendung durch Kunden und Mitarbeiter zu fördern. Die Verfügbarkeit von Zeitschriften und Informationsmaterial für den allgemeinen Gebrauch abschaffen.

▪    Jedes Objekt, das dem Gast  durch die Einrichtung zur Verwendung zur Verfügung gestellt wird, muss vor der Übergabe an den Gast desinfiziert werden.

▪    Die Benutzung der Aufzüge muss so erfolgen, dass der Personenabstand wenn auch mit der Mundschutzmaske, respektiert wird. Ausnahmen werden für Mitglieder derselben Familie, Mitbewohner und Personen, die dasselbe Zimmer belegen, sowie für Personen, die nach den geltenden Bestimmungen nicht dem Personenabstand unterliegen  vorgesehen(dieser letztgenannte Aspekt fällt unter die Eigenverantwortung).

▪    Eine häufige Reinigung und Desinfektion aller  Zimmer und Räumlichkeiten muss sichergestellt werden, wobei besonders auf die Gemeinschaftsbereiche und häufig berührte Oberflächen geachtet werden muss (Handläufe, Lichtschalter, Aufzugknöpfe, Tür- und Fenstergriffe usw.).

▪    Den Luftaustausch in den Innenräumen fördern  Wenn dies technisch möglich ist, ist für die Klimaanlagen ein vollständiger Ausschluss des Umluftsystems Pflicht. Sollte dies technisch nicht möglich sein, sind weitere Maßnahmen zum natürlichen Luftaustausch zu verstärken und in jedem Fall ist die Reinigung der Umluftfilter bei ausgeschalteter Anlage  zu gewährleisten, um ein angemessenes Filterungs/Entfernungs-Niveau gemäß den Technischen Anweisungen im Dokument des Obersten Gesundheitsinstituts beizubehalten. 

▪    Bei Kurzzeitvermietungen müssen die in diesem Blatt angegebenen Maßnahmen soweit kompatibel angewendet werden. Bei einem Gastwechsel wird die sorgfältige Reinigung und Desinfektion von Zimmern, Möbeln, Utensilien und, sofern vorhanden, Bettwäsche  empfohlen.

▪    Für die Ausgabe von Mahlzeiten gelten die Bestimmungen des speziellen Hinweisblattes.

▪    Den Zutritt zu stark feuchtwarmen Umgebungen  (z.B. türkisches Bad) und zur Sauna sperren. Der Zugang zu diesen Einrichtungen ist nur gestattet, wenn dieser als Dienstleistung der Gästezimmer, oder nach vorheriger Reservierung unter ausschließlicher Verwendung erfolgt, sofern die Belüftung, Reinigung und Desinfektion vor jeder weiteren Verwendung gewährleistet ist.


TOURISTISCHE UNTERKUNFTSMÖGLICHKEITEN IM FREIEN

▪    Gäste müssen in geschlossenen Gemeinschaftsbereichen immer eine  Mundschutzmaske tragen (z.B. in Geschäften, Gemeinschaftsbereichen und Waschräumen) und auf jeden Fall immer dann, wenn eine Einhaltung des Personenabstands von mindestens 1 Meter nicht möglich ist (unter Ausnahme der Personen, die demselben Haushalt angehören oder der Personen die in jedem Fall die Übernachtungsräume teilen). Während der körperlichen Betätigung ist die Verwendung des Mundschutzes nicht obligatorisch.

▪    Die mobilen Übernachtungsmittel der Gäste (z.B. Zelte, Campingwagen, Wohnmobile) sind innerhalb von abgegrenzten Plätzen aufzustellen, so dass die Einhaltung des Abstands zwischen den verschiedenen Besatzungen garantiert wird, der auf jeden Fall nicht unter 3 Metern zwischen den 2 Eingängen der Wohneinheiten liegen darf, wenn diese einander gegenüber liegen. Der Abstand von mindestens 1,5 Metern ist auch dann beizubehalten, wenn Zubehör (z.B. Tische, Stühle, Liegen, Liegestühle) oder Nebengebäude genutzt werden.

▪    Empfehlung an die Bewohner der Stellplätze, die Außenmöbel sowie die Innenmöbel zu reinigen und zu desinfizieren.

▪    Für die gemeinsam genutzten Toiletten werden unter Berücksichtigung der Besonderheit derselben, im Rahmen dieser Einrichtungen Reinigungsmaßnahmen eingeführt, die mindestens zweimal täglich durchgeführt werden müssen. Bei einer höheren Anzahl von Gästen wird, bei einer Belegung von mehr als 70% der Stellplätze der Struktur ohne Toiletten (ausgenommen somit mobile Unterkünfte, Bungalows und Stellplätze mit eigenem Bad), mindestens dreimal täglich eine Reinigung und Desinfektion durchgeführt.

