Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Crespi d'Adda, ein Industriedorf

Crespi d'Adda, ein Industriedorf

Crespi d'Adda ist eine historische Arbeiterstadt, die zwischen dem 19. und dem 20. Jahrhundert  direkt neben der Textilfabrik der Familie Crespi für die Angestellten und ihre Familien errichtet wurde. Die UNESCO hat Crespi d'Adda 1995 in die Word Heritage List eingetragen als eines des am besten erhaltenen Beispielen einer Arbeiterstadt in Süd-Europa.Crespi d'Adda, FabrikeingangIn der Tat stellt diese Stadt das perfekte Modell einer Architekturanlage dar, die von einer gewichtigen historischen Epoche zeugt, die der modernen Industrialisierung in Italien. 
Weiter ist diese noch bestens erhalten und bewahrt noch ihren ursprünglichen Bauplan und architektonischen Stil. 

Crespi d'Adda befindet sich in der Lombardei, auf einer Ebene, die von zwei Flüssen abgegrenzt wird, der Adda und dem Brembo, die die Halbinsel „Isola Bergamasca“ formen, an deren Spitze das Arbeiterdorf  liegt.
Den Namen Crespi bekam die Stadt von der Färberdynastie, die die moderne Arbeiterstadt gründete  und in deren Innere sich auch das beeindruckende Schloss der Familie befindet.
Gründerväter der Stadt waren Cristoforo Benigno Crespi und sein Sohn Silvio Benigno, zwei Industriemagnate, die ein kleines Lehnsgut gründen wollten, in dem der Wohnraum sowohl die Autorität als auch die Güte des Gutsherren gegenüber den Arbeitern und ihrer Familien darstellen sollte.
Die Bewohner des Dorfes waren ausschließlich Arbeiter und Angestellte der Textilfabrik und das Leben der Gemeinde war stark vom Arbeitshythmus und den Fabrikbedürfnissen beeinflusst.
Der Fabrikchef war auch derjenige, der für alle Bedürfnisse der Arbeiter sorgte und ihnen eine Wohnung und alle Gemeindeservices zur Verfügung stellte: Kirche, Schule, Krankenhaus, Theater, öffentliche Toiletten und Läden. 

Der Stadtplan ist von der Fabrik gekennzeichnet, die entlang der Zentralachse des Dorfes, die Hauptstraße, entwickelt. Die Fabrik ist im frühmittelalterlichen Stil gebaut und hat einen beeindruckenden Zentraleingang reich an Dekorationen sowie hohe Fabrikschornsteine. Die Fabrikhallen sind entlang der Hauptstraße verteilt und ihre imposante Erscheinung wird von den Ziegelkonturen und den achteckigen Sterndekorationen besänftigt sowie von den Fensterrosen aus Terrakotta.
Neben der Fabrik steht das beeindruckende Gutshaus im mittelalterlichen Baustil, mit einem Turm, der die Macht der Crespi Familie symbolisiert. 
Die Wohnanlagen der Arbeiter sind im englischen Stil: es handelt sich um etwa fünfzig Häuser die östlich der Fabrik aneinander stehen und mit Terrakottaumgeben sind.
Aus der Höhe blicken auf das Dorf das Haus der Pfarrers und des Arztes, während die Schule und die Kirche nebeneinander und gegenüber der Fabrik stehen. Die Kirche ist ein Nachbau der Santa Maria Kirche in Busto Arsizio (in der Provinz Varese), Heimatstadt der Familie Crespi.
Weiter südlich, in einem etwas abgelegenerem Gebiet finden wir dann die kleinen Villen der Angestellten und die imposanten Villen der Betriebsführung.

Die Hauptstraße, fast eine Metapher des Arbeiterlebens, erstreckt sich zwischen Fabrik und Dorf und endet am Stadtfriedhof, ein nationales Denkmal. Hier finden wir die Crespi Kapelle: ein prunkvoller Pyramiden-Turm im lokalen Stein, Ceppo d'Adda, und in Zement, der sich zwischen den Arbeitergräbern erhebt. Letztere bestehen aus kleinen Kreuzen, die ordentlich auf einer englischen Wiese verteilt sind.

Diese Stadt war jedoch nicht nur hinsichtlich des Infrastruktur- und Dienstleistungsangebots sehr innovativ, sondern auch hinsichtlich der angewandten Technologien, wie beispielsweise die elektrische Beleuchtung nach Edison, die sowohl die Produktivität als auch die Lebensqualität der Gemeinde vergünstigte. 
Das 1878 gegründete Crespi d'Adda besteht noch heute hauptsächlich aus den Nachkommen der Arbeiter, die ursprünglich hier arbeiteten und wohnten, während die Textilfabrik 2004 ihre Tore schloss. 
Wer sich aber nicht nur in diesem historisch wichtigen Dorf aufhalten will, kann von den zahlreichen Touren profitieren, die in Crespi beginnen und entlang der Adda in die beeindruckende Natur führen.

Nützliche Infos

Nützliche Infos

Geographische Lage
Region: Lombardei
Provinz: Bergamo
Gemeinde: Capriate San Gervasio

Nützliche Links 

In-Lombardia
Stadt Crespi - Stiftung Crespi

Besichtigungen
Das Arbeiterdorf Crespi ist heute noch bewohnt. Es sind daher keine formelle Eintrittszeiten und kein Eintrittspreis vorgesehen.
Der beste Weg um das Dorf im Respekt für seine Bewohner kennenzulernen sind die Führungen, die während des ganzen Jahres stattfinden und die per Telefon oder e-mail gebucht werden können:
Telefonnummer +39 0290987191 / e-mail:  info@villaggiocrespi.it 


Anreise

Crespi d'Adda ist schnell und einfach von Mailand (35 km), über die Atm U-Bahn nach Trezzo, erreichbar 


U-Bahnlinie ATM
Gessate M2 - Trezzo
Sesto S.G. - Trezzo
Cologno Nord M2 - Trezzo
Von Trezzo (Haltestelle Via Biffi), erreicht man das Dorf in 20 min zur Fuß
Scendendo alla fermata di Via Biffi, si raggiunge in 20' il villaggio a piedi 

Per Flugzeug
Aeroporti Milano

Per Zug
Bahnhof - Milano Centrale