Sie sind in Home / Reisetipps / Berge / Nationalpark der Monti Sibillini

Nationalpark der Monti Sibillini

Die Gemeinden des Parks der Monti Sibillini zu besichtigen ist eine einzigartige Gelegenheit um den Flair vergangener Zeiten zu spüren und die Schätze zu genießen, die der Mensch im Laufe der Jahrhunderte in perfekter Harmonie mit der Natur bewahren konnte.

Der Nationalpark der Monti Sibillini schließt die höchste Gebirgsgruppe des Apennins Umbriens und der Marken in sich sowie den höchsten Gipfel des Gebiets, Monte Vettore mit einer Höhe von 2.479 m und mehrere Gemeinden der Regionen Umbrien und Marken.Blumenwiese - CastelluccioWas Sie sehen sollten
Unter den sehenswerten Gemeinden gibt es Visso, Sitz des Nationalparks. Diese Gemeinde Umbriens im Park, gekennzeichnet von einem historischen, malerischen Zentrum, wurde über 900 Jahre vor Rom gegründet. Die Legende besagt, dass sie einst in fünf Gebiete unterteilt war, die „Guaite“ hießen und zu denen auch Castelsantangelo und Ussita gehörten. 
Unweit von hier werden die Besucher von der Valnerina Schlucht, ein Naturschauspiel des Flusses Nera, angezogen sowie von Monte Bove, ein Dolomit-ähnliches Gebirgsmassiv.
Aufgrund seiner besonderen Lage ist auch das Dorf Arquata del Tronto sicherlich sehenswert. Diese ist die europaweit einzige Gemeinde, die in zwei Nationalparks liegt, im Park Monti Sibillini im nördlichen Bereich und im Gran Sasso und Monti della Laga, Abruzzen, im südlichen Bereich.

Herz eines wichtigsten Gebieten im Park ist Norcia, Heimat des europäischen Patrons, S. Benedetto, und bekannt für das bezaubernde historische Zentrum.
In Preci, spiritueller Ort und Geburtsstädte der Chirurgie, sollte man unbedingt die Abtei Sant'Eutizio, besichtigen, gegründet 470 n.Chr..

Was Sie machen sollten
Das gesamte Gebiet ist ein sehr beliebtes Wanderziel, dank der zahlreichen, ausgezeichneten Wanderwegen und den Führungen, die die Häuser des Parks organisieren. Es gibt auch Themen-Wanderwege, wie den des Safrans, einst der einzige Weg, der zur Vermarktung dieses kostbaren Gewürzes aus Abruzzen diente.
Ebenfalls im Park verbreitet ist das Klettern, vor Allem an den nördlichen Hängen des Monte Bove. Aufgrund der morphologischen Struktur und der besonderen Klimaverhältnissen ist dieser Park auch zum Paragleiten besonders geeignet.

Auch andere Sportarten kennzeichnen jedoch einen Urlaub im Park, wie Skifahren im Winter oder Rafting und Canyoning in den wärmeren Monaten. 
Es ist schließlich möglich mit dem Mountain Bike viele schöne Ecken des Parks zu entdecken.

Was Sie nicht verpassen sollten
Fast wie eine Vision erscheint das Macereto-Sanktuarium auf etwa 1000 m Höhe. Es ist eine religiöse Anlage, in deren Nähe einst das Schloss der Grafenfamilie Fiasta stand. Dieses steht für das wichtigste Beispiel der Architektur im 15. Jh. in den Marken.
Weiter im Hinterland der Marken, entlang des Flusses Nera, trifft man ein wahres Naturspektakel, den Fiastra-See. Trotz seiner künstlerischen Natur ist sein Gewässer kristallklar und spiegelt zu jeder Jahreszeit die Gipfel der umliegenden Bergen wieder.
Von hier kann man weiter das beeindrucke Aquasanta – Tal, mit den bezaubernden Wassefällen und die Bärengrotte erreichen.

Unter den zahlreichen Legenden, die das Gebiet der Monti Sibillini kennzeichnen (dieses galt bereits im Mittelalter europaweit als Heimat von Dämonen undFeen sowie der schwarzen Magie) finden wir die der „berühmten Vorseherin“ Sibilla, die in einer Grotte auf dem gleichnamigen Berg gelebt haben soll. Eine weitere Legende ist die von Pilatus, die besagt der Körper des sterbenden Staatsmannes Roms soll von Büffeln in das Wasser eines „teuflischen“ Sees auf Monte Vettore getragen worden sei. Die mondähnliche Landschaft, die man von Fontignano in 4 Stunden erreicht ist schließlich ein wirkliches Muss bei einem Besuch des Parks.

Was Sie probieren sollten
Die Linse von Castelluccio di Norcia mit Geschützter geographischer Angabe, ist ein typisches Produkt der Ebenen von Castelluccio, eine Fraktion der Gemeinde Norcia. Diese sind köstlich auch einfach mit Wasser, Sellerie, Knoblauch, Salz und Pfeffer gekocht. 

Nützliche Infos

Nützliche Infos

Nützliche Links


Nationalpark der Monti Sibillini


Tourismus Region Marken


Anreise

Per Auto
A14 Nord-Ausfahrt Civitanova Marche; Ost Pedaso, Porto San Giorgio; Süd S. Benedetto del Tronto.
A1 Ausfahrt Orte, Val di Chiana.
SS4 Salaria; SS77 Val di Chienti; SS78 Picena; SS209 Valnerina

Per Autobus
Buslinien CONTRAM (Provinz Macerata)
Umbria Mobilität (Provinz Perugia)

Per Zug
Linee FS Ancona – Rom 

Per Flugzeug
Internationaler Flughafen Umbriens (Perugia S. Egidio)