Sie sind in Home / Italien Entdecken / Venetien / Venedig

Venedig

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

In Venetien, an der Adria, liegt einer der eindrucksvollsten und romantischsten Orte der Welt: Die Lagune von Venedig.
Im Herzen dieser unglaublich reichen Wasserlandschaft erhebt sich Venedig, die Serenissima, mit seinen von wunderbaren Brücken überspannten Kanälen, den Gondeln, die darauf herumgondeln, mit seinen Baudenkmälern, Plätzen und Gassen, und dem Wasser, das ruhig seine Füße umspült. Darum herum ein Kranz von Inseln, wo Geschichte und Kunst sich mit den alten Berufen und der Schönheit des Meeres vermischen .
Die wichtigsten Urlaubsorte an der Adria haben feine Sandstrände und bieten jeden Komfort, den der Urlauber sich wünschen kann .
Den selben Charme findet man auch im Landesinneren, wo es zahlreiche Wege an ruhig dahin fließenden Flüssen gibt, und man oft auf schmucke Städtchen und herrliche Villen trifft .
Ein Land, das man auch über seine Aromen genießen kann, die sich in Speisen und Weinen wieder finden. Die Unterhaltungsmöglichkeiten sind auch vielseitig. Man kann Sport treiben, das Nachtleben auskosten und in Kunsthandwerkläden nach interessanten Reiseandenken suchen.