▪    Arbeiten von Wartungspersonal/ Beschäftigten in den Ferienwohnungen, in Anwesenheit der Gäste sind so auszuführen, dass eine soziale Distanz von mindestens einem Meter garantiert wird.


ALM- UND WANDERHÜTTEN 

▪    Wenn möglich ist der Außenbereich der Hütte abzugrenzen, um einen reglementierten Zutritt zu ermöglichen.  In Anwesenheit von Ständen (Tischen und Bänken) ist ein Schild aufzustellen, das die Vorschriften zu Hygiene und Sicherheitsabstand aufzeigt und Wege vorzusehen, die nicht erlauben, dass die Personen sich kreuzen.

▪    Am Eingang zum Bereich ist ein Spender mit Desinfektionsmittel für die Hände aufzustellen.

▪    Innerhalb des Bereichs muss der Betreiber die Gäste zur Einhaltung des Personenabstands von mindestens 1 Meter  und zur Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung wie Mundschutz auffordern. Der Personenabstand gilt nicht für Mitglieder derselben Familiengruppe,  Mitbewohner,  Personen, die dasselbe Zimmer belegen, noch für Personen, die gemäß den geltenden Bestimmungen nicht dem Personenabstand unterliegen (Dieser letztgenannte Aspekt fällt unter die Eigenverantwortung.).

▪    Das Verwenden von Wegwerfservietten/-tischdecken und die Desinfizierung von Tisch und Sitzflächen vor jeder erneuten Verwendung der Plätze sind obligatorisch.

▪    Es erfolgt nur Tischbedienung oder Take away.

▪    Ein Teil der externen Sitzplätze ist den reservierten Restaurantleistungen vorbehalten.

▪    Ist im Außenbereich eine Zone für Picknicks vorgesehen, muss der Zugang zu ihr beschränkt werden.  Es ist ratsam, wenn möglich, eine externe Abdeckung mit Pavillons, Zelten, Vordächern vorzusehen und so den übermäßigen Druck am Eingang der Hütte zu beschränken.
Unterbringung in der Hütte

▪    Der Eintritt in die Hütte ist auf der Grundlage der Anzahl vorgesehener Personen kontingentiert und der Zutritt ist nur mit Verwendung der vorgesehenen Schutzausrüstungen (Mundschutz) möglich.

▪    Die Bedienung kann nur am Tisch und nicht an der Theke erfolgen.

▪    Wo immer möglich, müssen innerhalb der Hütte Wege ausgewiesen werden, die ein sich kreuzen der Personen nicht zulassen.

▪    Übernachtung und Ausgabe von Mahlzeiten sind vorzugsweise gegen Reservierung zu liefern und die Anwesenheitsregistrierung ist für mindestens 14 Tage aufzubewahren.
Zugang zu den Innenbereichen der Hütte

▪    Die Fortbewegungen zwischen den Räumen der Hütte erfolgt nur mit Verwendung der Schutzausrüstung. Es ist verboten sich innerhalb des Nachtbereichs der Hütten mit Stiefeln zu bewegen: Die Gäste müssen ihre eigenen Hausschuhe tragen.

▪    Für den Fall, dass die maximal vorgesehene Sitzplatzbelegung für die Verpflegung innerhalb der Hütte unter Einhaltung der Sicherheitsabstände erreicht ist, muss der Betreiber am Eingang ein Schild anbringen, das den Zugang versperrt.

▪    Eine gründliche Reinigung und Desinfektion wird mindestens zweimal täglich durchgeführt. Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Reinigung und Desinfektion von Gemeinschafts-Toiletten, -Duschen und Waschbecken gelegt. In jedem Fall müssen Reinigungs- und Desinfektions-Sets vor der Nutzung des Dienstes geliefert, oder den Kunden zur autonomen Verwendung zur Verfügung gestellt werden.

Schlafzimmer

▪    Am Eingang eines jeden Zimmers ist ein Spender mit Desinfektionsgel vorzusehen.
▪    Der Schlafplatz muss Matratze mit Überzug aus waschbarem Material,  Set aus Laken und Kissenbezug  zum einmaligen Gebrauch oder eventuell Wäsche aus bei 90°C waschbarem Stoff umfassen.  Die Verwendung des eigenen Schlafsacks bleibt auf jeden Fall obligatorisch.

▪    Falls man die Einweg-Laken benutzen will müssen diese zusätzlich zu den Laken und Kissenbezug  zum einmaligen Gebrauch vorgesehen werden.

