Sie sind in Home / Italien Entdecken / Toskana / Pisa

Pisa

  • Beschreibung
  • Was sehen
  • Was machen
  • Was probieren

Die Provinz Pisa befindet sich im zentral-westlichen Bereich der Toskana und umfasst einen Küstenabschnitt, weite Ebenen und leichte Erhebungen, darunter die Colline Metallifere im Süden. 

An der Küste mit ihren weiten Stränden, hohen Dünen und frischen Pinienwäldern liegen bekannte Urlaubsorte wie Marina di Pisa und Tirrenia
Die Landschaften im Landesinneren wechseln je nach der natürlichen Beschaffenheit des Territoriums und weisen immer unterschiedliche Formen und Farben auf; besonders beeindruckend sind die; etwas Besonderes sind die als Calanchi bekannten Felskämme und andere Erosionserscheinungen, die das Gebiet um Volterra und das Cecina-Tal kennzeichnen. 
Eine weitere außergewöhnliche Landschaft entstand durch die berühmten Soffioni von Larderello. 

Unter den zahlreichen Schutzgebieten ist der Naturpark Migliarino San Rossore-Massacciucoli von besonderer Bedeutung, der sich in Küstennähe befindet und Wälder, Sümpfe und eine Vielzahl an mediterraner Vegetation, sowie Wildschweine, Füchse und Rotwild beherbergt. 
Der Wald von Berignone und Monterufoli bilden im Gebiet von Volterra und im Oberen Cecina-Tal zwei weitläufige Waldgebiete mit reicher Flora und Fauna.
 
Eine weitere bedeutende Ressource sind die Thermalquellen Casciana, San Giuliano und Uliveto, die bereits in der Antike als besonders wohltuend bekannt waren.
In diesen wunderbaren, sich teils verändernden Landschaften gibt es aber auch Ausgrabungsstätten, Bauwerke im romanischen Stil, historische Dörfer und die wunderbare Stadt Pisa mit ihren Sehenswürdigkeiten, darunter der berühmte Schiefe Turm
Traditionen, Speisen und Getränke und Thermalquellen sind weitere Schätze die es in diesem einzigartigen Landstrich zu entdecken gibt. 

 Erste Etappe zur Erkundung des Territoriums ist Pisa, an den Ufern des Arno, das in seinen wertvollen Bauwerken die Spuren ihrer glorreichen Vergangenheit als Meerrepublik bewahrt hat. 

Die Piazza dei Miracoli, den die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt hat, ist das wichtigste Ensemble der Stadt und auch die größte Touristenattraktion der Stadt. 
Umgeben von einer grünen Wiese erheben sich hier der Dom und das Baptisterium, beide in romanisch-pisanischem Stil, der Camposanto Monumentale und der Campanile, der berühmte Schiefe Turm. Der Glockenturm ist wegen seiner beträchtlichen Neigung, die auf einen Erdrutsch zurückgeht in der ganzen Welt bekannt und ist das Wahrzeichen Pisas. 

Die Altstadt ist reich an Bauwerken und Kirchen aus der Renaissance und bietet dem Betrachter mit ihrer zentralen Piazza dei Cavalieri mit ihren herrschaftlichen Häusern aus dem 16. Jh. , darunter der Palazzo dei Cavalieri, heute Sitz der Universität Scuola Normale Superiore, ein wunderbares Bild. 
Unter den Denkmälern ist das im ehemaligen Kloster der Kirche eingerichtete Museo Nazionale di San Matteo nicht zu vergessen, wo man eine wertvolle Sammlung von Tafelbildern auf Goldgrund, Skulpturen und andere Werke besichtigen kann, sowie die Kirche Santa Maria della Spina, ein wahres Juwel der pisanischen Gotik. 

Die beliebtesten Badeorte sind Marina di Pisa, mit ihren charakteristischen Jugendstilvillen und das im Grünen gelegene Tirrenia
Einen Besuch wert ist die beeindruckende Certosa di Pisa, in der Nähe von Calci. Sehr charakteristisch auch der kleine Ort San Miniato auf den Hügeln über dem Arnotal
Es gibt viele geschichtsträchtigen Orte, vor allem Volterra, mit seiner eindrucksvollen mittelalterlichen Altstadt, die antiken Ursprungs ist und interessante archäologische Funde aus der Zeit der Etrusker und Römer besitzt. Unter den wichtigsten Denkmälern sind zu nennen, der Dom, der Palazzo dei Priori und die imposante Festung aus der Renaissance hervor. 

Bevorzugtes Fremdenverkehrsziel ist das Meer mit seinen Wassersportmöglichkeiten und seinem Unterhaltungswert. 
Gleichermaßen bedeutend sind die Thermalorte San Giuliano Terme, Uliveto Terme und Casciana Terme, die für ihre Heilwasser bekannt sind. 

Das Land und seine Natur laden zu Ausflügen, zum Wandern, zu Spazierfahrten mit dem Mountainbike oder Ausritten zu Pferd ein. Von besonderem Interesse sind die wunderbar gelegenen Wege durch die Calanchi im Gebiet um Volterra. 

Unter den Veranstaltungen und lokalen Festen sind von besonderer Bedeutung die „Luminaria von San Ranieri”, die in Pisa zu Ehren des Stadtpatrons stattfindet (Juni) und, ebenfalls in Pisa, die Regatta der Meeresrepubliken, die alle vier Jahre stattfindet. 
Zahlreiche Feste sind den örtlichen Produkten gewidmet, darunter: Die Sagra der Kirschen in Lari (Mai-Juni) und Internationale Messe für die Weiße Trüffel aus San Miniato (November).

 Unter den besonderen Rezepten zeichnen sich die Suppe aus weißen Bohnen von San Michele, die Bavettine-Nudeln mit Fisch und die Suppe mit kleinen Arselle-Muscheln aus. 
Nicht zu vergessen sind die ländlichen Produkte wie Pilze, Kastanien, Mais und Trüffel
Auch bei den Hauptgerichten gibt es einige Spezialitäten, wie Schweineleber, Aal nach Pisaner Art und Stockfisch
Vielfältig ist die Produktion an Wurstwaren, darunter Würste, toskanische Blutwurst und Speck
Typisches Dessert ist „la torta coi bischeri”, mit Pinienkernen, Schokolade, Rosinen und Zitronat, zu der man am besten ein Glas Vin Santo aus dem Chianti trinkt. 
Lokale Weine sind der Chianti Colli Pisani, der Rosso von San Miniato und der Trebbiano