Sie sind in Home / Reisetipps / Kultur und Veranstaltungen / Februar: Monat des Karnevals

Februar: Monat des Karnevals

Februar in Italien ist sicherlich der Monat des Karnevals. Jede Stadt ist eine Invasion von Masken und Konfetti, Lichter und Farben, die eine einzigartige festliche Atmosphäre schaffen. Die Ursprünge des Karnevals sind uralt und gehen auf die römischen Saturnalien, die zu Ehren des neuen Jahres gefeiert wurden, aber auch auf die Lupercalien und den Dionysien zurück. 
Die Etymologie des Wortes „Karneval“ stammt jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach vom lateinischen Carnem Levare, in alten Zeiten war dies die Bezeichnung des Banketts, das am letzten Tag vor dem Verzicht auf Fleisch und der Fastenzeit stattfand. Karneval in Vendig photo by Vesilvio shutterstockDer Karneval im römisch-katholischen liturgischen Kalender liegt zwischen dem Heiligendreikönigstag (6. Januar) und der Fastenzeit. Aus einem Fest, das sich durch einen übermäßigen Genuss von Lebensmitteln, Getränken und sinnliche Freuden samt des Umsturzes der sozialen Ordnung auszeichnete, das als Ventil den unteren Klassen zugestanden wurde, entstand im Laufe der Jahrhunderte und in verschiedenen geographischen Gebieten, ein Karneval, der sich mit immer neuen und unterschiedlichen Nuancen bereicherte. 
Es gibt in Italien Karnevalsfeste antiker Traditionen, die weltweit bekannt sind, und jedes Jahr tausende Besucher aus der ganzen Welt anziehen. Es lohnt sich im Februar eine kleine Tour durch die verschiedenen Karnevalsfeiern in Italien zu machen und an den wichtigsten teilzunehmen. Man kann in Venetien anfangen, mit seinem berühmte Karneval von Venedig

Er wurde von der venezianischen Oligarchie gegründet, um dem Volk eine Zeit der Vergnügens und des Feierns zu gestatten. Seine prinzipielle Charakteristik ist die Verkleidung, entstanden um jegliche Form der persönlichen Zugehörigkeit zur gesellschaftliche Stellung, Geschlecht, Religion zu annullieren. Heute ist der Karneval von Venedig ein bezauberndes Volksfest, das dank seiner Geschichte, Atmosphäre und Masken als einzigartig angesehen wird.   In den zwei Wochen des Karnevals in der Lagune kann man viele Veranstaltungen aller Art besuchen. Wie in der Vergangenheit finden noch heute suggestive private Feste und Maskenbälle in den großen Venezianischen Palästen statt. An diesen Orten, die im Laufe der Zeit unverändert geblieben sind, können die Gäste in den alten Glanz und die Tradition des Karnevals eintauchen. Zu den faszinierendsten Momenten gehört sicherlich der spektakuläre "Flug des Engels", der auch auf alte Traditionen zurückgeht (der erste, der ihn ausgeführt hatte, war einen türkischer Akrobat in der Mitte des 1500), und darin besteht, dass ein durch ein Metallkabel gesicherter Künstler an einem Seil von Glockenturm des Markusdoms bis zum Palazzo Ducale fliegt.

Ein anderer Karneval, der auf jeden Fall einen Besuch Wert ist, ist der historische Karneval von Ivrea, eine Stadt in Piemont in der Provinz Turin. Es ist eines der ältesten und außerordentlichen Feste der Welt, im Jahre 1808 institutionalisiert, findet es seinen Höhepunkt in der spektakulären Parade der historischen Prozession mit seiner berühmten Orangenschlacht. Während des Karnevals wird des Bürgerkriegs nach der Tötung des verhassten Tyrannen Raineri di Biandrate durch die Müllerin zwischen der Bevölkerung und den königlichen Truppen erinnert. Die Schlacht sieht zwei orangenwerfende Mannschaften vor, eine zu Fuß (das Volk), die ihre Stadt verteidigen und eine auf Karren (die Armee), die mit „Orangen-Pfeilen“ angreifen, während in den Straßen der Stadt der Umzug der Müllerin stattfindet, die Süßigkeiten und Geschenke an die Bevölkerung verteilt. Außer der traditionellen Parade werden in den drei Tagen des Karnevals auch Umzüge veranstaltet, an denen folkloristische Volksgruppen und Musikkapellen teilnehmen, die nicht nur aus anderen italienischen Regionen, sondern auch aus dem europäischen Ausland kommen. 

