Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / Die Katakomben von Neapel

Die Katakomben von Neapel

Die Katakomben von Neapel in Kampanien sind ein tausendjähriges Denkmal für den Glauben der Neapolitaner. Zu ihnen gehört die Katakombe von San Gennaro, die in das Tuffgestein gehauene und mit ihren 5600 Quadratmeter unter dem Hügel von Capodimonte liegt und 2000 Grabstätten und 500 Nischengräbern beherbergt. Sie stellt ein wichtiges Touristenziel dar, und die Führungen werden von wie einst gekleideten Führern gemacht. Auf Wunsch kann man danach auch typische lokale Speisen in den Sakristeien der alten Kirchen verkosten.
Die Katakombe von San Gennaro
Die Katakombe von San Gennaro ist die größte im Süden Italiens und befindet sich unter dem dichtbesiedeltsten und charakteristischen Viertel Neapels, dem Rione Sanità. Sie stellt ein wichtiges Stück der Stadtgeschichte dar und ist stark mit der ihres Schutzheiligen verbunden, dessen Gebeine in die seit dem 5. Jahrhundert bestehende Katakobe überführt wurden. Deshalb wurde damals die unterirdische zu einer Wahlfahrtsstätte. Nach dem Ende des 9. Jahrhundert wurde sie vergessen und erst in jüngerer Zeit wiederentdeckt.

Kunst und Geschichte
Die Katakomben von San Gennaro bestehen aus 2 nicht übereinanderliegenden Ebenen. Der erste Raum geht auf die Zeit zwischen Ende des 2. und Anfang des 3. Jahrhunderts zurück. Von der “untersten Vorhalle” ausgehend haben sich in den folgenden Jahrhunderten die Wandelgänge der unteren Katakombe gebildet, die einem breiten und horizontalen Ausgrabungssystem folgten.
Der älteste Raum der oberen Katakombe, der “obere Vorhalle” genannt wird, ist für seine Deckenfresken aus dem Ende des 2. Jahrhunderts und für seine kleine “Bischofskrypta” bekannt, die sich in der Nähe des Grabes von San Gennaro befindet, wo einige der ersten parthenopeischen Bischöfe begraben wurden, während die große Basilika von San Gennaro das Ergebnis einer großen Umwandlung des aktuellen Standorts darstellt, was anlàsslich der Überführung des Heiligen im 5. Jahrhundert stattfand.

Die Katakomben kann man heute vom Platz der Basilika dell’Incoronata del Buon Consiglio a Capodimonte aus betreten
Der Katakombenkomplex von San Gennaro außerhalb der Mauern ist in seiner Größe einzigartig, aber ein Ergebnis von  Erweiterungen und Zusammenschließungen aus zuvor getrennten Hypogäen.

Die Katakomben von San Severo und San Gaudioso
Eine weitere unterirdische Katakombe hingegen ist die von San Severo, die der Erinnerung an den Bischof Severo dient, von der bloß ein kleiner Raum übrig geblieben ist. Dagegen hat die Katakombe von S. Gaudioso, die man von der Basilika der Hl. Maria della Sanità betreten kann, eine besondere Aufreihung von Totenköpfen an den Wänden des Wandelgangs, von dem man in Grabkammern mit wunderschönen bemalten oder mit Mosaiken beschmückten Nischengräbern aus dem 5. – 6. Jahrhundert gelangt, in denen christliche Symbole wie das Schaf, der Pfau oder eine Weinreben abgebildet sind.

Besonderes:
Die spektakulären Katakomben von San Gennaro werden von der sozialen Genossenschaft “La Paranza” verwaltet, die von Jugendlichen aus dem Viertel gebildet wurde, nachdem sie Dank der Mitarbeit des “Altra Napoli Onlus” Vereins unter der Leitung von Antonio Loffredo und den im Viertel schon zuor bestehenden Vereinen wieder zugänglich gemacht wurden.

Nützliche Infos

Wichtige Links


Besuchszeiten und Infos

Aeterno Flore
Abendlicher Theaterbesuch, der die hypogäischen Schönheiten zeigen, Geschichten eryählen und Anekdoten aus Archäologie, Bildern und der reichen Farbigkeit der und mechanischen Erfindungen.

• Ab 20:00 Uhr betretbar
• Dauer von ca. 1 Stunde
• Gruppen können beim letzen Rundgang ein Abendessen buchen
• Voranmeldung ist Pflicht

Wichtig: Die Führung findet ab einer Anzahl von 20 Besuchern statt.

Kontakte
+39 081.744.37.14
E-mail: prenotazioni@catacombedinapoli.it

Abendliche Lichter und Geräusche
Die abendliche Führung mit der Möglichkeit sich wie damals zu kleiden, findet in der S. Maria della Sanità und in der Katakombe von S. Gaudioso statt. Sie wurde von den Jugendlichen der Kirchengemeinde für das eigene Viertel kreiert.

• Gruppen mind.: 30 Personen
• Beginn der Führung: 21:00 Uhr
• Dauer der Führung: 1h 40 min
• Täglich möglich, aber nur auf Voranmeldung