Elegant, preziös, unvergleichlich, unterhaltsam, romantisch: so ist Venedig, die Perle des italienischen Fremdenverkehrsangebotes. Das Herz von Venedig ist die wunderschöne Piazza San Marco, der eleganteste Salon Europas, umgeben von erstrangigen Meisterwerken: Der stattliche Kirchturm und die Basilika San Marco mit ihrer fünf Portalen und ihrem Marmorschmuck und ihren Mosaiken, die von außen schon die Schönheit und den Reichtum des Innenraums ankündigen; der Palazzo Ducale, das Symbol der goldenen Zeit der Serenissima, der Mori-Turm, besser bekannt als Uhrenturm wegen des ausgeklügelten Uhrwerks, das seit Langem die Stunden Venedigs zählt; und der Napoleonische Flügel, in dem das Correr Museum untergebracht ist .
Nicht weit weg befindet sich der Campo Santo Stefano mit der gleichnamigen Kirche, einer der größten von Venedig .
Vom Platz aus sieht man die Insel San Giorgio Maggiore und den hohen Turm, der das ehemalige Benediktiner-Kloster überragt, ein Meisterwerk der damaligen Architekten, unter denen nochmals Andrea Palladio genannt werden soll .
Ein echtes Freilichtmuseum, das man vom Boot oder der Gondel aus am Canal Grande, der Hauptwasserstrasse der Stadt (die an der Punta della Dogana anfängt) sieht, ist der alte dreieckige Hafen der Republik von Venedig, der heute, ebenso wie der Palazzo Grassi für Kunstausstellungen verwendet wird. Sehenswert ist auch die Peggy Guggenheim-Sammlung, im Palast Venier dè Leoni. Es handelt sich dabei um eine der wichtigsten Sammlungen des 20. Jh.. Ein weiteres bedeutendes Museen ist die Galleria dell'Accademia in dem großen Bau der Grande Scuola della Carità, der die gleichnamige Kirche und ein Kloster umfasst. Außerdem die Cà Rezzonico, einer der schönsten Renaissance-Paläste, mit dem Museum des venezianischen Settecento. Auf der rechten Seite des Canal Grande, erreichbar auch über die Rialto Brücke, kommt man in den Stadtteile San Polo, Santa Croce und Dorsoduro, wo sich einige der berühmtesten Campi (Plätze) von Venedig befinden, umstanden von wunderschönen kirchlichen Gebäuden und herrschaftlichen Palästen. Beispiel sind San Rocco, wo eine der alten Großen Schulen von Venedig steht, und die Kirche, die dem Heiligen gewidmet ist. Dann die berühmte Basilika Santa Maria Gloriosa dei Frari, einer der wichtigsten Bauten der Franziskaner, San Paolo, San Giacomo dall'Orio mit der gleichnamigen Kirche mit großartigen Werken der Renaissance. San Sebastiano, meisterhaft ausgemalt von Paolo Veronese, San Pantalon, San Nicolò dei Mendicoli, mit einer der ältesten Kirchen der Stadt und zuletzt Santa Maria della Salute .
Von Piazza San Marco erreicht man über die Seufzerbrücke, Ponte dei Sospiri, den Stadtteil Castello, der reich ist an Meisterwerken der Kunst und Architektur. In diesem Stadtteil gibt es sehr schöne und interessante Campi bzw. Plätze mit bedeutenden Gebäuden, wie der Kirche Giovanni e Paolo, wo Staatsbegräbnisse stattfanden, Santa Maria dei Miracoli aus der Renaissance, San Zaccaria, San Giovanni in Bragora, einer der schönsten Kirchen der Stadt, und Santa Maria Formosa, nach einem Entwurf Cordussis.
Beim Spaziergehen in den „calli“, den Strassen, trifft man auf das größte Lagerhaus der Welt; es wurde im 12. Jh. gebaut und bezeugt die große Wirtschaftsmacht der Stadt in dieser Epoche; sodann erreicht man die Scuola San Giorgio degli Schiavoni mit einigen der schönsten Werken von Carpaccio .
In Cannaregio befindet sich der Campo della Madonna dell'Orto, mit seinem im Fischgrätmuster verlegten Pflaster, an dem die gleichnamige von Tintoretto ausgeschmückte Kirche und die Scuola dei Mercanti steht. Ein anderes wunderschönes Beispiel der Renaissancearchitektur ist San Giovanni Crisostomo, letztes Werk von Mauro Cordussi. Im alten Palast Ca D'oro befindet sich eine kostbare Sammlung von Werken der „venetischen Schule“ .
Darum herum eine Vielzahl von Inseln: Burano, berühmt für die seine Spitzen, Murano für die Glasherstellung; Pellestrina ist von Sanddünen und hohem Schilf charakterisiert und Torcello eine der ältesten Siedlung dieses Gebiets .
An der Nordseite der Lagune befinden sich schöne Landschaften und Strände mit Tausenden von Nuancen, je nach Sonneneinfall. Hier liegen auch die bekannten Badeort Caorle, mit seinen „calli“ (Gassen), die sich zwischen den pastellfarbenen Häusern verlieren, Jesolo, Zentrum der Unterhaltung und des Nachtslebens, Bibione, mit seinem Pinienwald am Strand und Cavallino, Hauptstadt des europäischen Open-Air-Tourismus .
Das Ufer der Brenta ist reich an aristokratischen Luxusvillen aus dem 16. Bis 18. Jh., Symbole des damaligen Reichtums von Venetien. Geschaffen wurden diese architektonischen Meisterwerke von Künstlern wie Palladio und Pellegrini .
Dieselbe Schönheit finden wir auch in der Umgebung von Mirano, und zwar in den Terre di Tiepolo, die nach der berühmten Künstler-Familie benannt wurden. Die Herrschaft der Serenissima (die Republik von Venedig) über diese Länder brachte diesen eine Zeit der kulturellen Blüte, in der großartige Villen und Herrschaftshäuser gebaut wurden, die noch heute im alten Glanz dastehen.

