Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Liparische Inseln: Das Archipel der Vulkane

Liparische Inseln: Das Archipel der Vulkane

Die Liparischen Inseln gehören zu den 54 italienischen Stätte der World Heritage List als Naturwelterbe.

Das Archipel der Liparischen Inseln besteht aus sieben herrlichen Inseln Siziliens - Lipari, Panarea, Vulcano, Stromboli, Salina, Alicudi und Filicudi - und aus manchen noch kleineren sowie aus Felsen, die aus dem blauen und klarem Meer hinausragen. Die Inselgruppe ist von einer wilden und unberührten Natur gekennzeichnet sowie von den zwei noch aktiven Vulkanen, Stromboli und Vulcano. All dies zieht jährlich tausende Touristen an während Hauptwohnort der Inselgruppe die Gemeinde von Lipari ist. Alle Inseln gehören der Provinz Messina an. Liparische Inseln

Lipari
Diese ist die größte Insel und deren Gemeinde schließt auch aller anderen Inseln außer Salina ein.
 Mann sollte hier unbedingt das archäologische Museum, im Castello di Lipari besuchen, das sich auf einer Landzunge zwischen den Buchten Marina Lunga und Marina Corta erhebt, die heute noch als die besten Anlegestellen gelten. Ebenfalls sehr beeindrückend sind die alt-griechische Akropoli und die normannische Kathedrale. Schließlich sollte man sich eine Bootrundfahrt entgehen lassen, während der man atemberaubende Buchten, wie die des Fico, und Strände von Vinci, Valle Muria, Punta della Castagna und Capo Rosso besuchen kann.

Panarea
Diese ist die kleinste und am niedrigsten gelegenen (ihr höchste Punkt liegt auf 421 m Höhe, der Timpone del Corvo), jedoch auch die älteste der Liparischen Inseln. Ihre unberührte Strände, die Unterwassereruptionen sowie ihr Nachtleben ziehen jährlich zahlreiche Touristen aus der ganzen Welt.
Mit dem umliegenden kleinen Inseln Basiluzzo, Spinazzola, Lisca Bianca, Dattilo, Bottaro, Lisca  Nera (die nur zum Teil noch vorhanden ist) sowie die Felsen der Panarelli und der Formiche bildet Panarea ein kleines eigenes Archipel. Touristischer Hauptort der Insel ist Sant Pietro, mit seinen charakteristischen Häusern, Geschäften und Werkstätten

Vulcano
Hier sollte sich, nach der grischischen Mytologie, einst die Schmiede von Hephaistos befinden, Gott des Feuers und der Schmiede. Auf Vulcano kann man verschiedene Naturphänomene vulkanischer Natur finden, wie Fumarolen und Solfataren, deren therapeutische Wirkung sehr geschätzt wird, sowie Dampfausstöße sowohl über als auch unter der Wasserobefläche.

Stromboli
Ort des aktivsten Vulkans Europas, können hier spektakuläre Ausbrüche aus dem Observatorium der Militärmarine an der Punta Labronzo sichten.
Wenn man Glück hat, kann man die sogenannte Sciara del Fuoco bewundern, den Lavastrom der bis zum Meer reicht. 
 Einen Besuch ist auch das Hafendorf San Vincenzo wert, aufgrund seiner charakteristischen weißen Häusern, des isolierten Ginostra, situiert auf einem Felsen und nur über einem Landweg erreichbar sowie des Felsen von Strombolicchio, auf dem ein großer Leuchtturm steht und deren Entstehung durch einem der ältesten Vulkanausbrüchen der Liparischen Inseln verursacht wurde.

Salina
Diese ist die zweitgrößte der Inselgruppe und weist außerdem auch die größten Erhöhungen im Archipel auf. 
In Salina finden wir den wunderschönen Farnwald (Fossa die Felci), der senkrecht auf atemberaubende Strände stürzt, wie auf den von Pollara. Man sollte auch eine Besichtigung im Haus nicht versäumen, indem der Film „Der Postmann“ mit Massimo Troisi gedreht wurde um schließlich eine der berühmten lokalen Granitas zu probieren.

Alicudi e Filicudi
Die am westlichsten gelegenen Inseln, Alicudi und Filicudi, sind gänzlich von Vulkankratern charakterisiert sowie von atemberaubenden Wildlandschaften und wuchernden Meeresgrunde.
In Filicudi sollte man unbedingt die Klippe La Canna (ca. 85 m hoch), den Fels Della Fortuna (Glücksfels) sowie die beeindruckende Grotta del Bue. 

Nützliche Infos

Nützliche Infos

Geografische Daten

Staat: Italien
Region: Sizilien
ProvinzMessina
Gemeinden: Leni, Lipari, Malfa, Santa Marina Salina


Nützliche Links  

Anfahrt

Per Boot von:
Milazzo, Messina, R. Calabria, Neapel, Palermo, Cefalù.

Per Fähre von:
Milazzo, Neapel

Per Flugzeug über:
Neapel, Reggio Calabria, Catania, Palermo