Sie sind in Home / Reisetipps / Berge / Sila Nationalpark

Sila Nationalpark

Einhundert-fünfzigtausend  Hektar an einzigartiger Naturschönheit: Das ist die Sila Hochebene, die sich entlang der Provinzen Cosenza, Crotone und Catanzaro in Kalabrien erstreckt.
Ein Naturerbe, dessen Vielfalt in der Landschaft, der Tier- und Pflanzenwelt, sowie die Schönheit der Ortschaften hier zur Gründung des Nationalparks Sila geführt hat.Sila photo by Silvia Alvarez AdaliaEs handelt sich um den ältesten Nationalpark Kalabriens und einen der 5 ersten in Italien. Dies ist ein Gebiet, das trotz der unberührten und wilden Natur, die Besucher auch mit kleinen charakteristischen Dörfern und der Möglichkeit begeistert zahlreiche Sportarten im Freien auszuüben. Dieses Land der tausend Möglichkeiten ist das ganze Jahr über eine Schatztruhe an Emotionen.

Was Sie sehen sollten
Die zahlreichen Ortschaften des Gebiets sind eine wahre Sehenswürdigkeit: darunter viele mit einer beeindruckenden Geschichte und eng mit der lokalen Tradition verbunden, andere wiederum moderner und mit einer Infrastruktur, die es ermöglicht zahlreiche Touristen aus der ganzen Welt jährlich aufzunehmen. 
Acri, am Füße der Hochebene wird aufgrund ihrer Lage auch „Tor der Sila“ genannt. Sie liegt in der Provinz Cosenza  unweit der Ruinen einer Feudalburg, des Palazzo Sanseverino-Falcone, des Palazzo Julia mit der großen Bibliothek, und des Palazzo Spezzano.
Ebenfalls in der Nähe liegen auch das Kapuzinerkloster und die imposante Basilika Beato Angelo d'Acri aus dem 19. Jh.. 
Weiter finden Sie hier San Giovanni in Fiore, die meist bewohnte Ortschaft der Sila, mit zahlreichen Kirchen im Stadtzentrum, wie die Abtei Florense und die Kirche Santa Maria delle Grazie.
In der Umgebung liegt auch Castelsilano, dessen Gebiet von zahlreichen schwefelartigen Naturschönheiten. Auch Höhlen wie die bekannte Grotte Samourì oder Grave Grubbo sind hier präsent und einen Besuch wert.
Ebenfalls sehenswert ist das antike Zentrum von Acerenthia mit den mittelalterlichen Ruinen.


Was Sie machen sollten
Hauptaktivität in der Sommersaison und im Herbst sind Exkursionen jeglicher Art in den Wäldern der Sila, die sogenannte „grüne Lunge Kalabriens“, die sich bestens für Wanderungen auch mehrerer Tage eignet. 
Während dieser Exkursionen kann man hier gut Pilze, Kastanien und Waldfrüchte sammeln.
Alternativ zu den Wanderungen kann man auch Fahrräder mieten oder auch einen Ausritt entlang der vielen Pfaden der Ebene genießen.
Das Gebiet verfügt jedoch auch über zahlreiche Anlagen, in denen jeglicher Sport getrieben werden kann, vom Fußball bis zum Tennis.
In den bekanntesten Ferienorten wie Villaggio Mancuso bieten die Seen (AmpollinoCecitaArvo) weitere Sport- und Freizeitmöglichkeiten wie Kanufahren und Angeln an sowie die Möglichkeit kleine Boote und Tretboote für einen Wasserausflug zu mieten.
Die Sila ist außerdem eines der besten Gebieten Süditaliens für den Wintersport. Die Ortschaften Lorica, Camigliatello und Circilla ( in der Provinz Catanzaro) sind die am besten ausgestatteten und verfügen über viele Aufstiegsanlagen, die zu schönen Ski- und Langlaufpisten führen. 
Geschwindigkeitsfans können sich schließlich an den Bobpisten austoben, wie die von Palumbo, die auch im Sommer geöffnet ist.


Was Sie nicht verpassen sollten
Als Land der antiken Traditionen hat die Sila auch in der Küche die Würze der Vergangenheit bewahrt.
Ein typisches Gericht, oft in den Berghütten serviert, ist die „Mpanata“, eine Suppe aus Ricotta, warmer Molke und Altbrot. Sehr lecker sind hier aber vor Allem die Parkprodukte wie die Steinpilze der Sila und die Kastanien.
Ein Spaziergang in den Wäldern: reich an Lauricius - Kiefern, die auch das Symbol des Gebiets sind und die zusammen mit Buchen und Tannen den beeindruckenden Wald der Riesen (Foresta die Giganti) formen. Dieses ist auch der Naturlebensraum vieler Tierarten wie des Wolfs und des Rehs.
Viele auch die Greifvogel, wie der Rotmilan, der Schlangenadler und der Uhu, die beim Birdwatching beobachtet werden können.

Nützliche Infos


Anreise
Per Zug
Mit Ferrovie della Calabria ab Paola, Lamezia Terme, Catanzaro und Crotone.
Zwischen Camigliatello und San Giovanni in Fiore Verbindung mit einem historischen Dampfschiff verfügbar.

Per Bus
Buslinien von Ferrovie della Calabria: tägliche Verbindung von der Ionischen und der Thyrrenischen Küste zur Sila.

Per Flugzeug
Flughafen Lamezia Terme auf der Thyrrenischen Küste 
Flughafen Crotone S.Anna auf der Ionischen Küste