Sie sind in Home / Reisetipps / Berge / Italien, das Land der Gipfel

Italien, das Land der Gipfel

In der Vielfalt ihrer Landschaft, bietet Italien eine besonders beeindruckende Gebirgswelt, ein ideales Urlaubsziel sowohl im Winter als auch im Sommer.
Von Nord bis Süd, die Berglandschaft bietet ihren Besuchern bezaubernde Landschaften mit alpinen Seen, Märchenwälder und historische Burgen, reich an Traditionen und Geschichte sowie der traditionellen Gastronomie.
Sport, Spaß und Entspannung vereinen sich ausgezeichnet mit der Idee eines Urlaubs in den Bergen des Belpaese, sowohl bei Schnee, als auch während den warmen Jahreszeiten. Von den faszinierenden Gebieten des Carnia, Piancavallo, Tarvisio in den Dolomiten des Friauls, kommt man zu den Skigebieten des Trentins und des Südtirols, zwischen den Tälern Fassa, Gardena und Badia, wo, dank dem weltweit größten Skigebiet, das Dolomiti Superski, man auch die bekannten Orten Cortina d'Ampezzo und Madonna di Campidolgio erreichen kann.LivignoWeiter westlich kommen wir zu den Alpen der Lombardei: das Veltlin, mit der Ortschaft  Livigno, eine der am höchsten gelegenen Gemeinden, und Bormio, die als Gastgeber der Ski-Weltmeisterschaft 1985 und 2005 berühmt würde sowie Santa Caterina Valfurva, Haupt-Skigebiet des gleichnamigen Tals.

Im Aostatal stehen wir dann unter den höchsten Gipfeln Europas, am Fuße des Mont Blanc, wo sich die bekannten Ortschaften CourmayerChamonix-Mont-Blanc, La Salle und La Thuile unweit von der französischen Grenze befinden.
Entlang der Grenze des Susa Tals steht dann das bezaubernde Skigebiet Via Lattea, mit den Ortschaften Sauze d'Oulx, Cesana und Bardonecchia das ihren Ursprüng in den 30er Jahren sieht, als die Familie Agnelli in Sestriere, die erste Anlage errichtet hat.

Weiter südlich, entlang des Stiefels, finden wir außerdem den toskanisch-emilianischen Apennin, mit der berühmten Ortschaft Albertone, eines der beliebtesten Ziele Zentralitaliens zusammen mit Monte Amiata und den Gipfeln des Nationalparks der Monti Sibillini und der Marken.
Das beliebteste Bergziel Zentralitaliens ist jedoch der Gran Sasso und das umstehende Gebiet, die höchste Gebirgskette des kontinental Appennins, mt den bekannten Städten von Campo Imperatore, Campo Felice und den hohen Gipfeln von Campo Pericoli. Weiter im Süden, zwischen der Basilikata und Kalabrien treffen wir den Nationalpark des Pollino, den Sila und den Aspromonte, eine besondere Vereinigung von unberührter Natur und der Möglichkeit den Schnee für jeglichen Sport zu nutzen.

Ein idealer Trip entlang der italienischen Gebirgswelt geht über den kontinental Appennin, bis zum Ätna. Dieser ist mit seinen 3343 m der höchste Vulkan Europas, dessen Aussicht auf Taormina, die Straße von Messina und die Liparische Inseln atemberaubend ist. Sowohl Wintersport als auch sommerliche Exkursionen sind an den Hängen des Vesuvs eine einzigartige Erfahrung.
Die meisten Ortschaften der italienischen Berglandschaft bieten außerdem, sowohl im Winter als auch im Sommer, zahlreiche kulturelle Aktivitäten sowie die Möglichkeit so gut wie alle Outdooraktivitäten zu praktizieren: Skifahren, Skibergsteigen, Snowboardern, Wandern, Nordic Walking, Mountain Biken etc.. Zahlreich sind auch die Sportanlagen, die die Möglichkeit bieten sich mit Eislaufen, Schwimmen, Tennis, Reiten u.v.m. das Programm abzuwechseln. Schließlich sollte man die Vielfalt der zahlreichen Empfangsstrukturen nicht unterschätzen, die jede Art von Unterkunft bieten: Vom romantischen Urlaub zur Familienwohnung, über eine kompletten Entspannung in den Thermalbädern.