Sie sind in Home / Italien Entdecken / Sizilien / Die Ägadischen Inseln

Die Ägadischen Inseln

Das Archipel der Ägadischen Inseln liegt gegenüber der westlichen Küste Siziliens und besteht aus drei größeren – Favignana, Levanzo und Marettimo – und mehreren kleineren Inseln: Maraone, Formica, Dello StagnoneGaleraGaleotta und dem Fariglione Fels.
Cala Rossa FavignanaDiese Inselgruppe war bereits in der Antike unter dem Namen Aegates (aus dem griechischen Aegate „Inseln der Ziegen“) bekannt und haben dementsprechend einen besonders wichtigen archäologischen, historischen und naturalistischen Wert. Hier ist das Klima mild und die Natur bezaubernd, zwei Merkmale, die aus den Ägadischen Inseln ein weltweit beliebtes Urlaubsziel machen.

Antike Traditionen, wie der Thunfischfang, unberührte Strände und kristallklares Wasser, in dem man einzigartige Tauchführungen erleben kann, in einem Wassergebiet, dass seit 1991 unter Schutz steht.
Auf einigen der Inseln wurden Spuren aus der Vorzeit gefunden, die auf antike Siedlungen hinweisen.

Favignana ist die größte unter den Inseln und ähnelt in der Form einem Schmetterling. Bei einem der wichtigsten Kämpfen des ersten Punischen Krieges ließen die Römer 150 Karthager-Schiffe in ihrem Wasser versinken.
Ein Meer reich an Buchten, Grotten und Tuffstein-Höhlen. 
Levanzo, reich an archäologischen Schätzen und bekannt für die eindrucksvolle Grotte Del Genovese, mit Wandmalereien aus einer Zeit vor 15.000 Jahren, bietet außerdem einen reichen Meeresgrund, optimal für Unterwassertouren.
Marettimo ist die wildeste der Inseln. Sie wird auch Insel der Grotten genannt, da allein ihre Wasserhöhlen 400 sind.
Formica ist die kleinste Insel und ist Sitz eines Leuchtturms, einer Anlage für den Thunfischfang und alter Fischerhäuser, die inzwischen verlassen sind.
Schließlich der Maraone Fels, bewohnt ausschließlich von Möwen, in dessen Meer ein  beeindruckendes römisches Weingefäß aus dem 1. Jh. v.Chr. gefunden wurde.