Sie sind in Home / Reisetipps / Natur und Landschaft / Die Langhe und Roero

Die Langhe und Roero

Die Langhe und Roero zählen zu den faszinierendsten Landschaften des Piemonts, ein Hügelland mit Dörfern und Ortschaften, die sich auf Anhöhen befinden und mit ihren Weinhängen stolz auf gastronomische Traditionen sind. Feinkostliebhaber finden hier reichlich an Delikatessen. Außerdem ist das Gebiet reich an Natur, Kunst und vor allem gutem Wein und guter Küche. Die Qual der Wahl, was man kosten soll und was man als Souvenier mitbringen kann.
Gebiet und Ortschaften
Zwischen den Flüssen Bormida und Tanaro befindet sich die Hügellandschaft der Langhe mit reichleichem Weinanbau, die Bassa Langa (niedrige Langa) und die kleinen befestigten Ortschaften der Alta Langa.
Der Roero hingegen befindet sich auf der linken Flusseite des Tanaro und trägt seinen Namen von einer antiken Familie, die jahrhundertelang ein Lehen beherrschte. Es handelt sich um ein Gebiet, das für lange Zeit in kleine Lehensgüter unterteilt war, die stets unter sich kämpften; daher rühren die vielzähligen Burgen und Festungen.
Die Langhe und der Roero, reich an historischen Spuren, erzeugen einen köstlichen Wein und sind Heimat des hochwertigen weißen Trüffels, dem jährlich eine nationale Messe in Alba, in einem seiner wichtigsten Zentren, gewidmet ist.

Sie ist als die Stadt der Trüffel, des Weins und weiteren kulinarischen Delikatessen bekannt und wurde von antiken ligurischen Völkern gegründet.
Auch Barolo ist wunderschön. Aus dieser Ortschaft kommt einer der nobelsten piemontesischen Weine, der Barolo. Zwischen den umliegenden Hügeln, steht in der Ortschaft, die einst den Gonzaga und Savoia gehörte, die wunderschöne Burg Falletti, in der sich sowohl die Gemeindeönothek befindet, wie auch das Museum der bäuerlichen Kultur, das Objekte und alte Werkzeuge bewahrt.
1243 auf einer Anhöhe als eine der ersten Städtchen, ist Cherasco gegründet worden, heute für seine Süssigkeiten aus Schokolade berühmt. Die Straßen im Zentrum sind von schönen barocken und neoklassischen Häusern geschmückt.

Eine der ältesten Burgen des Gebiets ist hingegen ist die Burg in Grinzane Cavour, wo einst auch der Graf von Cavour, Camillo Benso, lebte. Ein großartiges Ziegelsteingebäude aus dem 13. Jahrhundert, das im 17. Jahrhundert wiederaufgebaut wurde, beherbergt heute die regionale Weinhandlung und ein önologisches Museum.
Bra hingegen ist die wichtigste Staft des Roero, dem Gebiet der namhaften Weine und Käsesorten, sanften Hügeln und einer ausgezeichneten Küche. Der mittelalterliche Name von Bra, Brayda bedeutet “kultiviertes Gebiet” und scheint uns die sehr antike landwirtschaftliche Bestimmung Roeros zu zeigen.

Nützliche Informationen

Die Weine
Die Weine der Genossenschaft sind das Ergebnis von verwurzelten önologischen Traditionen des Piemontes, die den weltweiten Ruhm des Territoriums der Langa und des Roero zeigt. Die gefragten Weine sind: Barolo, Barbaresco, Roero, Dogliani, Barbera, Nebbiolo, Dolcetto d’Alba, Dolcetto di Diano, Dolcetto di Dogliani, Dolcetto delle Langhe Monregalesi, Langhe, Verduno Pelaverga und der Freisa.

Die piemontesische Haselnuss
Zu den wichtigsten Produkten der Langhe und des Roero zählt neben dem Wein, auch die piemontesische Haselnuss, ein IGP Produkt. Die Haselnuss wird in den Süsspeisen der Region reichlich verwendet, so findet man sie im Honig, im Terrone, wie auch in unzähligen Schokoladen und Kuchen. Gerade der Nusskuchen ist eine klassische Spezialität der Zuckerbäcker des Gebiets der Langhe und des Roero, die aus gemahlenen Nüssen, Weißmehl, Zucker, Eiern, ein wenig Olivenöl und Germ besteht und ein unverzichtbares Dessert für alle Restaurants in der Gegend darstellt.

Langhe und Roero Weine