Sie sind in Home / Italien Entdecken / Kampanien / Archäologische Stätte von Paestum

Archäologische Stätte von Paestum

Südöstlich des Golfs von Salerno gelegen, im südlichen Gebiet der Piana del Sole, ist Paestum eine archäologische Stätte von großer Wichtigkeit, ernannt zusammen mit dem Nationalpark Cilento und Vallo di Diano als Weltkulturerbe der UNESCO
Die Stätte befindet sich in der Gemeinde Carpaccio in der Provinz Salerno.PaestumDiese wurde um das 7. Jh. v. Chr. von den Griechen, mit dem Namen Poseidonia gegründet und wurde später von den Lukanern und schließlich, 273 v.Chr. von den Römern besetzt, die daraus ein blühende Kolonie machten, die sie Paestum nannten.
Der Beginn des Mittelalters zeichnete jedoch auch den Beginn ihres Untergangs.
Paestum ist aufgrund ihrer kulturellen Wichtigkeit besonders interessant aber auch aufgrund der exzellenter Erhaltung ihrer Schätze wie des Schutzwalls, den die Griechen zum Schutz vor den Lukaniern und den Römern errichteten.
Besonders beeindruckend sind die drei Tempel dieser grünen Ebene, die je nach Tageszeit unter neuem Licht erscheinen.
Schriftsteller wie Goethe, Shelley, Canova und  Piranesi wurden von dieser Stätte verzaubert und fanden hier große Inspiration.
Diese großartige Bauten stellen außergewöhnliche Beispiele der Dorischen Ordnung dar. 
Der Hera Tempel aus dem 6. Jh. v.Chr. ist der älteste.
Der Poseidontempel (5. Jh. v.Chr.) erscheint wie ein großartiger Bau aus Travertin, mit einer warmen, schimmernden Farbe, die je nach Tageszeit ihren Farbton verändert. Es handelt sich um ein wahres Architekturmeisterwerk: prunkvoll und elegant zugleich.
Der Tempel der Athena (6. Jh.v.Chr.), früher auch der Ceres zugeschrieben, wurde im Mittelalter zu einer Kirche umgewandelt an deren Außenwände antike christliche Gräber angelehnt aufbewahrt sind.
Im Sommer bietet ein Abendspaziergang entlang dieser zauberhaften Szenerie die Möglichkeit die einzigartige Atmosphäre, die Musik und Beleuchtung verstärken, dieser Stätte zu spüren im Einklang mit der Natur und der Kultur der Vergangenheit.