In der Provinz von Venedig gibt es zahllose Veranstaltungen und Feste; einige sind auch international bekannt, wie der Karneval von Venedig, eine Veranstaltung im Zeichen der Kunst, Musik, Unterhaltung und Tradition. Zu diesem Anlass, wird die Piazza San Marco zur einen riesigen Bühne, auf der begabte Künstler und prachtvolle Masken auftreten und die Zuschauer des wahnwitzigen Schauspiels auf alle erdenkliche Art unterhalten.
Venedig und das Wasser: Zwei untrennbare Wesen, zwei verschiedene Welten die sich gegenseitig ergänzen. Und so ist auch das Wasser Theater vieler Aufführungen .
Jedes Jahr werden in der venetischen Lagune an die 120 Regatten veranstaltet, deren wichtigste die Regatta Storica ist, die jedes Mal Touristen und Bewohner fasziniert .
Andere wichtige Termine für die Liebhaber der Kunst und des Films sind, dagegen die Biennale und das Filmfestival.
Venedig und sein Gebiet, ist Wiege der Geschichte, Kunst, Kultur und Tradition. Es gibt zahllose Weisen, die rühmliche Vergangenheit der Republik von Venedig zu entdecken, wie z.B. auf einem Boot entlang der Brenta, zwischen den Inseln der Lagune, mit einem Spaziergang durch die engen Gassen der Stadt, und die alten Ortschaften am Meer. Eine davon ist das Shoppen in den charakteristischen Handwerksgeschäften oder raffinierten Boutiquen. Hier kann man viele Geschenkideen finden, wie zum Beispiel die berühmten Glasgegenstände aus Murano, schöne Ketten aus bunten Perlen, oder Terrakotta- und Keramik-Masken, typische venetische Süßigkeiten, und Vieles mehr .
Und dann die Orte des Vergnügens und der Lebensfreude. Nach einer Reise in die Geschichte und Kunst ist es sicherlich angenehm, in einer Bar oder in einer Weinstube zu sitzen, um einen guten Aperitif zu genießen. In Venedig gibt es dafür die bacari. Das sind Gastwirtschaften, wo man Cicheti (kleine Vorspeisen) isst, und dazu eine Ombra (ein Glas Wein) trinkt; auch an Nachtleben fehlt es hier nicht; entweder geht man in eine der zahlreichen Diskotheken oder aber man verbringt einen Abend im Spielkasino von Venedig .
In den Küstenorten können kann man alle erdenklichen Sportarten ausüben: Volleyball, Beachvolley, Boccia, Strandtennis, Surfen, Wasserskifahren, Segeln und Parafly. Wer es gemächlicher mag kann im Wald die WWF Oase (Valle Alverto) besuchen oder den Parco delle Giare. Hier kann man die einheimische Flora und Fauna beobachten und fotografieren .
Venetien ist ein Land der Weine und in der Provinz liegt die Weinstraße der Dogen, die einen zu den besten Tropfen der Region führt.

Die Küche des Veneto wird allgemein als arme Küche bezeichnet; gemeint ist nicht die Qualität der Zutaten, sondern mehr die einfache Herkunft der Gerichte. Dank den vielen Köstlichkeiten von Meer und Land wurden viele alte Rezepte von Starköchen in ihr Repertoire aufgenommen und zu kulinarischen Genüssen gekürt .
Gerade aus dem Meer, das ja so eng mit der Geschichte Venedigs verbunden ist, stammen die besten Zutaten: Meeresfrüchte, Krabben, Schalentiere, Weichtiere, Seebarsche, Aale, Sardinen findet man in vielen der typischen lokalen Hauptspeisen .
Besonders lecker sind die Moscardini di Caorle, la Schilla di Venezia, Flusskrebse, die von Alters her in Venetien gezüchtet werden .
Auch helle Fleischsorten sind beliebt, darunter die Gans, aus der Leberpastete, Schinken, Griebenschmalz und Wurst hergestellt wird .
Das Emblem der der venetischen Küche ist seit jeher die Polenta; es gibt sie als ersten Gang oder als Beilage zum Hauptgericht. Ein berühmtes Rezept ist „Polenta und Stockfisch “ und „Polenta e Osei“ ( mit in Speck gewickelten Vögelchen) .
Wenn die Polenta die Königin ist, dann spielt der Reis die Rolle des Prinzen. In Venetien wird Reis leicht wässrig (all'onda) serviert mit Kartoffeln, Kürbis, Radicchio, Brennnesseln und Vielem mehr .
Unter den Süßigkeiten gibt es Kekse wie die baicoli, die zaleti, die fave alla veneziana, die bussolai und die sagagiardi, und viele leckere Kuchen, wie Nicoletta und Pinza. Besonders gut sind diese Spezialitäten mit typischen Weinen wie Cabernet, Pinot, Verduzzo, und Merlot.