Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Portofino

Portofino

Guy de Maupassant beschrieb Portofino als ein Dorf, das sich wie ein Halbmond entlang eines ruhigen Beckens erstreckt. Diese Beschreibung passt sehr gut auf dieses kleine Fischerdorf an der ligurischen Riviera, umgeben vom Grünen des Regionalen Naturparks und dem Blauen des Meeresschutzgebiets.
Dieser bezaubernde Badeort, umgeben von einer antiken Atmosphäre und gekennzeichnet von eine starken Seetradition ist seit jeher beleibter Bezugspunkt für Künstler, Berühmtheiten und Schriftsteller, die hier oft Inspiration gefunden und Portofino in ihren Werken geehrt haben.
Die „Piazzetta“ ist Treffpunkt des internationalen Jet Sets und Symbol der Stadt, während der kleine Hafen mit den bunten Häusern von der langen Seetradition dieser Ortschaft zeugt, deren Bewohner von den Griechen und Römern „Delphine“ genannt wurden, dank ihrer Geschicklichkeit in der Seefahrt.Portofino Hafen Die Faszination dieses Ortes, die gute Küche Liguriens und viele kulturelle und naturalistische Touren machen aus dieser Ecke des Golfs von Tigullio ein ideales Reiseziel zu jeder Jahreszeiten. Die meisten Touristen bevorzugen aber vor Allem die Sommermonaten, wenn die Natur üppig und das Meer erfrischend ist und Portofino einem Paradies auf Erden gleicht.

Was Sie sehen sollten 
Viele sind die kulturellen und naturalistischen Interessenpunkte des Gebiets, angefangen von der Kirche San Giorgio aus dem 12. Jh., Schutzpatron von Portofino, in deren Innerem einige der von den Kreuzrittern hierhergeführten Reliquien aufbewahrt werden, und von deren Kirchplatz man ein bezauberndes Panorama genießen kann.
Unweit vom Zentrum erhebt sich auch die Burg Brown, gekennzeichnet von traumhaften Bassreliefs an den Wänden und zahlreichen architektonischen Dekorationen aus Marmor und umgeben von einem bezaubernden hängenden Garten.
Von hier kommt man zum Leuchtturm, an der Punta di Capo (auch genannt Punta Portofino), der über die gesamte Bucht dominiert. Interessant ist auch das gotische Oratorium der Assunta Bruderschaft, in dem verschiedene Kunstwerke aufbewahrt werden, wie zum Beispiel die Holzstatue der Maria aus dem 19. Jh..

Was Sie machen sollten
Wer die Traditionen des Ortes kennenlernen will, kann entlang der Gassen des Stadtzentrums die Handerwerkerläden besuchen, und beispielsweise den Frauen zuschauen, die mit der antiken Technik des Klöppelns die traditionelle Spitze herstellen.
Um vollkommen in die mediterrane Natur einzutauschen sollte man einen Ausflug zum Monte Portofino machen oder auch eine Bootsausfahrt in den Tigullio-Golf, entlang der man das einzigartige Meer bewundern kann.
In der Sommersaison finden häufig kulturelle Events und Abendveranstaltungen, wie die spektakulären Regatten, die Portofino international bekannt gemacht haben.
Ebenfalls interessant sind hier die religiösen Feste, angefangen von der Feier zur Ehren des Patrons San Giorgio (23. April), bei der ein traditionelles Lagerfeuer die „Piazzetta“ beleuchtet.
Portofino bietet außerdem auch eine exzellente Küche mit exquisiten Fishgerichten und einheimischen Spezialitäten wie die „Portofino Lasagna“, eine Pesto-Variante der herkömmlichen Lasagna.
Vor dem Abendessen treffen sich alle in der „Piazzetta“ für ein Aperitiv mit der traditionellen Focaccia Genovese und einem Glas „Giancu de Purtufin“, ein lokaler Wein aus einer Traubenmischung, der nur hier produziert wird.

Was Sie nicht verpassen sollten
Portofino ist ein guter Startpunkt für Ausflüge zur Italienischen Riviera (sowohl zur Ponente- als auch zur Levante-Seite) mit dem zentral gelegenen Genua auf nur 30 km Entfernung, oder auch zur Cinque Terre, die nur 50 km entfernt liegen.
Ebenfalls eine Erfahrung wert ist ein Ausflug zur mittelalterlichen Abtei San Fruttuoso, nur wenige km von der Küste entfernt und umgeben von einer üppigen Vegetation.
Eine Legende besagt, dass diese von fünf spanischen Mönchen errichtet wurde, die nach der arabischen Übernahme aus Terragona geflohen waren.
Nach einer gefährlichen und langen Reise, brachten die Mönche die Reliquien des Bischofs Fruttuoso hierher und benannten nach ihm die Abtei.
Schließlich wird empfohlen das Stadttheater zu besichtigen, das Teatro Perla del Tigullio, ein beliebter Ort unter Künstlern und Intellektuellen, an dem gelegentlich sowohl italienische als auch internationale Konferenzen und Veranstaltungen stattfinden.

Nützliche Infos

Nützliche Infos

Nützliche Links

Offizielle Website des Tourismus in Ligurien

Meeresschutzgebiet Portofino

 
Gemeinde Portofino 

Stiftung Park Portofino 

Tourismus-Infobüro Portofino
iat.portofino@provincia.genova.it 


Anreise

Per Flugzeug
Internationaler Flughafen Cristoforo Colombo in Genua
Flughafen Galileo Galilei Pisa

Per Zug
Portofino hat keinen eigenen Bahnhof, ist jedoch gut mit den Bahnhöfen der Nachbarstädten verbunden.

Per Boot

abgesehen von den Privatbooten, die in Portofino sowie in Santa Margherita, Rapallo und Cinque Terre anlegen können ist hier auch ein guter Navebus (Fähre-Bus) vorhanden.