Sie sind in Home / Reisetipps / Meer / Die Inseln des Toskanischen Archipels

Die Inseln des Toskanischen Archipels

Es sind sieben die Inseln im Archipel der Toskana: Elba, Giglio, Giannutri, Capraia, Pianosa, Montecristo und Gorgona.
Die größte davon ist die Insel Elba. Als drittgrößte italienische Insel des Mittelmeers, ist sie ein  Land voller Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, sodass sich nur ein mehrtägiger Besuch auf die Insel lohnt.Sie ist in acht Gemeinden unterteilt, die von ihren jeweiligen Besonderheiten gekennzeichnet sind.
 Auch die restlichen der sechs Inseln zeichnen sich jeweils für bestimmte Merkmale aus, haben jedoch alle die Wilde Natur und die charakteristischen Landschaften gemeinsam.Insel Giglio photo by ghirolfo53_14 - flickrDie Giglio Insel ist beispielsweise nicht nur für ihre Landschaft sonder auch für ihre städtischen Gegenden bekannt: besonders bezaubernd sind ihr Naturhafen Giglio Porto, ihre malerischen Gassen, die Ruine des Giglio Castello sowie die Buchten des Campese und die um die Landzunge Punta Capel Rosso. Einzigartig ist schließlich die Harmonie die hier zwischen Natur und menschlichem Werk herrscht.

Bei Capraia können alle Tauchbegeisterte bezaubernde Meeresgrunde finden, gekennzeichnet auch von ihren archäologischen Unterwasser-Ausgrabungen.

Montecristo (Naturschutzgebiet seit 1917) ist die wildeste und am wenigsten bewohnte der Inseln. Unter den sehr wenigen Wohnbauten, kann man die Villa aus dem 19.Jh des Engländers Watson-Taylor besichtigen.

Im romantischen Giannutri kann man dann den Triumph der puren und einfachen Natur genießen wie auch in Pianosa, wo man auch die Ruine der römischen Villa von Agrippa besuchen kann.

Auf der bezaubernden Insel Gorgona, die man aufgrund der dort angesiedelten Haftanstalt nur mit Sondergenehmigungen besuchen kann, befinden sich die entzückenden Strände Cala Martina und Cala Scirocco.

Besuche unseren Weg in die Gemeinden der Insel Elba

Nützliche Infos

- Per Flugzeug
Die Insel verfügt in Marina di Campo über einen Flughafen

- Per Fähre
Zwei Bootsgesellschaften  bieten tägliche Verbindungen von Piombino nach Portoferaio (50min mit Fähre, 30 min mit tragflächeboot), nach Porto Azzurro (per Fähre 90 min) und Rio Marina ( 45 min mit Fähre, 15 min mit Tragflächeboot)

-Per Auto
Aus dem Norden:
Genua-Livorno, Ausfahrt Rosignano. Weiter auf der Livorno-Grosseto bis zur Ausfahrt Venturina, 15 km vom Hafen von Piombino.
Aus dem Süden:
Autobahn Rom-Grosseto, bis zur Ausfahrt Venturina-Isola d'Elba. 


Veranstaltungen

Die Saison auf der Elba beginnt im Mai und endet im September. Wer Entspannung sucht und eine Pause von der Hektik des Alltags nehmen will, sollte die Insel am besten im Mai, Juni und/der September besuchen.
Im Mai beginnt auch das Festival „Elba napoleonica“, während dessen an die Zeit des französischen Heerführers erinnert wird, der auf der Insel verweilte. 
Wer aber nach Spaß und langen Nächten sucht kann ebenfalls die intensive Hochsaison der Insel genießen.

Auf den Inseln
Die Inseln liegen nur wenig voneinander entfernt, sodass man ungefähr eine Stunde benötigt um sich von der Einen zur Anderen zu bewegen. Mit Elba als einzige Ausnahme, kann man jeweils zwei oder drei Inseln am Tag besuchen. Eine Woche reicht aus um das gesamte Archipel, von  Elba aus zu besichtigen.
Die Inseln können durch organisierte Bootstouren mit spezialisierten Touristenführer oder auch unabhängig mir eigenen Booten besucht werden.