Sie sind in Home / Italien Entdecken / Kampanien / Salerno

Salerno

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Die Provinz Salerno ist ein Mosaik aus einzigartigen Emotionen. 
Die Schönheit der Küste, die Faszination der antiken Geschichte, der Duft der unberührten Natur – das alles macht die Faszination dieser Provinz aus, die jeden Besucher in ihren Bann zieht. 
Es braucht nicht viel, um ihre Magie zu entdecken. 
Die Berge des Apennin, authentische Naturdenkmäler, bilden die Kulisse für ein Gebiet, das von sanften Meeresbrisen durchweht wird, ein Gebiet mit kleinen Buchten und Meerbusen, unberührten Küsten, von grünen Wäldern umgebenen Wasserläufen, malerischen Ortschaften, Orten aus längst vergangenen Zeiten mit altertümlichen Traditionen, wo alles noch mit Liebe gemacht wird. Es fehlt an nichts. 
Und ebenso, wie die Faszination der Küste den Blick gefangen nimmt, nimmt das Landesinnere den Geist dessen gefangen, der es erkundet. 
Die wunderschöne Küste mit ihren zahlreichen Stränden, Klippen und bezaubernden Grotten wird von einem Meer umspült, das eine unendliche Vielfalt von Farben widerspiegelt und einen Vorgeschmack auf das Landesinnere bietet. 

Grüne Täler im Schatten der Picentini und Lattari Gebirgen werden von den Fluten des Sarno durchquert. Es sind Landschaften, die von geometrisch angelegten Feldern gezeichnet sind, aus denen das Rot der San-Marzano-Tomaten hervorsticht. Ein behagliches Stück Land, das seinen Gästen Genüsse und Düfte bietet, Ruhe und Stille, und ihnen aus seiner Geschichte erzählt, die sich in Villen, Kirchen und Kastellen widerspiegelt, in volkstümlichen Traditionen und kulturellen Veranstaltungen. 
Eine großzügige Natur, die keine Ecke im Umland von Salerno vergessen hat. Dies merkt man, wenn man die Grenze zum Cilento überschreitet. Von Grotten und Schluchten unterbrochene Felswände, weiße Strände, mediterrane Macchia und ein in tausend Farben schillerndes Meer. So ist die Küste des Cilento, die von Agropoli bis nach Sapri reicht und an malerischen, geschichtsträchtigen Ortschaften vorbeizieht. 
Im Hinterland gelangt man in das Herz des Nationalparks Cilento und Vallo di Diano, eine Schatzkiste natürlicher Reichtümer, wo das Grün durch Eichen, Ahorne, Eschen und Kastanien noch kräftiger ist, die in den Höhenlagen von dichten Buchenwäldern abgelöst werden. 
Eine Welt voller Kontraste, die durch die Harmonie einer unvergleichlichen Natur miteinander verbunden sind. 
Eine Reise durch dieses Gebiet hinterlässt unauslöschliche Erinnerungen, die Sie immer wieder nach Salerno führen werden. 

Die Amalfiküste ist ein roher Diamant, der vom Menschen in ein kostbares Juwel verwandelt wurde. Eine Arbeit, die Zeit, Mühe und vor allem Sorgfalt gekostet hat, unerlässlich, um ein so perfektes Gleichgewicht zwischen Naturschönheit und menschlichem Erfindungsgeist zu schaffen. 
Das Ergebnis dieser Mühe ist vor aller Augen. Man bemerkt es schon, wenn man in Vietri sul Mare ankommt, dem Tor zur Göttlichen Küste
Wohin unser Blick auch schweift, wir sind fasziniert von den intensiven und brillanten Farben, vom Licht, das aus allen Ecken hervor dringt, als ob die Sonne extra für diese Region scheinen würde. Wir sind begeistert von den Formen, die die Natur den Klippen verliehen hat, vom Kobaltblau des Meeres, das an einem unerfindlichen Punkt mit dem Himmel verschwimmt, von den kleinen bunten Häusern, die sich an den Felsen festklammern, von den Spuren antiker Völker, von den Kunstschätzen, die in diesem natürlichen Museum ausgestellt sind, von der Freude und der Gelassenheit, die die Bevölkerung verströmt, vom betörenden Duft der Zitronen und der Farbe der Olivenhaine, der Weinberge und der blühenden Gärten. 