Wenn man in die Toskana fährt, kommt man zum Karneval von Viareggio, einem der wichtigsten und beliebtesten in der Welt (im Jahr 2011 haben ungefähr 325.000 Personen am Umzug teilgenommen).Entstanden im Jahre 1873 als kostümierte Veranstaltung der reichen Bürger, die über die hohe Steuern verärgert waren, sind im Laufe der Jahre zweifellos die großen, bunten Karnevalskarren zu seinen Hauptmerkmalen geworden, die entlang der Strandpromenade von Viareggio fahren, und auf denen riesige Karikaturen aus Pappmaschee der Persönlichkeiten aus Politik, Kultur oder der Unterhaltung thronen. Diese außergewöhnlichen Wagen mit zunehmend komplexen Bewegungen und Bühnenbild, die jedes Jahr grandiose Effekte erzielen, sind ein Beispiel für die perfekte Verbindung zwischen künstlerischen Fähigkeiten und den neuen Technologien. Der Karneval wird von Festen auf den Straßen und Abenden mit Musik, Masken und so viel Spaß begleitet, die diesen Karneval noch unvergesslicher machen. 

Wenn man hingegen in der Region Marken während der Faschingszeit unterwegs ist, gibt es nichts besseres als in Fano zu sein. 
Antiken Ursprungs weist der Karneval von Fano 3 originelle Elemente auf: dem Wurf von Süßigkeiten von den Prunkwagen in die Menge, der charakteristischen „Vulon“ eine Karikatur der wichtigsten Personen der Stadt und schließlich der Musica Arabica, Musik einer Gruppe, deren Instrumente Blechdosen, Kaffeekannen und Krüge sind.

In Süditalien ist sicherlich Apulien, die Region mit den meisten Karnevalsveranstaltungen: von Massafra bis Gallipoli, von Dauno bis Manfredonia, ohne den Karneval Terranovese in Poggio Imperiale zu vergessen. Aber der Karneval von Putignano im Itria-Tal lohnt auf jeden Fall einen Besuch, es ist zudem der längste, in der Tat fängt er am 26. Dezember an und endet am Faschingsdienstag. Hier kann man, zusätzlich zu den vielen Veranstaltungen, den herrlichen kostümierten Umzügen und den phantasievollen Wagen aus Pappmaschee, auch dem schönen Festa delle Propaggini beiwohnen, bei dem sich stundenlang Dutzende von dialektalen Dichtern auf der Bühne der Gemeinde abwechseln, und satirischen Dichtung in Versen vortragen. 

Was die Inseln betrifft, rühmt sich Sizilien der reichsten Karnevalstradition. Erinnert sei an den Karneval von Acireale, in der Provinz von Catania, der aus dem 16. Jahrhundert stammt, damals wurden Zitrusfrucht-Schlachten organisiert, heute ist er berühmt für die Karnevalsumzugswagen und besonders für die reichgeschmückten Blumenwagen. Daneben gibt es den antiken Karneval von Sciacca, der auf die römische Zeit zurückgeht und berühmt ist für die Schönheit seiner Werken aus Pappmaschee, die von lokalen Meistern der Keramikkunst realisiert werden. Er ist von Umzügen der wunderschönen Karnevalswagen charakterisiert, die durch die Innenstadt fahren, begleitet von verkleidete Gruppen, die zu Noten bekannter Musik tanzen. Jedes Jahr schließt dieser Karneval mit dem Feuer, in dem der König des Karnevals Peppe Nappa und sein Wagen verbrannt werden.   

Entdecke die bekanntesten Karnevale Italiens.