Sie sind in Home / Italien Entdecken / Basilikata / Die Sassi von Matera

Die Sassi von Matera

Die Sassi von Matera, Unesco-Welterbe, ist nicht nur ein Monument, sondern eher ein Lebenssystem und Entwicklungsmodell, das sich in Jahrtausenden entwickelt hat.
Die Sassi sind eine einzigartige Ansiedlung in dem rauen Territorium der Murgia.
Matera erhebt sich auf einer Kalkhochebene, die durch eine beeindruckende Anomalie gekennzeichnet ist, und zwar durch eine Zentralfurche, ein echter 70-80 Meter tiefer Canyon, der vom Wildbach Gravina durchflossen wird.
Das Territorium Materas wurde seit dem Paläolithikum ununterbrochen bewohnt.
Die Viertel der Sassi selbst entstanden gegen Ende des 15. Jahrhunderts. Der Wechsel unterschiedlicher Bevölkerungen hat im Laufe der Jahrhunderte ein verwickeltes Siedlungssystem mit Bauten über den natürlichen Höhlen hinterlassen.
Zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert wurden die Viertel der Sassi von den ärmsten  Bevölkerungsschichten bewohnt. Später wurden sie in neue Viertel umgesiedelt und die Sassi wurden saniert und verbessert.
Heutzutage ist es möglich die ursprüngliche Ansicht der Sassi und die in den Felsen und in den Tuffstein gegrabenen Behausungen zu besichtigen und das einzigartige Gefühl zu haben, sich in einer Krippe zu befinden.
Die erstaunliche Szenerie Materas wurde als Hintergrund für zahlreiche berühmte und weniger berühmte italienische und ausländische Filme benutzt, wie z B. „The Passion“ von Mel Gibson.