Sie sind in Home / Italien Entdecken / Kampanien

Kampanien

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Kampanien ist eine der südlichen Regionen Italiens und erstreckt sich an der tyrrhenischen Küste von der Mündung des Garigliano bis zum Golf von Policastro
Das milde Klima, die landschaftliche Schönheit, das historische und kulturelle Erbe und die ebenso kunst- wie liebevolle Küche machen Kampanien zu einem durch und durch lebenswerten Land. 
Eine Reise durch Kampanien beginnt notwendigerweise am Meer, dem unangefochtenen Protagonisten, mit seinen intensiven Farben, Badebuchten, Meerbusen und Steilküsten, die Inseln des Archipels von Neapel Capri, Ischia und Procida, wahre Naturwunder.
Die üppige mediterrane Vegetation verleiht der Küste einen zusätzlichen Reiz, nur hier und da unterbrochen von kleinen, aber anmutigen Ortschaften, wo man seinen Urlaub verbringen und in die Geschichte und Tradition Kampaniens eintauchen kann. 
Ein Naturdenkmal wie der Vesuv verdient selbstverständlich auch eine Erwähnung. Düster und rätselhaft, geliebt wegen seiner Schönheit und gefürchtet wegen seiner Urgewalt. Und dann das in aller Welt für seine lebensfrohe, leidenschaftliche Musik berühmte Neapel, eine Musik, in der sich genau wie in der Stadt künstlerische und volkstümliche, heilige und profane, fröhliche und melancholische Aspekte mischen. 
Auf einem Tuffsteinplateau über dem Meer thront Sorrent. In diesem Stück Paradies wechseln sich zerklüftete, unzugängliche Küstenabschnitte mit kleinen versteckten Stränden ab, die diese einzigartige Landschaft beleben. Der Mensch hat hier ein großartiges Werk geschaffen. Die einst unzugänglichsten Gegenden bestehen heute aus einer Reihe zum Meer hin abfallender Terrassen, auf denen Zitrusfrüchte, Oliven und Wein angebaut werden. Aus diesen Gärten verbreitet sich ein betörender Duft von Orangen, Zitronen und Orangenblüten. 
Musik, Meer, Unterhaltung und Natur, aber auch Geschichte und Kultur. Ein Besuch in Paestum, Pompeji, Herculaneum und Torre Annunziata , des Kartäuserklosters von Padula oder des Königsschlosses von Caserta ist ein unvergessliches Erlebnis. 


Die Provinzen sind: Neapel (Regionalhauptstadt), CasertaBenevento, Avellino und Salerno.

Wer sich entschließt, seine Ferien in Kampanien zu verbringen, hat die Qual der Wahl, so groß und umfangreich ist das Freizeitangebot.
Unbedingt sehenswert sind zweifellos die fünf zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Orte. 
Neapel besticht durch seine Lebendigkeit, die wunderschönen Farben des Meeres, aber auch durch seine auf Schritt und Tritt spürbare Geschichte: es besitzt die größte Altstadt Europas, ein wahres Freilichtmuseum. Wo man auch hinschaut, entdeckt man verzauberte Ecken und Winkel, Kirchen und Barockobelisken. 
Überall begegnet man noch traditionellen Kunsthandwerken wie den Weihnachtskrippenbauern (bei San Gregorio Armeno), den Instrumentenbauern und den Goldschmieden, die ein eigenes Viertel bewohnen. Es gibt eine schier endlose Auswahl an Rundgängen, vom Museumsbesuch über die Tour der Villen und Paläste bis hin zur Besichtigung der vielen Kirchen, die einzigartige Meisterwerke der Bildhauerei und Malerei beherbergen. 
Wegen der Einzigartigkeit der Fundstücke und ihrem beachtlichen Erhaltungszustand hat die UNESCO das archäologische Gebiet von Pompeji und Herculaneum unter ihre Obhut gestellt. Beide Orte wurden 79 n.C. beim Ausbruch des Vesuvs komplett zerstört. Die vulkanische Lava brachte den Städten den Tod, bewahrte die begrabenen Kunstwerke jedoch zugleich für fast zwei Jahrtausende. 
Eine einzigartige Landschaft bietet die Küste von Amalfi: Buchten, Meerbusen und malerische Dörfer, die sich wie durch ein Wunder an den Bergen festhalten. Das Blau des Meeres, das Grün der mediterranen Vegetation und die Farben der kleinen Häuser harmonieren miteinander und kennzeichnen einen der schönsten italienischen Küstenabschnitte. SorrentAmalfi, RavelloVietri sul Mare und Positano sind einige der insgesamt zwölf Perlen der Kette malerischer Dörfer. Wie kleine lebende Weihnachtskrippen, die mit ihren alten Gassen, Toren und Plätzen, ihren eigenartigen Düften und Klängen einen ganz eigenen Charme ausstrahlen. 

