Sie sind in Home / Reisetipps / Kunst und Geschichte / San Leo, Juwel Italiens

San Leo, Juwel Italiens

Die Stadt von San Leo erschient wie ein imposanter Fels, der über das Marecchia Tal in der Provinz Rimini herrscht, ein historisch sehr wichtiges Gebiet, da Schauplatz wichtiger Ereignisse und Kämpfe. 
Dieses Gebiet war eng und dem Heidentum und daraufhin mit dem Christentum verbunden und wurde von den Eremiten San Leone und seinem Freund Marino als Eremitagenort ausgewählt. Diese trugen stark zur Verbreitung des Christentums im Gebiet des Montefeltro im 4. Jh bei.San LeoDaraufhin bekam dieser Ort ab dem Jahr 1000 offiziell den Namen San Leo, während der alte Name Montefeltro der Diözese übertragen wurde. Im 10. Jahrhundert wurde San Leo dann zum Unterschlupf des Markgrafen Berengar II., bis er sich Otto I. dem Großen schließlich ergab.

Im Mittelalter erlebte die Stadt ihre Blütezeit, ganz im Zeichen der Familie, die San Leo als Haus ihrer Dynastie gewählt hatte, die Montefeltro Familie.
Zur Bereicherung der Geschichte und der Kultur dieser Stadt trugen weiter die Durchreise des Heiligen Franz, am 8. Mai 1213 und Dantes im Jahr 1306 sowie der Machtwechsel zu den Medici und den Della Rovere sowie zum Kirchenstaats ab dem Jahr 1631.

Die Ursprünge der Festung liegen in den Kriegen zwischen den Goten und den Byzantinern, während sie in den Jahren zwischen dem 14. und dem 15. Jh. zum Streitobjekt wurde bis sie schließlich 1441 von Federico da Motefeltro für die Montefeltro Familie erobert wurde. 
Hier lebte bis zum Ende seiner Tage auch Alessandro Cagliostro, der dieser Stadt einen noch geheimnisvollen und phantasiereichen Flair verliehen hat.

Die Pfarrkirche ist der Mariä-Himmelfahrt geweiht und ist das älteste religiöse Monument des Montefeltro.
Der Tradition nach soll diese auf dem kleinen Raum errichtet worden sein, in dem sich San Leone zum Gebet zurückzog.
Die Kathedrale San Leone ist ein Werk römisch-lombardischer Meister, die im Jahr 1173 das Gebäude wieder errichteten. 
Im Inneren der Kathedrale, ein bedeutendes Beispiel des romanischen Baustils, finden wir reiche Dekorationen mit Symbolen aus dem Beginn der christlichen Kirchengeschichte..