Sie sind in Home / Italien Entdecken / Basilikata / Maratea

Maratea

Maratea ist eine wunderschöne touristische Ortschaft an der thyrrenischen Küste der Region Basilikata gelegen. 
Sie befindet sich auf dem Monte San Biagio und bildet den Hintergrund für die zwischen den üppig bewachsenen Kaps versteckten Strände.
 Es handelt sich um ein Gebiet von großem naturalistischem Wert
Die Küste ist steil, hoch und zerklüftet, von der typischen mediterranen Macchia bedeckt und bildet so eine Reihe von Kaps und kleinen Sandstränden. 
Der Meeresboden liegt in großer Tiefe und ist durch eine reiche Tierwelt charakterisiert und ist daher ideal für die Liebhaber des Tauchens. 
Zahlreich sind die kleinen Strände, die man nur von Meer aus erreichen kann, sowie auch gut ausgestattete Strände für Touristen, die die Bequemlichkeiten mögen. Die Ortschaft Maratea wird von der Statue des Redentore (Erlösers), die zweitgrößte Statue nach der in Rio de Janeiro, dominiert. Die Statue, Symbol der Stadt, befindet sich an einem Aussichtspunkt, von wo aus das atemberaubende Panorama über die Küste zu bewundern ist. 
Die Ursprünge Marateas liegen in der Antike und im Zentrum der Stadt findet man architektonische und künstlerische Zeugnisse, die die historischen Ereignisse hinterlassen haben. 
Maratea ist auch bekannt als die Stadt der 44 Kirchen wegen seiner zahlreichen religiösen Bauten, Kapellen und Kloster voller wunderschöner Kunstwerke. Ein Beispiel ist die dem Heiligen Schutzpatron San Biagio gewidmete Basilika. Sehr interessant sind auch die Kirche dell'Immacolata mit ihren wunderschönen Fresken, die Kirche Santa Maria Maggiore und die Kirche Madonna degli Ulivi.