Das ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende Kònigsschloss  Reggia von Caserta ist ein architektonisches Meisterwerk und birgt wertvolle Kunstwerke. Bei der Besichtigung der Innenräume wird man regelrecht überwältigt von der Fülle der Kunstwerke, Stuckarbeiten, Bassreliefs, Fresken, Skulpturen und Intarsienfußböden. Das Schloss hat gewaltige Ausmaße: vier Innenhöfe, 1200 Zimmer, mehr als 30 beeindruckende Treppen, darunter die berühmte Ehrentreppe mit ihren 116 Stufen, und ein großzügiger Park, der alles umgibt. 
Archäologie, Natur und Tradition sind die drei Elemente, die den Nationalpark Cilento und Vallo di Diano prägen, seit der Antike Schnittpunkt verschiedener Kulturen und Völker. Ein wichtiges Zeugnis der langen Geschichte dieser Gegend ist Paestum, das die drei besterhaltenen griechischen Tempel beherbergt: den besonders alten Heratempel, den großen Neptuntempel und den so genannten Cerestempel, der aber vermutlich der Athene gewidmet war. An der Küste von Cilento landeten 540 v.C. die Phokäer und gründeten Elea, das heutige Velia, das im Altertum als Heimatstadt berühmter Philosophen wie Parmenides bekannt war. Lohnenswert ist ferner ein Besuch im Kartäuserkloster von San Lorenzo, besser bekannt als Kartäuserkloster von Padula. Es ist eines der größten Klöster der Welt.
Eine vom Wind, dem Meer und den Menschen geprägte einzigartige Landschaft von seltener Schönheit, das bieten schließlich Capri und Ischia, Orte, an denen man tagsüber entspannt, um sich nachts ins bunte Nachtleben zu stürzen.

Kampanien bietet unzählige Möglichkeiten, um die Schönheiten dieses Landes zu erleben und zu entdecken, eine harmonische Mischung aus Geschichte, Natur, Kultur, Folklore und unverfälschten Genüssen. Ferienorte im Zeichen von Kennenlernen, Sport und Unterhaltung, die man jedoch vor allem aufsucht, um in einem der vielen Kurzentren und Thermen das psychophysische Gleichgewicht wiederzuerlangen. 
Wenn man von Thermen spricht, denkt man natürlich an die Thermalparks von Ischia, einer der Perlen des Golfs von Neapel. Dank ihres vulkanischen Ursprungs besitzt die Insel weltweit einzigartige Wasservorkommen. Moderne, gut ausgestattete Kurzentren inmitten der traumhaften Landschaft dieser wunderschönen Insel bieten die verschiedensten Heil- und Schönheitskuren, um wieder in Form zu kommen. 
In der wunderschönen Landschaft des Golfes von Neapel befindet sich neben Ischia einer der berühmtesten Orte der Welt: Capri, die Königin des mondänen, luxuriösen Lebens, Treffpunkt von Filmstars, Politikern und Persönlichkeiten aus dem internationalen Jet Set. Ein Spaziergang auf seiner berühmten Piazzetta ist ein absolutes Muss, um das pulsierende Herz von Capri zu spüren.
Die Insel ist reich an Sehenswürdigkeiten, die man auf die unterschiedlichste Art und Weise entdecken kann: man kann ein Gozzo mieten, ein traditionelles Boot, oder einen Rundflug im Hubschrauber buchen, der die ganze Bucht von Neapel einschließlich Pompeji und Herculaneum überfliegt. Und wer lieber festen Boden unter den Füßen hat, kann sich im Rahmen einer Wanderführung die schönsten Ecken der Insel zeigen und kuriose Anekdoten dazu erzählen lassen. 
Das Meer ist sicher einer der wichtigsten Anziehungspunkte Kampaniens, aber auch das Landesinnere verdient eine Besichtigung. Alte, teils über 2000 Jahre alte Pfade führen in den Nationalpark und den Regionalpark, die wichtige Spuren aus der Vergangenheit tragen. 
Es ist ein von Sonne und Meer verwöhntes Land und daher gibt es auch eine exzellente Weinproduktion, die weltweit großes Ansehen genießt. Eine reiche Auswahl an namhaften, mehr oder minder aromatischen Weinen erwartet Bacchusjünger auf den Weinstraßen, wo Natur, Tradition und Geschmack ihre festen Begleiter sein werden. 
Antike Traditionen leben in den vielen Kirmessen und Veranstaltungen Kampaniens fort, die teilweise auch international Bedeutung haben. 
An der Amalfiküste findet jedes Jahr das Ravello-Festival statt, ein lohnenswertes Erlebnis für alle Musikliebhaber, die den Reiz der großen Musik vor dieser unvergleichbaren Kulisse erleben möchten. 

Die Küche Kampaniens ist heiter und sonnig und für viele Spezialitäten bekannt. Die Sonne beschert der Region die köstlichsten Tomaten, eine wesentliche Zutat vieler Gerichte dieser Region, insbesondere der berühmten Pizza Napoletana und des Calzone. Die spontane Kreation einer Pizza in den Farben der italienischen Trikolore seitens eines neapolitanischen Pizzabäckers zu Ehren der Königin Margherita von Savoyen ist längst zur Legende geworden: alle Welt kennt und liebt die Pizza Margherita
Neapel ist auch die Heimat der Spaghetti. Sie werden mit verschiedenen schmackhaften Saucen serviert, wobei es vor allem auf die richtige Garzeit ankommt – und hier sind die Neapolitaner wahre Meister. 
Ein weiteres Aushängeschild der Region ist die Herstellung der berühmten Büffelmozzarella, die in der Gegend von Mondragone, Battipaglia, Capua und Eboli zu wahrer Meisterschaft gelangt. 
Die bekanntesten Back- und Süßwaren sind wohl die Pastiera napoletana (eine Mürbeteigkuchen mit Ricotta), Sfogliatelle di ricotta (Quarktaschen) und Baba au Rhum, dessen Erfindung die Neapolitaner für sich beanspruchen, und die leckere Delizia al limone

Der Limoncello aus Sorrent und die kampanischen Weine, von Taurasi und Aglianico über Greco di Tufo und Asprino d’Aversa bis hin zu Lacrima CristiFiano und Solopaca sind ideale Begleiter eines gepflegten neapolitanischen Abendessens auf einer Terrasse über dem Meer, bei Kerzenlicht und womöglich begleitet von einem schönen neapolitanischen Lied.