Sie sind in Home / Reisetipps / Glaube und Spiritualität / Ostern in Italien / Trapani und die Prozession der Misteri

Trapani und die Prozession der Misteri

Trapani, Kirche Anime Sante del Purgatorio, Misteri photo by Daniele Colombo-flickr .jpg

Sizilien nimmt am Osterfest teil mit Ritualen aus den antiken Traditionen und Bräuchen des Gebiets. Pilgerreisen und Umzüge entlang der Straßen der sizilianischen Städten mit einer großen Teilnahme seitens der Gläubigen aus der Insel aber nicht nur kennzeichnen diese Zeit des Jahres.
Besonders beeindruckend sind die Rituale aus der Zeit der spanischen Herrschaft, wie die Prozession der Misteri in Trapani, die längste religiöse Veranstaltung Italiens (diese zieht sich über 24 Stunden hinaus) sowie eine der ältesten (begann vor über 400 Jahre).

Die „Misteri“ sind zwanzig Kunstdarstellungen der Passion und des Totes Christi: genauer sind das 18 Statuengruppen und zwei einzelne Statuen, eine des Toten Jesu und eine der Maria Addolorata (Schmerzensmutter). 
Die Gruppen der Misteri gehen entlang vieler der Straßen Trapanis, in einem Fest voller Lichter, Musik, Farben und Emotionen.

Die Statuen der Misteri sind auf einer Holzbasis, die sogenannte „Vara“, befestigt. Ihre Befestigung erfolgt durch einen Vorgang, der eine gewisse Schwankung während des Transports ermöglicht. Die „Vara“ wird von einem Holzgestell gestützt, das durch einen schwarzen Stoff, die „Manta“, bedeckt wird.
Die Statuengruppen sind mit wertvollen Dekorationen aus Silber und Verzierungen mit Florealmotiven ausgeschmückt sowie beleuchtet um die Züge der leidenden Statuengesichtern voller Schmerz hervorzuheben. 

Jede Gruppe wird von mindestens zehn Männern getragen, den sogenannten „Massari“, die mit ihrer Gangart, genannt „l'annaccata“, die  den Takt der gespielten religiösen Liedern folgt, den Rhythmus dieser Prozession kennzeichnet.
Die Misteri werden in der barock Kirche Delle Anime Sante del Purgatorio aufbewahrt, von der auch die Prozession um 14 Uhr des Karfreitags beginnt. Das lange Gefolge, nachdem es während der ganzen Nacht entlang der Straßen der Stadt gelaufen ist, kehrt um 14 Uhr des Karsamstags in die Kirche zurück.