Sie sind in Home / Italien Entdecken / Piemont / Biella

Biella

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Die Provinz Biella befindet sich im Norden der Region Piemont und grenzt im Westen an das Aostatal. 
In diesem unberührten Gebiet zeigt sich die Natur mit vielen verschiedenen Gesichtern: Die malerischen Bergspitzen der Alpen von Biella, Berge und Täler und im südlichen Teil das liebliche Ufer des Viveronesees, ein wichtiges touristisches Reiseziel. 
Die Naturschutzgebiete und Naturreservate umfassen eine große Vielfalt an Landschaften, die alle von äußerster Schönheit sind: Die weite Heidelandschaft des Naturreservats Baragge, die Berglandschaft mit der charakteristischen „Rhododendronstraße“ in der Oase Zegna, der Naturpark Burcina, der im Frühjahr aussieht wie ein mit Blumen und Farben überflutetes Tal. 

Neben den Naturwundern hat Biella ein reiches religiöses, kulturelles und künstlerisches Erbe. Es ist ein Land mit einer bemerkenswerten Spiritualität, wie sich an den zahlreichen Kultstätten wie dem Marienheiligtum von Oropa ablesen lässt, einem der wichtigsten Marienheiligtümer in Europa. 
Darüber hinaus kann man im Süden noch die Überreste von Pfarreien und Kirchen sehen, die im Mittelalter am Frankenweg entstanden, dem damals wichtigsten Pilgerweg, der von Nordeuropa nach Rom führte. 
Das Gebiet ist die Heimat typischer Dörfer und bezaubernder mittelalterlicher „Recepta”, befestigter Siedlungen, die heute noch ihr ursprüngliches Aussehen besitzen. 
Der Charme der Provinz Biella ist auch mit verschiedenen Aspekten der lokalen Kultur verbunden, einschließlich der traditionellen Herstellung von hochwertigen Wollstoffen, des Handwerks, einer reichen Küche und erlesener Weine. 

Die Entdeckungsreise der Provinz beginnt in Biella ein Stadt von Bergen Bergen umgeben und in zwei Kerne geteilt: Biella-Piano und Biella-Piazzo, die durch steile Straßen (Coste genannt) und durch die Seilbahn verbunden sind. 

Biella-Piazzo ist das mittelalterliche Dorf, das vom prächtigen Palazzo Cisterna und von alten Kirchen dominiert wird; in Biella-Piano befinden sich der Dom, das vorrömische Baptisterium und das Museum der Provinz Biella, das detaillierte Informationen über die lokale Geschichte bietet. 
Die Provinz Biella zeichnet sich durch tiefe Frömmigkeit und großes Umweltbewusstsein aus. Hier liegt auch der Sacro Monte di Oropa, ein Denkmalkomplex mit dem Heiligtum, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. 
Weitere Highlights sind die Heiligtümer von Graglia und San Giovanni d'Andorno, die sich beide in Panoramalage befinden und von unberührter Natur umgeben sind. 

Eine weitere Attraktion, die landschaftliche Schönheit mit kulturellen Aspekten verbindet, ist das Natursonderreservat Bessa, eine alte römische Goldmine, in der heute noch hohe Kiesberge aus dem damaligen Bergbau sichtbar sind. 
Unter den Recepta der Provinz stechen Magnano und vor allem Candelo hervor, ein malerisches Wehrdorf, das von Mauern mit Zinnen und Ecktürmen umschlossen ist.

Rosazza, bekannt als der „Dorf der Steinmetze“, stellt ein originelles Zeugnis der lokalen Kultur und Architektur dar und ist für seine Steinhäuser bekannt. 
Der Abschnitt des Frankenwegs in Biella mit den Dörfern Cavaglià, Viverone und Roppolo bildet eine Strecke von großem historischen und religiösen Wert und ist reich an Zeugnissen der mittelalterlichen Kunst. 
Eine besondere Route, um die lokale Kultur zu entdecken, ist die Wollstraße, die von Biella den Fluss Sesia entlang führt, vorbei an alten Spinnereien und Webereien, einschließlich der Radfabrik in Pray aus dem 19. Jahrhundert, in der heute ein Museum untergebracht ist. 

Die Alpen von Biella mit ihrer wilden und unberührten Umgebung bilden das ganze Jahr über den idealen Rahmen für Aktivurlaub: von einfachen Wanderungen über Alpinlauf und Bergsteigen und Klettern zum Schneeschuhlaufen.
 
Im Winter bieten speziell ausgestattete Stationen wie die von Bielmonte moderne Einrichtungen und eine große Auswahl an Ski- und Snowboardpisten. 
Zwischen Bocchetto Sassera und Oropa gibt es auch unzählige Langlaufloipen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade inmitten eindrucksvoller Natur und einzigartiger Panoramalandschaften. 
Im Herzen der Alpen von Biella eignen sich die Oase Zegna und andere Naturschutzgebiete besonders im Sommer für Wanderungen oder Mountainbiking-Touren

Der Viveronesee ist das ideale Reiseziel für Wassersportler: man kann Wasserski fahren, surfen, Ausflüge im Kanu, Tretboot, Ruderboot oder Motorboot unternehmen oder in Ruhe angeln. 
Es gibt in der Provinz unzählige Veranstaltungen und Volksfeste wie den berühmten Karneval von Biella und das Babi-Fest, das am Aschermittwoch ebenfalls in Biella stattfindet. 
Zu den Veranstaltungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte, gehören in der Weihnachtszeit auch der „Engelsmarkt“ in Sordevolo, einer der typischsten Weihnachtsmärkte der Provinz Biella, und die Riesenkrippe in Marchetto di Mosso, die in den charakteristischsten Teilen der Gemeinde mit lebensgroßen Statuen inszeniert wird.
Eine religiöse Veranstaltung von großer Bedeutung ist das Passionsspiel von Sordevolo, das alle fünf Jahre von Juni bis September unter Einbeziehung der gesamten Bevölkerung stattfindet. 
Die Provinz bietet auch viele Shopping-Möglichkeiten, um ebenso hochwertige wie traditionelle Stoffe zu kaufen. 

In diesem Land der Berge und Weiden stellt der Käse das typische Produkt schlechthin dar. Bekannte Käsesorten sind der berühmte frische oder reife Toma aus dem Elvotal, der „Sancarlin" und der „Tumin Eletric“, sowie Frischkäseprodukte. 

Typische Gerichte aus Biella sind Polenta cunscia, Fondue und „Ris an cagnum“ (Reis mit lokalem Käse), „Frità rugnosa“, (Omelett mit Wurst) und natürlich die „Bagna caoda“. 
Unter den weniger bekannten, aber nicht minder schmackhaften Gerichten seien die „Supa mituna" (Brotsuppe mit Kräutern oder Gemüse) und die „Mactabe“, (Reissuppe mit Milch und Kastanien) genannt. 
Zu den zahlreichen Wurstspezialitäten zählen neben der in Fett eingelegten Schweinesalami „Salam d l'ula" auch Rinder- und Ziegensalami. 

Typisch für die Provinz Biella ist die Mostarda di mele, die zu Polenta oder Käse serviert wird. 
Die Auswahl an Desserts reicht von Torcetti über Canestrelli bis zu Nougat
Die Weinproduktion umfasst Rot- und Weißweine wie Erbaluce und Bramaterra. In der Provinz Biella wird der „Ratafià di Andorno“ hergestellt, einer der typischen Liköre des Piemont, der in der Gegend von Andorno Micca aus schwarzen Kirschen gewonnen wird.