Sie sind in Home / Reisetipps / Made in Italy / Italien, Land der Automobile

Italien, Land der Automobile

Eleganz, Einzigartigkeit und Tradition, das alles kennzeichnet das Made in Italy, wovon die italienischen Autos ein ausgezeichnetes Beispiel sind. Die großen Designer, die mit diesen einzigartigen Exemplaren Italien weltweit bekannt machten, werden in zahlreichen Messen, Museen und Schauen während des ganzen Jahres auf der Halbinsel geehrt.Fiat 8V - Quelle: Flikr - Photo by El Caganer
Von Nord bis Süd, von Januar bis Dezember, viele sind die Gelegenheiten, die die Geschichte der italienischen Automobile zugänglich machen: Von der Messe für Oldtimer Automobile und Motorräder in Padua zur Messe „Fuoriserie“, jeden April in  Rom, der Veranstaltung „Motorissimo“ in Trient und der Classic Show in Adria.

Hier möchten wir einige Automobile erwähnen, die die sechzig Jahre der italienischen Automobilgeschichte (1920-1980) kennzeichnen: Von den Autos der Nachkriegszeit zu den Autos der neunziger Jahre. In den meisten Fällen handelt es sich um Exemplare, die dank ihrer Karosserie aber auch ihrer Geschichte bekannt wurden: wie der Fiat 8V, der zur Förderung des Sportlinie der Fiat-Marke lanciert wurde oder der Ferrari 250 Testa Rossa, eines der begehrtesten Modellen unter den Sammlern, da nur 34 Exemplare davon hergestellt wurden; Eines davon wurde in den USA für 16,39 Mio Dollar versteigert.
Zu den bekanntesten Modellen gehört auch der Lamborghini Miura, hergestellt zwischen 1966 und 1973 und eines der beliebtesten Autos unter den Stars des Showbiz; Zu den vermögenden Besitzers dieses Autos gehörten und gehören zum Teil noch heute Claudio Villa, Little Tony, Bobby Solo, Gino Paoli, Elton John und Dean Martin. Zum Miura-Fanclub gehören auch Hussein Jordaniens und der Shah Persiens  Mohammad Reza Pahlavi, der 2 davon besaß. Einen hat er 1997 vom Schuaspieler Nicholas Cage für 490.000 Dollar aufgekauft, der höchste, für dieses Auto, bezahlte Preis.
Zu den unverkennbaren Rennautos gehören weiter der Lancia Stratos, der vom Rennfahrer Sandro Munari, auch genannt der „Drachen“, gefahren wurden, und der Lancia 037. Beide Modelle sind unbestrittene Sieger verschiedener Weltrallyes gewesen. 

Ebenfalls einflussreich sind die Automobilmodelle der 20er und 30er Jahre; Modelle, die man nur im Ausstellungsrahmen bewundern kann, wie der Lancia Lambda aus dem Jahr 1925: Ein Modell der Nachkriegszeit, das als eines der zwei Meisterwerke von Vincenzo Lancia gilt (als zweites Meisterwerk gilt der 1936 entworfene Aprilia); oder der Isotta Fraschini aus dem Jahr 1926, eine Automarke, die für Luxus- und Prestigewagen bekannt wurde. 
Weiter haben wir auch den Fiat 525 Viotti, mit nur einem Exemplar weltweit, ein bekanntes Beispiel der Zusammenarbeit zwischen der Karosserie Viotti und dem Automobilhaus Turins, die mit der Kreation des Fiat 508 Balilla einen großen Verkaufserfolg landeten. 

Ebenfalls bekannt der Berlinetta 202, der vom großen Meister Battista Farina (genannt Pinin Farina) für die Automobilfabrik Cisitalia hergestellt wurde sowie der originelle Spider, der zur Ehren des Pilots aus Mantua „Nuvolari“ genannt wurde. Dieser fuhr dieses Modell 1947 am Mille Miglia Rennen und kam zweiter nach Clemente Biondetti aus Florenz. Der Spider wurde unter der Leitung des Ingenieurs Giovanni Savonuzzi entworfen, der den 40er Jahren technischer Leiter von Cisitalia war.

Authentische Meisterwerke der großen „Schneider“ des Autodesigns wie Mario Revelli di Beaumont, Franco Scaglione, Giovanni Michelotti, Franco Martinengo, Marcello Gandini aber auch Bertone, Castagna, Zagato, Viotti, Vignale und Bizzarini, Botschafter des Designs Made in Italy mit wertvollen Kreationen, die auch nach vielen Jahren die italienische Automobilgeschichte kennzeichnen.