Sie sind in Home / Italien Entdecken / Sizilien / Trapani

Trapani

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Die Provinz Trapani erstreckt sich über den westlichsten Teil der Region Siziliens, bis ans Thyrrhenische Meer und den Kanal von Sizilien.
Es ist ein faszinierendes Gebiet: wunderschöne Küsten, steile Klippen mit zauberhaften Stränden, Fundstücken vergangener Zeiten, kleine Ortschaften, in denen die Traditionen noch am Leben sind, machen diese Gegend zu einem der beliebtesten Reiseziele Siziliens. 

Die Küste von Trapanis zählt zu den schönsten Italiens und bietet herrliche Naturlandschaften, wie den Golf von Castellamare mit seinen zahlreichen Klippen und Felspfeilern, und dann wieder langen Stränden. Dazu kommt Scopello, das für seine Klippen und sein kristallklares Meer bekannt ist, und San Vito Lo Capo mit seinem weißen Strand. 

Die Provinz ist reich an herrlicher Natur, von den berühmten Ägadischen Inseln bis hin zu der Vulkaninsel Pantelleria

Herrliche Oasen, die leicht zu erreichen und zu entdecken sind. Zahlreich sind die Naturschutzgebiete wie das Naturschutzgebiet „Riserva Naturale dello Zingaro“, das sich über die Küste mit Klippen, kleinen Buchten und Felswänden erstreckt, die ins Blaue des Meeres eintauchen und von einer dichten mediterranen Flora bedeckt sind. 

In der Nähe von Trapani sind besonders eindrucksvolle Landschaften, mit weißen Salinen und alten Windmühlen. Hier liegt auch das wichtige Feuchtbiotop des Naturschutzgebietes der Salinen von Trapani und Paceto

Die Provinz ist besonders reich an Ausgrabungstätten und Zeugnissen der verschiedenen Völker, die es im Verlauf der Jahrtausende bewohnt haben; zu nennen sind hier Segesta im Landesinneren, die Siedlungen Selinunt und Erice an der Küste, und die Insel Mothia

Und dann, die Stadt Trapani mit ihrer Altstadt und ihren wunderschönen Baudenkmälern aus den verschiedensten Epochen; außerdem machen die hier gepflegten Traditionen die ganze Gegend für neugierige Touristen besonders interessant.

Unsere Entdeckungsreise beginnt in Trapani , der sichelförmigen Stadt, wie der Ursprung ihres Namens andeutet. 
Um den Hafen herum gelegen ist die Altstadt reich an geschichtlichen und künstlerischen Zeugnissen: Alte Paläste, Denkmäler und Kirchen. Dazu gehört die Cattedrale di San Lorenzo, die sich durch eine elegante Barockfassade auszeichnet und das Sanktuarium der Annunziata 
Nicht zu versäumen das Pepoli-Museum, das einen Überblick über die Kunstschätze von Trapani und seiner Umgebung gibt. 

Auf einem Berg gelegen bietet die mittelalterliche Ortschaft von Erice einen unglaublich weiten Ausblick.
Die Geschichte des Ortes verliert sich in der Vergangenheit, wie die punischen Mauern bezeugen, von denen sie teils noch umgeben ist. 
Zu besichtigen sind auch der wunderschöne Dom, mit seinem gotischen Portal, und das Stadtmuseum A. Cordici, das Gegenstände und Gemälde aus dem 18. Jh. beherbergt. 

Besonders bekannt ist die Provinz für wichtige Zeugnisse vergangener Zivilisationen; diesbezüglich ist besonders Segesta von Interesse, wo sich ein herrlicher, gut erhaltener Tempel befindet, einer der wichtigsten seiner Art in ganz Sizilien. 
Neben den Resten von befestigten Toren und Ringmauern kann man hier noch das griechische Theater und die Ruinen einer Kirche bewundern. 

Als alte griechische Siedlung gilt auch Selinunte; der Ort liegt eindrucksvoll im Naturschutzgebiet des Flusses Belice. 
Hier kann man die Ruinen von riesigen griechischen Tempeln, eine Akropolis, Gebäuderuinen und Ringmauern bewundern. 

