Sie sind in Home / Italien Entdecken / Lombardei / Sondrio

Sondrio

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Der Charme dieser Provinz rührt aus der Mischung verschiedener Epochen und Stile her. Das Besondere an diesem Gebiet ist der Erfindungsgeist der Menschen, die sich gegen die Widrigkeiten der Natur durchgesetzt und Platz für Weinberge geschaffen haben, die der Provinz zu größerem Ruhm verholfen haben. 

Von den Alpen eingeschlossen befindet sich Sondrio im nordöstlichen Zipfel der Lombardei an der Mündung des Malencotals und bildet das Herz des Veltins. Charakteristisch für das Gebiet sind die Weinberge, die sich an den Hängen der Rhätischen Alpen entlangziehen. 
In der Tat wurde schon im 15. Jahrhundert das bewaldete und felsige Land auf der Nordseite des Tals urbar gemacht, um Terrassen für die Weinberge anzulegen. Noch heute stellen sie nicht nur einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor für die Stadt dar, sondern vor allem ein Kulturgut. Sie sind ein herausragendes Beispiel für die landwirtschaftliche Nutzung eines von ungünstigen Klima- und Bodenverhältnissen geprägten Gebiets.

Sondrio und seine Provinz laden den Besucher dazu ein, wahre Kunstschätze zu entdecken. 
Das Stadtzentrum umfasst die Piazza Garibaldi mit ihren eleganten, klassizistischen Gebäuden und dem Theater-Kino Pedretti aus dem Jahre 1820, dem Palazzo Carbonera und dem Palazzo Martinengo, einer Residenz aus dem 16. Jahrhundert, die im neoklassizistischen Stil umgebaut wurde. 

Von hier aus gehen strahlenförmig Gassen aus, die es ermöglichen, das alte Sondrio der Renaissance, des Barocks, des Klassizismus und der Moderne sowie das zeitgenössische Sondrio zu entdecken. 
Von hier aus sieht man das Schloss Masegra mit einem Panoramablick über die Weinberge und die Gletscher des Valmalenco. Im Gebiet gibt es zahlreiche Türme und Burgen, die immer sehr eindrucksvoll gelegen sind und von großer strategischer Bedeutung waren, wie die Schlösser Grumello, Bellaguarda in Tovo Sant'Agata oder Grosio, um nur einige zu nennen. 
Die Heiligtümer wie das der Madonna von Sassella bei Sondrio und die Kirchen San Lorenzo in Chiavenna und Sant'Eufemia in Teglio sind kostbare Ausdrücke der Spiritualität sowie einer interessanten künstlerischen Entwicklung des Tals.

Die Stärken des Gebietes liegen definitiv in den gut ausgestatteten Skistationen der "Skiarea Valtellina", die aus vier großen Skigebieten besteht: Alta Valtellina, Aprica, Valmalenco und Valchiavenna. 400 km an Skipisten und über 200 km für Langlauf entlang weltweit bekannter Pisten wie Livigno, Bormio, Santa Caterina Valfurva, Valdidentro/Valdisotto, Aprica, Kirche in Valmalenco und Caspoggio, Madesimo/Campodolcino und Valgerola sowie die Sommer-Ski-Station auf dem Stilfser Joch. 

Das Veltlin lebt auch im Sommer mit seinen schönen Landschaften, die sich in den warmen Monaten bunt färben, was man sehr gut in den vielen Parks beobachten kann, wie dem Nationalpark Stilfser Joch, dem größten Naturpark in Italien, dem Park Orobie Valtellinesi mit dem alpin-Observatorium von Aprica, und dem Naturreservat des Val di Mello, wahre Schätze der Natur, die Naturfreunden immer offen stehen. 

