Sie sind in Home / Italien Entdecken / Ligurien / Savona

Savona

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Von Varazze bis Andora, 1550 km an Küste, Hügel und Berge, an denen man sowohl im Sommer als auch im Winter zwischen dem Blauen des Meeres und dem Grünen des Olivenhainen und Pinien lebt.
Eine Landschaft von einzigartigen Panoramen, wo das milde Klima, die Riviera das ganze Jahr über zum idealen Urlaubsziel macht.
Weite Sandstrände wechseln sich mit felsigen Vorgebirgen und malerischen Buchten ab.
Lebhafte Küstenorte bieten jedem Besucher ein breitgefächertes Angebot bezüglich der Übernachtung und des Amüsements während große und gut ausgestattete Bäder groß und klein zu verwöhnen wissen.

Die historischen Zentren mit den charakteristischen Gassen, die Carruggi, die sich auf entzückende kleine Plätze öffnen, bieten zahlreiche architektonische Besonderheiten:
Alassio, mit dem feinem Sandstrand und dem berühmten Muretto, Loano mit den künstlerischen Brunnen, Pietra Ligure mit dem Monumental-Platz, Finale Ligure mit der weiten Seepromenade mit Palmen, Varigotti mit dem historischen Zentrum und den bunten Häusern, Spotorno, geehrt in den Schriften von Camillo Sbarbaro, und Varazze mit dem modernen Hafen. 

Unweit von der Küste liegen auch zwei unberührte Insel, Bergeggi und Gallinara, Regionale Naturreservate reich an naturalistischen Schätzen.
Entlang des Gebiets wechseln sich hügelige und bergige Panoramen mit kristallklaren Meeresgründen und Grotten und Kliffen ständig ab.
Über die Hälfte des Territoriums ist mit Wäldern bedeckt, in denen entzückende Agriturismen den Besuchern einzigartige kulinarische und naturalistische Erfahrungen bieten, unweit von zauberhaften antiken Bergdörfern. 

Das mittelalterliche Savona bezaubert mit seinen Gassen und Plätzen, die an die Blütezeit der Stadt zwischen dem 15. und 16. Jh. erinnern, während des Papstums der lokalen Adelsfamilie Della Rovere, ergänzt von der modernen Seite der Stadt.
Die Städtische Pinakothek zählt zu den wichtigsten Kunstsammlungen Liguriens und umfasst Gemälde, Skulpturen, Keramiken, Zeichnungen und Drucke des 14. bis 20. Jahrhunderts.

Das historische Zentrum von Albenga zeigt sich mit seinen hohen Türmen und kunstreichen Gassen mit mittelalterlichen Palazzi, Sitze von Museen und Kunstsammlungen. Das Baptisterium ist eines der wichtigsten frühchristlichen Monumenten Liguriens. Acht sind weiter die Lokalitäten, die zu den schönsten Dörfern Italiens gehören: Noli, antike Seerepublik, Castelvecchio di Rocca Barbena, errichtet um eine zentrale Burg, Finalborgo, mittelalterliches Schmuckstück, Millesimo, mit der Festungsbrücke „Gaietta“, Colletta di Castelbianco, das erste telematische Dorf Europas, Laigueglia, buntes Fischerdorf, Zuccarello mit der Portikus-Straße und Verezzi, Austragugsort des Internationalen Theater-Festivals.

Der Touring Club Italia hat außerdem die Auszeichnung Orangene Flagge an Sassello, Toirano und Castelvecchio di Rocca Barbena verliehen, für ihre Entwicklungspolitik im Namen der Förderung und des Schutzes des kulturellen, touristischen und umweltlichen Erbes.
Toirano und Borgo Verezzi sind bekannt für ihre Grotten, reiche archäologische Fundstätte mit beeindruckenden Steinformationen.
Protagonisten des lokalen Kunsthandwerks sind die Keramiken von Albisola und Savona sowie die Glaskunst von Altare, tausendjährige Traditionen, die von tüchtigen Meistern weiter getragen werden und dieses Gebiet weltweit bekannt gemacht haben.

