Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Santa Maria delle Grazie und Leonardos Abendmahl

Santa Maria delle Grazie und Leonardos Abendmahl

Die Kirche Santa Maria delle Grazie, situiert im Herzen Mailandsist ein architektonisches Meisterwerk, ein Emblem der katholischen Religion, das stark vom „Abendmahl“, Leonardo Da Vincis Fresko im Refektorium, gekennzeichnet ist.
Die Kirche wurde 1980 in die World Heritage List der UNESCO aufgenommen, als eines der besten Beispielen der Renaissancekunst. Ausschlaggebend war sicherlich auch die Präsenz dieses einzigartigen Kunstwerk Leonardo Da Vincis, eines Künstlers, der das menschliche kreative Genie bestens verkörperte.Santa Maria delle GrazieAls Austragungsort wichtiger politischer, sozialer und wirtschaftlicher Ereignisse trägt Mailand seit jeher eine bedeutende Rolle in der Geschichte der gesamten Halbinsel. 1460 schenkte der Graf Gaspere Vimercati, Führer von Francesco Sforzas Garde, den Dominikaner Mönchen eine Kapelle mit dem Fresko der Hl. Maria, sogenannt „delle Grazie“, um darauf eine Kirche und ein Kloster zu errichten, das eben Santa Maria delle Grazie heißen sollte.
Die Bauarbeiten begannen 1463 und wurden entworfen und geleitet von Guiniforte Solari: Das Kloster wurde 1469 fertig gestellt während die Kirche erst 1482 beendet wurde.Später, wurde die Kirche nach Wunsch Ludovico Sforzas verändert, der sie als Familienmausoleum nutzen wollte. Die Veränderungsarbeiten erfolgten durch Bramantes Hand, der die Struktur in genialer Weise erweiterte. Dafür fügte er halbkreisförmige Apsiden, eine beeindruckende Kuppel umgeben von einer Kolonnade und ein Refektorium.

Diese Komplexe aber gleichzeitig perfekte Struktur der Kirche und das sich darin befindende Abendmahl Leonardos sind Symbole der Stadt Mailand während der Renaissance und zeichnen den Beginn einer neuen europäischen Kunstepoche aus.
Auf den Seiten der Kirche finden wir jeweils sieben viereckige Kapellen errichtet von Solari, mit Ausnahme der letzten auf der linken Seite, die Mariä delle Grazie geweiht ist.
Nach dem Bau der Kirchenanlage, forderten die wichtigsten Häuser Mailands jeweils eine der Kapellen, um sie als Grabstätte der Angehörigen zu nutzen und vertrauten deren Dekoration einiger der wichtigsten Künstlers der Zeit an: In der Kapelle Santa Caterina finden wir Statuen von Antonello da Messina und in den Kapellen Vergine Adorante und Santa Corona Fresken von Gaudenzio Ferrari.
Das Kloster, verteilt um drei Kreuzgänge besteht im nördlichen Teil aus der nördlichen Seite der Kirche während an seinen weiteren drei Seiten ein Bogengang aus gotischen Säulen mit Blattkapitellen verläuft.
Auf den Bogengang blicken die antike Kapelle Delle Grazie, die Säle Del Capitolo und Del Locutorio und die Bibliothek, ebenfalls Werke des Solari. Auf der südlichen Seite der Anlage finden wir weiter das Refektorium, in dem sich sowohl die Kreuzigung, eines der wichtigsten Kunstwerken des Mailänders Donato Montorfano,  als auch das weltweit bekannte Abendmahl Da Vincis befinden.

Dieses gilt als eines der wichtigsten und meist bekannten Werken der Kunstmeisters und das einzige seiner Wandgemälde, das heute noch sichtbar ist. 
Das Gemälde basiert auf das Johannesevangelium, in dem Jesus verkündigt, dass einer seiner Aposteln ihn verraten würde. Leonardo verbildlichte diesen Moment in einem Raum, mit einer langen Tafel im Vordergrund und Jesus in dessen Zentrum. Die Aposteln sind symmetrisch in vier dreier Gruppen um Jesus verteilt während die Figur Jesu, dank den geöffneten Armen  eine fast pyramidale Form hat. Die angewandte Perspektive und die Verteilung der Charaktere ziehen den Blick in einer ganz besonderen Weise an, so als wäre man bei diesem wichtigen Ereignis persönlich anwesend.
Die Technik da Vincis für die Anfertigung dieses von Ludovico Sforza beauftragte Fresko ist die der Seccomalerei, die dem Künstler ermöglichte seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Leider konnte diese Technik nicht auch den stark wechselnden Klimabedingungen standhalten und so weist das Fresko heute starke Probleme.
1943 wurden die Kirche und das Kloster Santa Maria delle Grazie von den English-amerikanischen Bomben getroffen: Das Refektorium wurde vollkommen zerstört und nur wenige seiner Wände blieben uns erhalten, darunter auch die Wand mit Da Vincis Fresko, die glücklicherweise zuvor mit Sandsäcken verstärkt worden war.

Nützliche Infos

Geographische Lage
Region: Lombardei
Provinz: Mailand
Gemeinde: Mailand

Nützliche Infos

Abendmahl Da Vincis
Es ist notwendig im Voraus zu reservieren. 
Für Reservierungen und Ticketverkauf:
Telefon +39 02 92 800360
Der Ticketservice ist von Montag bis Samstag von 8.00 bis 18.30 verfügbar
Fax: 02 92800363
Onlineverkauf
www.cenacolovinciano.net

Anreise

Per Flugzeug
Flughäfen Linate und Malpensa 

Per Zug
Hauptbahnhof Mailand: Stazione Centrale