Von Sondrio aus erreicht man leicht das Valmalenco, den idealen Ort für Liebhaber von Trekking und Bergsteigen. Aufgrund der hohen Gipfel und gewaltigen Gletscher, die das Tal ausmachen, eignet es sich für Ausflüge aller Art. Das Tal geht auf die Eiszeit zurück und ist sehr eng an der Unterseite, die sich in zwei Teile teilt: Der eine Teil des Tals dringt ins Disgrazia-Massiv ein, während der andere Teil, das Lanternatal, in die Berninagruppe vordringt. Das Herz des Tals ist die Stadt Chiesa in Valmalenco, eines der größten Skigebiete in der Region. 
Wer gerne lange und erholsame Spaziergänge unternimmt, kann den Veltlinpfad entlang wandern. Er führt an der Adda in unmittelbarer Nähe von Sondrio entlang, in einem landschaftlich und ökologisch wertvollen Gebiet. Der Pfad ist teils geschottert, teils asphaltiert und schlängelt sich durch üppige Vegetation, die in der Flussaue wächst. 

Sondrio und Umgebung bieten die Möglichkeit, verschiedene Sportarten auszuüben: Von Wandern bis Golf, vom Skifahren bis zum Bergsteigen. Das Gebiet südlich von Sondrio, das zum Naturpark Bergamasker Alpen gehört, ist der ideale Ort für Trekking, Wandern und Mountainbiking, während sich in Caiolo, nur 5 km von Sondrio entfernt, ein schöner Golfplatz befindet.
Die größten Skistationen der Gegend sind: Chiesa in Valmalenco, Caspoggio und Lanzada. Diese bilden ein Fremdenverkehrsgebiet mit einem guten Angebot an Hotelunterkünften und angemessenen Einrichtungen für Sport und Freizeit, darunter Hallenbad, Tennisplätze und Sportanlagen. 
Nicht versäumen sollte man das Sondrio Festival, eine Internationale Messe für Dokumentarfilme über Parks: Ein internationaler Filmwettbewerb, der den Naturparks und Naturreservaten in der ganzen Welt gewidmet ist. Die wichtigsten Ziele des Festivals bestehen darin, Wissen und Kultur der Schutzgebiete zu verbreiten und die Öffentlichkeit für Umweltfragen zu sensibilisieren. 
Ein weiteres Highlight für den Tourismus in der Provinz sind die seit der Antike bekannten Thermen, die über jeden Komfort verfügen. Hier kann man sich entspannen und die Vorzüge des Thermalwassers sowie die wunderschöne Berglandschaft genießen. Hervorzuheben sind die Thermen von Bormio, die alten und neuen Bäder von Valdidentro und die Bäder von Masino. 

Typische Produkte der einheimischen Küche sind Bresaola IGP, die DOP Käse-Sorten Bitto und Valtellina Casera, Äpfel IGP des Veltlins, Honig und Pilze.
Die Bresaola des Veltins zeichnet sich durch ihren geringen Fettanteil aus und ist daher ausgesprochen gut geeignet für eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Köstlich sind Wurstspezialitäten, darunter Bratwurst, Salami, die typische Bondiola und Leber-Mortadella. Pilze sind im Veltin allgegenwärtig: besonders verbreitet sind Pfifferlinge, Parasol- und Steinpilze. Das bekannteste Gericht der Veltliner Küche sind die Pizzoccheri, Buchweizennudeln mit reichlich Butter und halbfettem Käse. 

Der typische Kuchen der Gegend ist die Besciöla, eine Art Früchtebrot, das hier in der Weihnachtszeit anstelle von Panettone und Pandoro angeboten wird. 
Eine zentrale Rolle in der Veltliner Landwirtschaft spielt der Weinanbau, der aufgrund der schwierigen Wettervehältnissen als ein fast heroischer Akt gilt. Hier haben es im Laufe der Jahrhunderte Männer und Frauen geschafft ein raues und kaltes Land zu fruchtbaren Weinterrassen zu verarbeiten, von denen bekannte DOCG Rotweine wie Sassella, Grumello, Inferno, Valgella, Maroggia und vor Allem Sforzato herstammen.