Ein Schauspiel, das einem an jedem kleinen Ort an der Küste begegnet. 
Amalfi, mit seiner herrlichen Strandpromenade, von der die typischen Straßen, Gassen und Treppen in die Stadt abzweigen und Besucher zum Dom mit seiner spektakulären Mosaikfassade führen. 
Atrani, eine der malerischsten und stimmungsvollsten amalfitanischen Ortschaften, mit seinen Häusern, deren strahlendes Weiß nur von den lebendigen Farben der Gärten unterbrochen wird. 
Ravello, elegant und raffiniert, mit seinem Dom, der herrlichen, von wunderschönen terrassenförmigen Gärten über dem Meer gesäumten Villa Cimbrone und Villa Rufolo, Schauplatz des berühmten Festivals, eine harmonische Mischung unterschiedlicher Stile aus unterschiedlichen Epochen. 
Minori, bekannt für seine Naturschönheit und die hier befindliche römische Villa aus dem 1. Jh. n.C. mit Stuckarbeiten, Mosaiken und Fresken. 
Praiano, das man auf einer Wanderung durch eine unvergleichliche Natur entdecken kann oder durch einen Besuch der historischen und kunsthistorischen Zeugnisse wie der Kirche San Luca Evangelista mit herrlichen Gemälden aus dem 16. Jahrhundert. 
Positano, die über dem Meer von schroffen Felsen eingefasste Perle mit den drei kleinen, vorgelagerten Inseln der Sirenusen. Die Farben der Häuser mischen sich mit denen der Boutiquen, der kleinen Werkstätten und der raffinierten Lokale, die die engen Gassen der Stadt beleben. 
Unerlässlich ist ein Besuch der Grotta dello Smeraldo mit ihren unzähligen Stalagmiten und Stalaktiten. Ihr Name bezieht sich auf die Intensität der Farben, die sich mit den durch die Felsspalten dringenden Sonnenstrahlen in der ganzen Grotte ausbreiten. 
Einen Urlaub mit allem, was dazugehört, kann man im Cilento verbringen, einem weiteren Anziehungspunkt der Provinz, der außer landschaftlichen Reizen auch zahlreiche Urlaubsorte besitzt und die Wiege wichtiger historischer und archäologischer Stätten ist. 
Wunderschöne Reisewege auf Wanderpfaden, die aus der jahrtausendelangen Geschichte erzählen, umgeben von einem Meer der tausend Farben und unberührten Sandstränden. 
Eine kleine Perle der Küste ist das berühmte Marina di Camerota mit dem charakteristischen Hafen, den weißen Buchten und den herrlichen Grotten. Bezaubernd ist auch die zerklüftete Küste von Palinuro mit ihren zahlreichen natürlichen Höhlen, zu denen auch die Blaue Grotte gehört. 
Kristallklare Quellen, Seen, Flüsse und Bäche, die sich durchs unberührte Grün des Nationalparks schlängeln, in dem sich auch die faszinierenden Grotten von Castelcivita und die Engelsgrotten befinden. 
Paestum ist als „Ebene der Götter” bekannt. Dort stehen die drei besterhaltenen griechischen Tempel der Welt, die von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden. 
Herrlich bei Nacht, noch beeindruckender am Tag, wenn die drei Tempel – der (besonders alte) Heratempel, der (besonders große) Neptuntempel und der (eigentlich Athene gewidmete) Cerestempel – je nach Sonnenstand in verschiedenen Farbtönen erstrahlen.
Wertvolle Fundstücke sind im Archäologischen Nationalmuseum ausgestellt, darunter 33 Metopen, die den Heratempel zierten, und das Grab des Turmspringers aus dem 5. Jh. v.C. 
Im Park befindet sich der mächtige Komplex der Certosa di San Lorenzo, besser bekannt als Certosa di Padula, eins der größten Klöster der Welt. 
Salerno, die Hauptstadt dieses herrlichen Gebiets, besitzt eine moderne Zone, die sich rund um den Hafen an der Küste konzentriert, und eine mittelalterliche Altstadt zu Füßen des Kastell Arechi, von dem aus man eine herrliche Aussicht auf den ganzen Golf hat. Drei historische Monumente sind von besonderem Interesse: die Kathedrale San Matteo, der Dom mit einem herrlichen Bronzetor und dem runden Glockenturm, und schließlich die raffiniert dekorierte San Giorgio-Kirche mit wertvollen liturgischen Gegenständen und Gemälden. Interessant ist auch ein Besuch des Archäologischen Provinzmuseums mit einer Sammlung von der Vorgeschichte bis zur Spätzeit des Römischen Reichs und des Diözesanmuseums mit Kunstwerken und einer umfangreichen Münzsammlung. 

