Sie sind in Home / Italien Entdecken / Kampanien / Die Amalfiküste

Die Amalfiküste

Das blaue Meer, die grüne Landschaft der Macchia Mediterranea und der Zitrusterassen verschmelzen mit der typischen Architektur des Gebiets woraus eines der schönsten Gebieten Italiens entsteht: Die Amalfiküste.
Die gewundene Straße dringt tief ins Tal hinein, wickelt die Felsensporne um, die senkrecht über das Meer hinausragen, führt hinunter bis zum Meer um dann entlang beeindruckender Panoramen und Ausblicke wieder hoch zu fahren.
Eine einzigartige Landschaft, die von den schönsten Buchten, Steilhängen und kleinen Dörfern gekennzeichnet ist. AtraniEin malerisches Spiel an Gassen und Freitreppen, die auf ein Meer unglaublicher Schönheit blicken, voller atemberaubender Farben: Das alles heißt den Besucher willkommen in Amalfi, die Ortschaft, die der gesamten Küste ihren Namen gibt. Der Dom des Sant'Andrea dominiert das Stadtbild von Amalfi, während man an mehreren Stellen der Stadt Zeugnisse der glorreichen Geschichte dieser Seerepublik finden kann.
Unweit von Amalfi liegt Furore, die mit den typischen Wandmalereien auf Häusern, öffentlichen Gebäuden und Plätzen einer Freilicht-Galerie gleicht.
Viele sind die Entdeckungswege um das Herz dieses Gebiets kennenzulernen, die Farben und den Duft der Agaven, der Kaktusfeigen und des Rosmarins zu genießen.
Furore ist jedoch vor Allem für seinen Fjord bekannt, ein unerwartetes aber beeindruckendes Naturschauspiel. 

Positano ist eine unberührte Paradiesecke, eine Krippen-ähnliche Stadt, die von der Spiaggia Grande sich in die Höhe entfaltet, in eine verschlungene Überlagerung von Straßen und Gassen, an denen kleine Geschäfte die farbenfrohe Kleider der weltweit bekannten Positano-Mode verkaufen.
Im Zentrum von Positano, sticht die große Kuppel der Santa Maria Assunta aus Majolika-Keramik hervor. Hier sind einige sehr wertvolle Meisterwerke aufbewahrt, wie die Altare aus buntem Marmor. Gegenüber von Positano liegen die „Sirenuse“, vier kleine Inseln, die wie kleine Flecken sich in der weiten blauen Meeresfläche erheben. 

Eine weitere Perle der Küste ist Ravello, eine elegante und raffinierte Ortschaft mitten in der Natur, gekennzeichnet von imposanten Villen. Ravello ist weltweit für das Festival bekannt, das in den Gärten der Villa Rufolo stattfindet und bei dem die beeindruckende Szenerie sich mit der Emotion der Musik vereint und diese Veranstaltung zu einem einzigartigen Erlebnis macht.
Das Herz der Ortschaft ist Piazza Vescovado, umrahmt von den Bauten des Palazzo Rufolo und der Kathedrale mit dem beeindruckenden Tor - das erste das durch die innovative Technik des Drucks hergestellt wurde – und dem 35 mt hohen Glocketurm.

Die mittelalterliche Ortschaft Atrani dagegen ist von den zahlreichen Gassen, Bögen, Höfen, Plätze und kleinen Freitreppen gekennzeichnet.
Hier finden wir auf strategischer und beeindruckender Lage die Monumentalanlage Santa Maria Maddalena mit der barocken Fassade, einer farbenfrohe Kuppel aus Majolika-Keramik und einem eleganten Glockenturm, der auch das Symbol dieser Gemeinde ist. 

Minori ist ein heiterer Badeort, der den Charme der Landschaft und des Meeres mit einem vielseitigen Kulturangebot verbindet, im Zeichen der lokalen archäologischen Stätte Villa Romana, wo man das römische Architekturgenie bewundern kann, und des Antiquarium Museums, in dem zahlreiche Funde dieser Epoche ausgestellt sind.

Praiano
 ist ein antikes und ruhiges Fischerdorf, das seinen Besuchern eine beeindruckende Landschaft und ein Reichtum an Handwerksgegenstände bietet, die zum größten Teil aus der Seidenverarbeitung und der Webarbeit kommen.
In diesem Gebiet finden wir auch antike Berufe, die im Laufe der Jahrhunderte überliefert wurden, wie die Keramik-Kunsthandwerker von Vietri Sul Mare und ihre zauberhafte und farbenfrohe Dekorationen.

Einen Besuch wert sind schließlich auch Scala, Maiori, Cetara, Conca die Marini, Corsara, Tramonti und Santo Egidio del Monte Albino, alles Naturschreine reich an historischen, kulturellen und landschaftlichen Schönheiten.