Sie sind in Home / Italien Entdecken / Kalabrien / Catanzaro

Catanzaro

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Die Provinz Catanzaro kann gleich auf zwei Meere blicken: Im Osten auf das ionische und im Westen auf das tyrrhenische. Sie grenzt im Norden an die Provinz Cosenza, im Nordosten an Crotone, im Süden an Reggio Calabria und im Südwesten an die Provinz Vibo Valentia
Die Provinz Catanzaro wird im Norden von der Hochebene Sila und im Süden vom Serre-Gebirge begrenzt. Den zentralen Teil bildet der Isthmus von Catanzaro, ein enges Tal von circa 30 km Länge, das die beiden Küsten des Golfs von Squillace und des Golfs von Santa Eufemia verbindet. Es ist die schmalste Stelle der gesamten italienischen Halbinsel. 

Die Griechen nannten die Einwohner dieses Gebietes „Italoi“, in Anlehnung an ihren der Sage nach von den Trojanern abstammenden König Italos. Unter Kaiser Augustus wurde ganz Kalabrien „Italia“ genannt und erhielt somit jenen Namen, der später auf die gesamte Halbinsel ausgeweitet wurde. 

Die bekannteste Gegend ist heute das Gebiet zwischen Catanzaro und Soverato im Zentrum des Golfs von Squillace: Hier wechseln sich herrliche Klippen mit langen, schneeweißen Stränden ab. 

Archäologischer Park Roccelletta Di Borgia, CatanzaroDie Provinz ist insbesondere an der ionischen Küste für den Seetourismus bekannt, jedoch sollte man keinesfalls die Gegend um die Hochebene Silaaußer Acht lassen. An ihren Hängen lassen sich die Ortschaften Cortale, Taverna und Tiriolo besichtigen.

Die bedeutendsten Bauwerke in Catanzaro sind der Dom, der das aus dem 16. Jahrhundert stammende Gemälde der Jungfrau mit Kind von Antonello Gagini da Messina beherbergt, und der quadratische, zinnenbewehrte Normannenturm, letztes Zeugnis einer normannischen Burg. Die Villa Trieste ist von prachtvollen Gärten mit seltenen Pflanzen und den Marmorbüsten berühmter Persönlichkeiten der Region umgeben. Das Belvedere ist außerdem ein idealer Aussichtspunkt, um das Tal des Flusses Fiumarella und den Golf von Squillace zu bewundern. Das Provinzmuseum im Stadtpark zeigt eine Sammlung prähistorischer Funde und antiker Münzen. 

Soverato, die Perle der ionischen Küste, ist mit seinem Nachtleben und Dutzenden von Nachtlokalen die Haupttouristenstadt Kalabriens. Montepaone besteht aus dem antiken Viertel im Hinterland und dem Lido an der Sarazenen- oder Orangenküste.
Die Stadt Borgia ist auch für die archäologische Fundstätte von Scolacium berühmt, wo Überreste der vorrömischen Siedlung Skylletion mit Resten von Straßen, Aquädukten, Mausoleen, Theatern und Amphitheatern entdeckt wurden. In der Altstadt von Squillace, nach dem der Golf benannt ist, gibt es monumentale Kirchen sowie eine normannische Burg zu besichtigen, das so genannte Kastell Borgia. In den Straßen sind die Spuren griechischer, römischer, sarazenischer und byzantinischer Herrschaft deutlich zu erkennen. 

Das an der schmalsten Stelle Kalabriens gelegene Cortale spielte eine wesentliche Rolle für die künstlerische und musikalische Entwicklung Kalabriens und beherbergt eins der ältesten Stadtzentren der Region. Heute befindet sich hier auch der erste Windpark Kalabriens. Belcastro befindet sich am südöstlichen Hang der Kleinen Sila an der ionischen Küste, auf halbem Weg zwischen Meer und Gebirge. Es ist ein typisches mittelalterliches Lehen auf einem bewaldeten Gebirgsausläufer zu Füßen der Burg der Grafen von Aquino. Die Gassen sind wunderschön und sehr eng, was die Durchfahrt mit dem Auto unmöglich macht. Hier gibt es zahlreiche Kirchen aus verschiedenen Epochen. 

Die Provinz Catanzaro ist auf den Seetourismus spezialisiert und Ziel vieler Nachtschwärmer  und Wassersportfans, die beste Tauch-, Windsurf-, und Wasserskimöglichkeiten  vorfinden. An der Küste kann man außerdem joggen,  radfahren und die wunderbare Landschaften fotografieren
Am Golf von Squillace findet man viele Diskotheken und  Lokale, die die Sommerabende mit Leben erfüllen. In diesem Gebiet entstand auch der erste Abenteuerpark Kalabriens, und zwar in Zagarise, im Herzen des Nationalparks Kleine Sila. 
Hier gibt es fast unbegrenzte Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie: Wandern, Mountainbike, Orientierungsläufe, Sportklettern.

Peperoncino, Brot und Käse, CatanzaroDie Grundlage der Küche von Catanzaro sind einfache und natürliche Zutaten wie OlivenölPeperoni und  Vollkornbrot. Zu den typischen Spezialitäten gehören Pasta chjna (mit Provolone, hartgekochten Eiern, Presssack und Gewürzen gefüllte Teigwaren mit Fleischragout und geriebenem Käse) und Ciambrotta, ein vegetarisches Gericht aus Nudeln mit einer Soße aus frittierten Eiern und Pecorino. Das bekannteste Hauptgericht ist der U Murseddu, ein mit einem Ragout aus Schweinefleisch, Kalbfleisch oder gekochten Innereien gefülltes Fladenbrot mit reichlich Tomaten und scharfe Epeproni. 

Erwähnt sei noch Stigghiole (mit Tomaten, Gemüse und Paprika gekochte Ziegen-, Kalbs- oder Schweineinnereien). Zu empfehlen sind Wurstwaren wie die Soppressata (Presssack) und Käse, darunter Butirri, Caciocavallo mit Butter gefüllt. Typische Süßigkeiten sind Crocette: Getrocknete Feigen, die mit Nüssen, Zimt und Zitronat gefüllt und im Ofen gebacken werden. Zum Dessert trinkt man einheimischen Malvasia, während als Tischweine die zahlreichen Weine von den Hügeln der Provinz zu empfehlen sind.