Die kleine Insel Mothia hingegen gilt als eine der wichtigsten phönizischen Siedlungen; hier befinden sich unteranderem eine Nekropole un dein Tofet (Steinstele) und das Archäologisches Museum Whitaker mit etlichen interessanten Fundstücken. 

Für den Badetourismus wichtig sind die Ägadischen Inseln, drei Juwelen im türkisfarbenen Mittelmeer, wo die Natur noch unberührt, das Meer sauber und die Strände zauberhaft sind.
FavignanaLevanzo und Maréttimo bieten einzigartige Naturlandschaften. Eindrucksvoll ist das Meer nicht nur wegen seiner Fauna sondern auch wegen der Zeugnisse aus punischer und römischer Zeit. 

Es lohnt sich auch, die Vulkaninsel Pantelleria zu besichtigen, eine der größten Inseln um Sizilien. Bekannt ist sie besonders für das kristallklare Meer und ihre Landschaften, die sich durch das Schwarz des Lavasteines und das Grün der Flora auszeichnen. 

Die Stadt Marsala ist bekannt für ihren Wein und die Landung Garibaldis; außerdem gibt es hier Zeugnisse aus karthagischer und römischer Zeit, die heute im Archäologiemuseum Baglio Anselmi zu sehen sind.
Hier in Marsala kann man auch eine einzigartige Sammlung von flämischen Wandteppichen aus dem 16. Jh. bewundern, die im Wandteppichmuseum ausgestellt sind. 

Es gibt noch viele weiter Ortschaften in dieser Gegend, die einen Besuch lohnen. Dazu gehören z.B. Mazzara del Vallo und Castelvetrano, die interessante Zeugnisse ihrer Vergangenheit aufweisen. 

Die Sandstrände und Felsküsten dieser Insel bieten die Möglichkeit sich zu entspannen und/oder die verschiedensten Wassersportarten zu betreiben, vom Segeln bis zum Tauchen.
 
Die Naturschutzgebiete laden zu Ausflügen in die Natur und zum Wandern ein. Meerliebhaber können mit dem Boot die Grotten der Insel Maréttimo, darunter die berühmte Kamelsgrotte besuchen. 

Die Thermen von Segesta sind ein Synonym für Ruhe und Wellness. Ihr Wasser eignet sich bestens für Kuren und verschiedene Behandlungen. 

Zu den zahlreichen Ereignissen zählen die bekannte Mysterienprozession am Karfreitag in Trapani, das Fest des Heiligen Kruzifixes in Calatafimi (Mai) und das Fest des heiligen Albert in Trapani am 7. August. 

Zu den Veranstaltungen, die der Gastronomie und typischen Produkten gewidmet sind, gehören die Gastronomiewoche in San Vito Lo Capo (August) und die Weinmesse des Mittelmeerraums in Marsala (Mai und September). 

Außerdem kann man traditionelle Feierlichkeiten miterleben, die mit dem Meer zu tun haben, darunter die  „mattanza“ in Favignana, das traditionelle Thunfischschlachten, die seit Jahrhunderten zwischen Mai und Juni betrieben wird.

Die kulinarische Tradition ist von der Kultur und den Bräuchen der vielen Völker beeinflusst, die im Laufe der Jahrhunderte dieses Land besiedelt haben. 

Ein Symbol hierfür ist der Couscous bzw. ein typisch arabische Speise; in der Tat herrschte zwischen Sizilien und Arabien einst ein reger Seehandel. 

Die Hauptzutat der Küche ist der Fisch, der auf verschiedene Weise zubereitet wird: von den Spaghetti mit Languste bis hin zu den köstlichen Gerichten vom Grill. Ein ganz typisches Produkt ist der Thunfisch. Trapani und seine Umgebung sind für die traditionelle mattanza (Thunfischjagd) bekannt. 

Was das Süßgebäck angeht, sind wie in ganz Sizilien Cannoli mit Ricotta, Cassata und dazu Mustazzoli von Erice und das Obst von Martorana weit verbreitet.
Ausgezeichnet sind auch die Weine, zu denen der bekannte Wein von Marsala und der Weißwein von Alcamo zählen.