Meer und Natur: ein Sportplatz unter freiem Himmel! 
Die Schönheit der Unterwasserwelt und die intensiven Farben des Meeres sind eine unwiderstehliche Versuchung für alle, die gerne schnorcheln, die Meeresfauna beobachten oder tauchen. Und wer lieber über Wasser bleibt, kann sich bei WindsurfKitesurfSurfenSegeln oder Kanufahren vergnügen. 
Ein Bootsausflug auf der Suche nach versteckten Buchten oder zur Besichtigung von Grotten ist ein aufregendes Erlebnis, an das man noch lange zurückdenken wird. 
Wenn es Ihrem Traumurlaub entspricht, sich in der Sonne zu erholen und ab und zu ins kristallklare Meer zu springen, dann sind Sie hier goldrichtig. Kleine Strände und Buchten wechseln sich an der Küste ab und begleiten Sie mit den Düften der mediterranen Macchia und einer frischen Brise, während Sie sich gepflegt erholen. 
Haben Sie eine stressige Zeit hinter sich dringend Erholung nötig? Besuchen Sie die Thermen von Contursi oder von Montesano sulla Marcellana, wo Sie sich dank der therapeutischen Eigenschaften der Thermalquellen verschiedenen Heil- und Schönheitskuren unterziehen können. 
Wer im Urlaub seinem Forschungsdrang nachgehen möchte, kommt im Nationalpark Cilento und Vallo di Diano voll auf seine Kosten. 
Eine eindrucksvolle Tour bietet der zwischen Tunneln, Hohlwegen und Stollen hindurchführende Weg der Grotten von Castelcivita mit ihren faszinierenden Stalaktiten, Stalagmiten und versteinerten Kaskaden. Der Weg endet an den „Pozzi della morte” (Todesbrunnen) – tiefen, wassergefüllten Schluchten. 
Der Wanderweg der Engelsgrotten führt Sie in 2500 m Tiefe in das unterirdische Herz des Parks, eine fast unwirkliche Landschaft. 
WanderungenAusflüge oder Mountainbike-Touren – Sie haben die Wahl! Eine Entdeckungstour zu den Reichtümern der geschützten Natur sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. 
Kulturveranstaltungen, Kirmessen und Volksfeste beleben die Ortschaften und Straßen dieses Gebiets. 
Von internationaler Bedeutung ist das ursprünglich zu Ehren Richard Wagners gedachte Ravello-Festival, das sich zu einem weit gefassten Musik- und Tanzereignis gewandelt hat. 
Ravello, die Stadt der Musik, besticht auch durch das nach Entwürfen des großen Architekten gebaute neue Oscar-Niemayer-Auditorium. Und der Veranstaltungskalender dürfte noch umfangreicher werden. 
Seit mehr als 50 Jahren wird zur Erinnerung an die Zeit der Seerepubliken abwechselnd in Amalfi, Pisa, Genua und Venedig die Historische Regatta ausgerichtet. 
Historischen Bootstypen nachempfundene Galeonen in den traditionellen Farben der Republiken treten mit einer Besatzung aus acht Ruderern plus Steuermann auf einer zwei Kilometer langen Wettkampfstrecke gegeneinander an. 
Seit mehr als 30 Jahren verleiht die Stadt Positano den Internationalen Tanzpreis Leonide Massine zu Ehren des großen Choreographen. 
Shopping- und Souvenirfreunde haben die Wahl zwischen originellen, bunten Kleidern aus Positano und dem exklusiven Papier aus Amalfi, zwischen den bunten Keramiken aus Vietri sul Mare und den typischen, aus Olivenlaub geschaffenen Geschenkartikeln des Cilento. 
Mitreißend ist die Disfida dei Trombonieri, die im Sommer zum Gedenken an die Schlacht von Sarno in Cava de’ Tirreni veranstaltet wird. Acht Adelsgeschlechter fechten um die silberne Kopie des Weißen Pergaments. 
Zum Schluss sei noch auf das spritzige Nachtleben in der Provinz verwiesen. 

Eine gute Küche verleiht den Ferien den richtigen Geschmack. 
Und die große Vielfalt der Produkte und Gerichte dieser Provinz wird die Erwartungen derjenigen keineswegs enttäuschen, die auf die kulinarische Seite ihres Urlaubs nicht weniger Wert legen als auf schöne Landschaft und gute Unterhaltung. 
Die Provinz bietet sowohl leckere Fischgerichte als auch ausgezeichnete Fleischgerichte. Zu den Spezialitäten zählen Spaghetti mit Venusmuscheln, Fischsuppen, gebratene Sardellen, Schwertfischröllchen und Krakenterrine mit Tomaten und Muscheln. 
Wer Fleisch vorzieht, hat eine große Auswahl an typischen Grillgerichten mit exquisiten Gemüsebeilagen. 
Zur vielfältigen, abwechslungsreichen Käseplatte gehören Provolone, Pecorino, Manteca del Cilento, Scamorza, Büffel-Mozzarella und Büffel-Burrino – alles traditionsreiche Erzeugnisse. 
Ein weiteres wichtiges Kapitel der lokalen Küche sind Gerichte aus Hülsenfrüchten und Gemüse wie etwa Bohnensuppe aus Controne DOP, die mit einem Schuss nativen Olivenöl extra aus dem Cilento serviert wird. 
Hervorragende landwirtschaftliche Erzeugnisse sind San-Marzano-Tomaten und Amalfi-Zitronen, zwei Juwelen aus Salerno.'
Die Tomaten werden vor allem zu Tomatensauce verarbeitet, während aus den Zitronen der berühmte Limoncello gewonnen wird, der auch für die Zubereitung von Süßigkeiten und Desserts verwendet wird wie etwa für den typischen Baba, dessen besonderer Teig auch zu Babarese-Torte mit Sahne und Erdbeeren verarbeitet wird. Limoncello ist außerdem eine wichtige Zutat für Sospiri und Zitronenkonfekt. 
Unter den Weinen bestechen v.a. Costa d’Amalfi, Cilento, Castel San Lorenzo, Gragnano, Sorrento und Lettere, allesamt DOC-Weine.