Sie sind in Home / Info / Charta der Touristenrechte / Die eigenen Rechte geltend machen

Die eigenen Rechte geltend machen

In diesem Abschnitt legen wir die wichtigsten Rechte der Touristen im Falle von Verwaltungstechnischen (bei Abweichungen der angegebenen Hotelkategorie, verlangten Preisen, Verstöße gegen Hygiene- und Gesundheitsbestimmungen oder Weigerung einer Rechnungsausstellung), Strafrechtlichen Verstößen (Diebstähle oder Betrugsfälle), nicht erbrachter Leistungen und benötigter Unterstützung und Beratung dar.

Verwaltungstechnische Verstöße
Hierbei handelt es sich um Verstöße wie etwa Abweichungen der angebotenen
Dienstleistungen von der angegebenen Kategorie des betreffenden Fremdenverkehrsbetriebs oder zwischen den angegebenen und den faktisch verlangten Preisen, das Fehlen gesetzlich vorgeschriebener Genehmigungen bzw. Lizenzen, Verstöße gegen Hygiene- und Gesundheitsbestimmungen oder die Weigerung einer Rechnungsausstellung.
Al verificarsi di tali situazioni, il turista può rivolgersi alla Polizia Municipale del luogo o ad altra Autorità di Pubblica Sicurezza, anche per il tramite delle Associazioni dei consumatori. 

Violazioni di carattere penale
Eventuali furti o truffe devono essere denunciati ai Carabinieri o alla Polizia di Stato, il cui verbale dovrà essere allegato alla richiesta di risarcimento del danno. In derartigen und ähnlichen Fällen kann der Tourist die örtliche Polizei oder andere Organe der öffentlichen Sicherheit verständigen oder sich an die Vermittlung eines Verbraucherverbandes wenden.

Strafrechtliche Verstöße
Etwaige Diebstähle oder Betrugsfälle müssen bei den Carabinieri oder der Polizei angezeigt werden. Der Anzeige muss ein Antrag auf Schadenersatz beigelegt werden.

Nicht erbrachte Leistungen
Im Falle nicht erbrachter Leistungen während einer Reise oder eines Aufenthaltes ist es immer zweckmäßig, sich an den Anbieter der Dienstleistung zu wenden und eine entsprechende Erklärung zu verlangen. Ist diese nicht zufriedenstellend, sollte man zur Geltendmachung der eigenen Rechte alle Unterlagen und Beweise sammeln und aufbewahren, die den beklagten Vertragsbruch belegen (Photos, unterschriebene Erklärungen von Mitreisenden,
Aufstellung der entstandenen Mehrkosten usw.).
Sind mehrere Personen von den nicht erbrachten Dienstleistungen betroffen, besteht die Möglichkeit einer Sammelklage.

Unterstützung und Beratung
Für Informationen, Rechtsbeistand und Beratung zur Wahrung der eigenen Rechte kann sich der Tourist an die Verbraucherverbände wenden (die italienische Verbraucherzentrale ist im Internet unter www.tuttoconsumatori.it vertreten. Nachfolgend sind die Adressen der verschiedenen italienischen Verbraucherverbände angegebenen).

EU-weit ist auch der Service Europe Direct zu erreichen: telefonisch unter 00800 67891011 oder per E-Mail (Das Online-Formular finden Sie hier). 

Schlichtung und Schiedsverfahren
Bei finanziellen Streitfragen im Rahmen touristischer Dienstleistungen bestehen
verschiedene außergerichtliche Möglichkeiten zur Wahrung der eigenen Rechte wie Schlichtung und Schiedsverfahren.
Bei der Schlichtung unterstellen die Streitparteien sich freiwillig einem neutralen, unabhängigen, unparteiischen Schlichter, um einen Vergleich zu erzielen. 

Bei einem Schiedsverfahren dagegen werden Streitigkeiten mit einem Schiedsspruch, der an die Stelle eines staatliche Gerichtsurteils tritt, gelöst. Es handelt sich also um kostengünstige und wenig aufwendige außergerichtliche Verfahren, die die Justiz entlasten. Der Zugang erfolgt über die Verbraucherverbände bei den Schieds- und Schlichtungskommissionen der Handelskammern der zuständigen Regionen.

Auskünfte zur Lösung von Verbraucherkonflikten in den EU-Staaten bietet das „Netzwerk der europäischen Verbraucherzentralen - ECC Net” unter: www.euroconsumatori.org