Sie sind in Home / Info / Charta der Touristenrechte / Zollbestimmungen

Zollbestimmungen

In diesem Abschnitt werden die Zollformalitäten bezüglich des Exports und Imports von Gütern und Währung von und in die Mitgliedstaaten der EU seitens EU-bürgern und Nicht-EU-Bürgern zusammengefasst.

Reisen innerhalb der EU

Reisende können aus jedem EU-Mitgliedstaat abgabenfrei, ohne Zollformalitäten und ohne Mengenbegrenzungen Waren nach Italien einführen.

Ausnahmen:Für einige Waren bestehen folgende unverbindliche Grenzwerte: 

Tabakwaren: 800 Zigaretten oder 400 Zigarillos oder 200 Zigarren oder 1 kg Rauchtabak

Alkohol: 10 Liter alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von über 22 Vol.%, 20 Liter alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt unter 22 Vol.%, 90 Liter Wein (davon maximal 60 Liter Schaumwein) und 110 Liter Bier.


Reisen in Länder bzw. aus Ländern außerhalb der EU

Seit dem 1. Dezember 2008 dürfen EU-Reisende, die aus einem nicht EU-Land kommen, in ihrem persönlichen Gepäck Waren im Wert von maximal 300,00 Euro pro Person abgabenfrei mit sich führen. 

Diese Höchstgrenze steigt bei Luftreisen oder Seereisen auf 430,00 Euro.

Dies gilt nur für nicht zu gewerblichen Zwecken bestimmte Waren.

Reisende unter 15 Jahren dürfen unabhängig vom Verkehrsmittel nur Waren im Wert bis zu 150,00 mit sich führen.

Mengenbegrenzungen:

Tabakwaren: 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250gRauchtabak (als Zigarillos gelten Zigarren bis zu einem Höchstgewicht von 3g pro Stück)

Alkohol: 1 Liter Alkohol oder alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Vol.% oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von über 80 Vol.% oder 2 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt unter 22 Vol.%

Andere alkoholische Getränke: 4 Liter nicht schäumende Weine und 16 Liter Bier.

Export

Für die Ausfuhr ist keine Wertgrenze bei Käufen vorgesehen.

Da es jedoch beschränkende Vorschriften seitens der einzelnen Reisezielländer geben könnte, wird empfohlen, sich vor der Reise an die entsprechenden Botschaften zu wenden.

Weitere Informationen zu Haustieren, geschützten Tierarten, Waffen, Kulturgütern und Medikamenten enthält die „Zollcharta für Reisende

Erwerbungen in Italien seitens nicht EU-Touristen

Reisende, die weder Staatsbürger eines EU-Mitgliedsstaates sind noch ihren festen Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat haben, haben Anspruch auf Ermäßigung oder Rückerstattung der Mehrwertsteuer für in Italien gekaufte Waren.

Bedingungen

- der Gesamtkaufwert übersteigt 154,94 Euro (inkl. MwSt.);

- die Ware ist nur für den persönlichen oder familiären Gebrauch bestimmt und wird im persönlichen Reisegepäck transportiert;

- der Kauf kann mit einer Rechnung belegt werden, aus der die Warenbeschreibung sowie die Personendaten des Reisenden und seine Personalausweis- oder Passnummer eindeutig hervorgehen;

- die Ware verlässt innerhalb von 3 Monaten nach Kauf die EU;

- die gekaufte Ware und die entsprechende Rechnung wird dem zuständigen Zollamt vorgelegt, welches die Ausfuhr der Ware aus der EU per Sichtvermerk bestätigt;

- die mit besagtem Sichtvermerk versehene Rechnung wird binnen vier Monaten nach Kauf an den italienischen Verkäufer zurückgesendet.

Um die Ermäßigung bzw. Rückerstattung der im Kaufpreis der gekauften Waren enthalte Mehrwertsteuer in Anspruch nehmen zu können, muss die gekaufte Ware dem Zollamt vorgelegt werden.

Kunstwarenhandel

Touristen, die Gemälde, Skulpturen, Antiquitäten etc. erwerben, haben das Recht, vom Verkäufer sämtliche Unterlagen zu erhalten, die „die Echtheit oder zumindest die wahrscheinliche Zuschreibung und Herkunft” bescheinigen.
Nicht alle Kulturgüter sind zur Ausfuhr und zum Handel freigegeben.

Für Werke, die weniger als 50 Jahre alt sind oder von einem noch lebenden Künstler stammen, muss der Tourist bei der Ausfuhrbehörde eine Selbstbescheinigung vorlegen, aus der hervorgeht, dass das Werk nicht älter als 50 Jahre ist bzw. von einem noch lebenden Künstler stammt. Dieser Selbstbescheinigung sind Photographien des Werkes sowie eine Fotokopie des Personalausweises des Käufers beizufügen.

Bei über 50 Jahre alten Werken muss der Tourist das in Italien gekaufte Kunstwerk bei der Ausfuhrbehörde vorlegen und eine Umlaufbescheinigung beantragen, sofern diese nicht bereits vom Verkäufer übergeben wurde. Die Ausstellung der Bescheinigung erfordert eine Bearbeitungszeit von 15 bis maximal 40 Tagen. Die Ausstellung der Bescheinigung ist nicht obligatorisch und kann daher auch verweigert werden, falls die Ausfuhr des Gegenstandes von der Ausfuhrbehörde als Schaden für das nationale Kulturerbe gewertet wird.

Ein Verzeichnis aller italienischen Ausfuhrbehörden mit Adressen und Kontaktnummern finden Sie hier

Bargeldverkehr

Die Ein- und Ausfuhr von Bargeld oder gleichgestellten Zahlungsmitteln aus oder nach Italien ist bis 10.000 Euro frei. Für Barmittel im Wert von 10.000 Euro oder mehr besteht die Pflicht, diese beim Zollamt schriftlich anzumelden. 
Diese Anmeldung erfolgt auf dem dafür vorgesehenen Vordruck, der auf der Internetseite des Zollamts heruntergeladen werden kann, und wird vor der Abreise eingereicht.