▪    In Räumen mit Betten, die für den gemeinschaftlichen Gebrauch bestimmt sind, d.h. für Kunden, die dem Personenabstand unterliegen, müssen spezifische und vorsorglichere Maßnahmen getroffen werden: Gewährleistung eines Personenabstands von mindestens einem Meter bei einem Abstand zwischen den Betten von 1,5 Metern.


JUGENDHERBERGEN

▪    Wenn möglich ist der Außenbereich der Herberge abzugrenzen, um einen reglementierten Zutritt zu ermöglichen.  In Anwesenheit von Ständen (Tischen und Bänken) ist ein Schild aufzustellen, das die Vorschriften zu Hygiene und Sicherheitsabstand aufzeigt, und Wege vorzusehen, die nicht erlauben dass die Personen sich kreuzen.

▪    Am Eingang zum Bereich ist ein Spender mit Desinfektionsmittel für die Hände aufzustellen.

▪    Ist im Außenbereich eine Zone für Picknicks vorgesehen, muss der Zugang zu ihr beschränkt werden.  Es ist ratsam, wenn möglich, eine externe Abdeckung mit Pavillons, Zelten, Vordächern vorzusehen und so den übermäßigen Druck am Eingang der Herberge zu beschränken.

Unterbringung in der Herberge

▪    Übernachtung und eventuelle Ausgabe von Mahlzeiten kann nur gegen Reservierung gewährt werden und die Anwesenheitsregistrierung ist für mindestens 14 Tage aufzubewahren.
Zugang zu gemeinschaftlichen Bereichen / Dienstleistungen

▪    Die Fortbewegungen zwischen den Räumen der Herberge erfolgt nur mit Verwendung der Schutzausrüstungen. Es ist verboten sich innerhalb des Nachtbereichs mit den eigenen Schuhen zu bewegen: Die Gäste müssen ihre eigenen Hausschuhe tragen.

▪    Für den Fall, dass die maximal vorgesehene Sitzplatzbelegung für die Verpflegung innerhalb der Herberge unter Einhaltung der Sicherheitsabstände erreicht ist, muss der Betreiber am Eingang ein Schild anbringen, das den Zugang versperrt.

▪    Um Zugang zu den Toiletten und Duschen der Einrichtung zu erhalten, die mehrmals täglich gereinigt werden müssen, müssen Produkte zur Händehygiene zur Verfügung gestellt werden.

▪    Die Gemeinschaftseinrichtungen (Badezimmer, Toiletten, Duschen, Waschbecken, Spülbecken), sofern vorhanden, müssen so verwaltet werden, dass der Personenabstand von mindestens einem Meter eingehalten und Ansammlungen vermieden werden können.

▪    Eine gründliche Reinigung und Desinfektion wird mindestens zweimal täglich durchgeführt. Besondere Aufmerksamkeit wird auf die Reinigung und Desinfektion von Gemeinschafts-Toiletten, Duschen und Waschbecken gelegt. In jedem Fall müssen Reinigungs- und Desinfektions-Sets vor der Nutzung des Dienstes geliefert, oder den Kunden zur autonomen Verwendung zur Verfügung gestellt werden.

Schlafzimmer

▪    Am Eingang eines jeden Zimmers für gemeinschaftlichen Gebrauch und ohne Toiletten muss ein Spender mit Desinfektionsgel vorhanden sein.

▪    Der Schlafplatz muss Matratze mit Überzug aus waschbarem Material,  Set aus Laken und Kissenbezug  zum einmaligen Gebrauch oder eventuell Wäsche aus bei 90°C waschbarem Stoff umfassen.

▪    Falls man die Einweg-Laken benutzen will, müssen diese zusätzlich zu den Laken und Kissenbezug  zum einmaligen Gebrauch vorgesehen werden.

▪    In Räumen mit Betten, die für den gemeinschaftlichen Gebrauch bestimmt sind, d.h. für Kunden, die dem Personenabstand unterliegen, müssen spezifische und vorsorglichere Maßnahmen getroffen werden: Gewährleistung eines Personenabstands von mindestens einem Meter bei einem Abstand zwischen den Betten von 1,5 Metern.


KURZZEITVERMIETUNGEN

▪    Außer der Einhaltung der allgemeinen Anweisungen, wird bei einem Gastwechsel  die sorgfältige Reinigung und Desinfektion von Zimmern, Möbeln, Utensilien und, sofern zur Verfügung gestellt, der Wäsche  empfohlen. Um Personen zu schützen, die in demselben Gebäude, in dem die kurzfristige Vermietung stattfindet, ansässig sind oder sich aufhalten, muss außerdem die akkurate Reinigung und Desinfektion der Gemeinschaftsbereiche gewährleistet sein (z.B. Aufzüge, Eingangsbereiche, Treppen, Türen usw.).