Sie sind in Home / Italien Entdecken / Latium / Das Forum Romanum

Das Forum Romanum

Das Forum Romanum war für mehrere Jahrhunderte Bezugspunkt des Gerichts-, Religions- und  Soziallebens des antiken Roms. Auch Forum Magnum oder einfach Forum genannt, lag dieses im Tal zwischen den Hügeln Palatino und Campidoglio.
Ursprünglich als Nekropole genutzt, wurde es später zum Austragungsort des Kampfes von Lago di Curzio, zwischen Römern und Sabinern, wie die Schriften von Titus Livius uns heute beweisen.Rom - ForumDie Geschichte erzählt von der Täuschung Tarpeias, Tochter von Spuro Tarpeio, Kommandeur einer römischen Zitadelle. Nach der Bestechung seitens Titus Tatius, ließ Tarpeia einen Trupp bewaffneter Sabiner in die Stadt hinein. Die Besatzung der Zitadelle führte zur Aufstellung beider Truppen (Römer und Sabiner) auf den zwei gegenüber liegenden  Hügeln, Campidoglio und Palatino. Es wird erzählt, dass Romulus, legendärer Gründer Roms, den Angriff der Feinde unter Berufung des Zorns von Jupiter begann, dem er einen Tempel im Gegenzug für den Sieg versprochen hatte (Tempel  Giove Statore, der später in der Nähe des Forums errichtet wurde). Der Kampf endete mit einem Friedensvertrag, der von den sabinischen Frauen gefördert wurde. Diese schlossen sich zusammen um die sabinischen Väter von den Römischen Ehemännern zu trennen.

Das Forum Romanum wurde im Laufe der Jahrhunderte und Epochen mit zahlreichen Bauten und Monumenten erweitert und bereichert.
Aus der Römischen Königszeit (6. Jh. v. Chr.) stammten: Der Lapis Niger (lateinisch „schwarzer Stein“), eine quadratische Fläche aus schwarzen Marmorplatten, die in Verbindung mit dem Tod Romulus stand; Die Regia, Stätte wo der Rex Sacrorum und der Pontifex ihre religiöse Messen hielten; Der Tempel der Vesta, wichtiges Heiligtum zu Ehren der Göttin von Heim und Herd und Hüterin des heiligen Feuers.
Der Zeit während der Römischen Republik wird dagegen das Tabularium zugeordnet, ein Gebäude, das als Staatsarchiv diente, sowie vier Basilika (Porcia, Emilia, Sempronia und Opimia), die als Stätte der Justizadministration und des Volkshandels dienten.
Schließlich finden wir aus der Römischen Kaiserzeit den Tempel des Divus Iulius, zu Ehren von Gaius Iulius Caesar,  und den Tempel der Concordia, errichtet im Rahmen des sozialen Friedens zwischen Patriziern und Plebejern.

Ab dem Mittelalter wurde das Forum Romanum dem Verfall überlassen. Ein großer Teil der Monumentalflächen wurde mit mittelalterlichen Festungen überbaut oder sogar als Viehweide und Anbaufläche genutzt. 
Einige Tempel und Heiligtümer wurden während des Rinascimento im Auftrag von Papst Julius II komplett zerstört, der das Forum als Materialgrube für den Bau moderner Strukturen nutzte.