Die Provinz Savona bietet eine reiche Vielfalt an Outdooraktivitäten und gilt als ein Fitness Center unter freiem Himmel.
Das Meer, absoluter Protagonist der Sommersaison, stellt das ganze Jahr über eine wichtige Ressource dar für alle Fans des Segelns und des Surfens.
Die beeindruckenden Meeresgründe sind ideal für Unterwassererfahrungen und Tauch-Fans können hier sowohl die Wasserflora und -fauna erkunden oder auch die archäologischen Funde und die historischen  Wracks besichtigen.

Die Hügellandschaft bietet dagegen zu jeder Jahreszeit schöne Ausflugsmöglichkeiten wie Wanderungen, Mountainbike Touren oder Ausritte zu Pferd, die man mit der ganzen Familie genießen kann.
Die lange Strecke der Alta Via der Monti Liguri entfaltet sich entlang der gesamten Küstenlänge Liguriens von Ventimiglia bis nach La Spezia.
Die Regionalen Naturparks Bric Tana, Piana Crixia und der weite und bekannte Regionale Naturpark Beigua, einzigartiger Geopark in Zentral- und Norditalien sowie die zahlreichen Naturschutzgebiete sind eine enormes Naturerbe und bewahren eine reiche und wertvolle Vielfalt an Naturarten. 

Die unglaublichen Kalkwände mit dem weiß-rosa Farbton, die senkrecht ins Meer fallen oder weiter im Inland liegen, sind jedes Jahr Ziel der international besten Kletterern aber auch Amateuren, die mitten in der Natur diesen Sport erlernen möchten.
Für Fans des Golfs bieten Garlenda und Albisola Superiore ausgezeichnete Strukturen mit atemeraubenden Aussichten.
Das Walschutzgebiet ist weiter ein unberührtes Gebiet, an dem man Walfische wie Wale, Delfine und Pottwale sehen kann, die zur Wintervorbereitung hierher kommen.

Groß ist auch das kulturelle Angebot: Das Theaterfestival von Borgio Verezzi, das in den Sommermonaten das magische Panorama von Verezzi belebt sowie die Riviera der Theater, ein Theater-Bündnis, das die Beziehung des Gebiets zum Theater fördert sind nur zwei Beispiele.
Die Kultur und die Liebe für die lokale Tradition bietet das ganze Jahr über zahlreiche Volksfeste, Regatten, Infiorate und Dorffeste sowie religiöse Prozessionen wie die bekannte, alle zwei Jahre stattfindende „Prozession des Karfreitags“. Dabei werden Holzsärge und -kreuze von den Bruderschaften entlang der Straßen von Savona getragen.

Die Küche Savonas ist von der ligurischen Küche inspiriert und zeichnet sich durch eine Verbindung aus Produkten des Meeres und des Bodens aus. Die einfachsten Gerichte werden durch aromatische Kräuter wie Rosmarin und Thymian, die in Savona wachsen, aufgewertet.
Zu den lokalen Produkten gehören hier die „SpinosiArtischocken, die Tomatencuori di bue“ und die „TrombetteZucchini, die die Stände der lokalen Bauern bunt färben. Bekannt im Milieu des Slow-Foods sind der lila Albenga Spargel, die Bitterorange (Chinotto) aus Noli und die Trockenkastanien aus Calizzano und Murialdo.

Kichererbsen sind weiter Protagonisten der lokal typischen Farinata, die im Holzofen auf Kupferblechen gebacken wird.
In Savona wird besonders die helle Variante gemacht, mit Weizenmehl. Ebenfalls aus Kichererbsen besteht die „Panissa“, köstlich wenn im Brot frittiert oder in Würfeln mit Salat.
Probieren sollten Sie unbedingt auch die Formaggetta Sanovese, die in der Gemeinde Stella hergestellt wird.
Auch das Süßgebäck fehlt hier nicht, wie die leckeren Amaretti aus Sassello, die Baci aus Alassio und die weniger bekannten aber genauso köstlichen Biscette und Millesimi mit Rum.

Zu all dem kann auch der richtige Wein nicht fehlen, vorzugsweise weiß und von zartem Duft. Pigato, Rossese und Vermentino aus Albenga, Lumassina aus Finale Ligure, Buzzetto und Granaccia aus dem Quililiano Gebiet.
Im Hinterland der Bormida Täler finden wir eine Küche, die immer mehr unter dem piemontesischen Einfluss steht. In der Küche der Dörfer sind Pilze eine der Hauptzutaten, zusammen mit Wild und Kastanien während die Trüffel als Schatz des Gebiets Millesino gilt.