Sie sind in Home / Info / Richtlinien für die Wiedereröffnung von Wirtschafts- und Produktionsbetrieben

Richtlinien für die Wiedereröffnung von Wirtschafts- und Produktionsbetrieben

Die vorliegenden Technischen Hinweisblätter enthalten spezifische, für die einzelnen Tätigkeitsbereiche geltende,  betriebliche Vorgaben, die darauf abzielen, in zusammengefasster Form ein unmittelbares Instrument zur Umsetzung der allgemeinen Präventions- und Eindämmungsmaßnahmen zur Hand zu geben, um ein Modell für die Wiederaufnahme von Wirtschafts- und Produktionstätigkeiten zu unterstützen, das mit dem Schutz der Gesundheit von Nutzern und Arbeitnehmern kompatibel ist.

Insbesondere sind in jedem Hinweisblatt die verschiedenen, wissenschaftlich anerkannten Präventions- und Eindämmungsmaßnahmen integriert, um die Ausbreitung der Ansteckung zu bekämpfen, wie unter anderem: Verhaltensregeln, soziale Distanz und Contact Tracing.

Die in ihnen enthaltenen Anweisungen sind eine Fortführung der Anweisungen auf nationaler Ebene, insbesondere des gemeinsamen Protokolls mit den Sozialpartnern, das durch das Dekret des Ministerratspräsidenten vom 26. April 2020 genehmigt wurde, sowie der allgemeinen Leitkriterien der von INAIL und dem Obersten Institut für Gesundheit erarbeiteten Technischen Unterlagen, mit dem Hauptziel, das Ansteckungsrisiko für Einzelpersonen und die Gemeinschaft in allen Produktions- und Wirtschaftssektoren zu vermindern.

In diesem Zusammenhang bildet das im Laufe der Zeit konsolidierte Unternehmenspräventionssystem, gemäß der im Gesetzesdekret vom 9. April 2008, Nr. 81 vorgesehenen Struktur, den natürlichen Rahmen für die Unterstützung eines integrierten Risikomanagements im Zusammenhang mit der aktuellen Pandemie. In jedem Fall ist allein die bewusste und aktive Teilnahme jedes einzelnen Nutzers und Arbeitnehmers mit vollem Verantwortungsbewusstsein entscheidend, nicht nur für den spezifischen Unternehmenskontext, sondern auch für das Gemeinwesen.

Schließlich ist es angebracht, dass die in diesem Dokument genannten Umsetzungsanleitungen, die möglicherweise mit Lösungen höherer Wirksamkeit integriert werden, an jede einzelne Organisation angepasst werden und die wirksamsten Maßnahmen in Bezug auf jeden einzelnen lokalen Kontext und die Betriebsverfahren / Anweisungen zur Umsetzung dieser Maßnahmen ausgemacht werden. Diese Betriebsverfahren / -anweisungen können mit bereits angewendeten Betriebsverfahren / -anweisungen übereinstimmen, sofern sie angemessen integriert werden, ebenso wie sie in Verbindung mit dem Notfallhintergrund einen Zusatz zum Risikobewertungsdokument darstellen können, das gemäß dem Gesetzesdekret vom 9. April 2008, Nr. 81 erstellt wurde.

Es versteht sich, dass auf der Grundlage der Entwicklung des epidemiologischen Szenariums die angegebenen Maßnahmen auch in einem restriktiveren Sinne umgestaltet werden können.

Die derzeit veröffentlichten Hinweisblätter werden eventuell mit Hinweisblättern für weitere Tätigkeitsbereiche ergänzt werden.


Laden Sie den vollständigen Text

 

GASTSTÄTTEN
TOURISTISCHE AKTIVITÄTEN (Badeanstalten und Strände)
BEHERBERGUNGSBETRIEBE
PERSONENBEZOGENE DIENSTLEISTUNGEN (Friseure, Kosmetiker und Tätowierer)
EINZELHANDEL
EINZELHANDEL AUF ÖFFENTLICHEM RAUM (Märkte und Hobby-Märkte )
ÖFFENTLICHE ÄMTER
SCHWIMMBÄDER
FITNESS-STUDIOS
GRÜNPFLEGE
MUSEEN, ARCHIVE UND BIBLIOTHEKEN
TOURISTISCHE UNTERKUNFTSMÖGLICHKEITEN IM FREIEN
ALMHÜTTEN
KÖRPERLICHE AKTIVITÄT IM FREIEN
VERMIETUNG VON FAHRZEUGEN UND SONSTIGER AUSRÜSTUNG
SPIELBEREICHE FÜR KINDER
KULTUR- UND FREIZEITVEREINE
PROFESSIONELLE AUSBILDUNG
KINO UND AUFFÜHRUNGEN
FREIZEIT- UND VERGNÜGUNGSPARKS
FESTIVALS UND MESSEN
DIENSTLEISTUNGEN FÜR KINDER UND JUGENDLICHE
THERMALBÄDER UND WELLNESSZENTREN
BERGBERUFE (Bergführer und Skilehrer) und TOURISTENFÜHRER
KONGRESSE UND GROSSE MESSEVERANSTALTUNGEN
DISKOTHEKEN

Alle in den einzelnen Themenblättern angegebenen Anweisungen müssen als Ergänzung zu den Empfehlungen zu sozialer Distanz und Hygieneverhalten verstanden werden, mit dem Ziel, die Verbreitung von SARS-CoV-2 in allen Bereichen des sozialen Lebens zu kontrastieren. In Bezug auf die Verwendung von Einweghandschuhen wird in Anbetracht des zusätzlichen Risikos, das sich aus ihrer falschen Verwendung ergibt, entschieden, dass die sorgfältige und häufige Reinigung der Hände mit Wasser und Seife oder hydroalkoholischen Lösungen sowohl für Kunden / Besucher /Benutzer, als auch für Arbeitnehmer zu bevorzugen ist (mit Ausnahme der Letzteren in allen Fällen spezifischen Risikos, das mit ihren Aufgaben verbunden ist).

Informationen zu allen Reinigungs- und Desinfektionsverfahren, zur Raumlüftung und zur Abfallentsorgung finden Sie in den Angaben der folgenden Berichte (von denen selbstverständlich die neueste Version zu berücksichtigen ist): ISS-Bericht COVID-19 Nr. 19 / 2020 " Zwischenempfehlungen zu Desinfektionsmitteln im aktuellen COVID-19-Notfall: Medizinische chirurgische Hilfsmittel und Biozide"; ISS COVID-19 Bericht Nr. 5/2020 "Zwischenanweisungen zu Prävention und Behandlung der Innenräume in Bezug auf die Übertragung von SARS-CoV-2-Virusinfektionen"; ISS COVID-19 Bericht Nr. 3/2020 "Zwischenanweisung für die Entsorgung von Siedlungsabfällen im Zusammenhang mit der Übertragung von SARS-CoV-2-Virusinfektionen"; ISS COVID-19 Bericht Nr. 21/2020 "Leitfaden zur Verhinderung von Legionellenkontaminationen in Wassersystemen von Touristenunterkünften und anderen Gebäuden für zivile und industrielle Zwecke, die während der COVID-19-Pandemie nicht genutzt wurden".