Sie sind in Home / Reisetipps / UNESCO Stätten / Villa d'Este: Der Triumph des Barocks / Eine kurze Geschichte der Villa d'Este

Eine kurze Geschichte der Villa d'Este

Der Bau von Villa D'Este wurde vom Kardinal Ippolito d'Este, Statthalter von Tivoli, beauftragt. Das architektonische Projekt wurde vom Maler, Archäologen und Architekten Pirro Ligorio entworfen und vom Hofarchitekt Alberto Galvani realisiert.

Cento Fontane

Die Dekoration der Palastsäle hielt noch bis nach Ippolitos Tod (1572) an.

1605 wurden im Auftrag des Kardinals Alessandro d'Este erste Restaurierungsarbeiten vorgenommen: Eine Erneuerung des Gartens und der Wasserleitungen sowie ein Umbau der Gartenanlage und eine Verbesserung der Brunnen.

Weitere Arbeiten zwischen wurden 1660 und 1670 mit der Unterstützung von Gianlorenzo Bernini vorgenommen.

Im 18. Jh. wurde die Villa vollkommen verwahrlost und ihr Zustand verschlimmerte sich nach dem Besitzwechsel zu den Habsburgern.

Der Zerfall hielt an bis die Villa, Mitte des 19. Jh.  vom Herzogtum von Modena, Gustav von Hohelohe zugesprochen wurde, mit der Verpflichtung diese zu restaurieren.

Nach weiteren Arbeiten zu ihrer Verbesserung und Verschönerung wurde die Villa wieder zu einem kulturellen Bezugspunkt und beherbergte große Namen der Kulturszene.

Beim Ausbruch des ersten Weltkrieges wurde die Villa Besitz des italienischen Staates, der zwischen 1920 und 1930 weitere Restaurierungsarbeiten vornahm und die Anlage für das Publikum öffnete. Die umfangreichste Restaurierung fand jedoch nach einem Bombardement im Jahr 1944 statt. In den darauf folgenden Jahren wurden außerdem der Orgelbrunnen und seine Melodie „Vogelgesang“ optimiert.

Nützliche Infos

Portrait von Pirro Ligorio

Portrait von Pirro Ligorio
(Neapel 1513, Ferrara 1583)

Biografie von Pirro Ligorio
Er wurde 1513 in Neapel geboren und gehörte einer Adelsfamilie an. 1534 kam er nach Rom wo er seine Karriere als Palast-Dekorateur begann. In den darauf folgenden Jahren dekorierte er mit Fresken die Loggia des Palazzo von Urbino in Via del Corso und realisierte den „Tanz der Salome“ sowie die „Enthauptung Johannes des Täufers“. Nachdem er 1549 Mitglied der Päpstlichen Akademie der schönen Künste und der Literatur wurde, begann er erste Ausgrabungen in Villa Adriana und entwarf die bekannte Villa d'Este.

 

Dank seiner Ausgrabungen in Villa Adriana um Gegenstände und Marmorelemente zur Dekoration von Tivolis Villa d'Este zu finden, verfügen wir heute über Manuskripte, in denen er seine Entdeckungen dokumentiert, die „Codici Ligoriani“, und die die Anlagen zum Ruhm verholfen haben.

Pirro Ligorio sind weitere zahlreiche Werke zu verdanken und zwischen 1564 und 1568 wurde er zum Nachfolger Michelangelos beim architektonischen Projekt des Petersdom, „Fabrica Sancti Petri“.
Nachdem er nach Ferrara umgezogen ist wurde er außerdem der Antiquariats-Vertraute des Grafen Alfonso d'Este.

Pirro Ligorio starb im Jahr 1583.